Neuigkeiten: Bewerbswesen

Top Leistungen bei Bezirks-Wasserwehrleistungsbewerb

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170610_BWWLB-Kasten3.jpg

Am 10. Juni 2017 fand in Kasten, Gemeinde Vichtenstein der 27. Bezirks-Wasserwehrleistungsbewerb des Bezirkes Schärding bei besten Wetterbedingungen statt. Nur der Wind machte den Bewerbern zu schaffen, bot aber auch Bedingungen, welche man auch bei Einsätzen vorfindet.

Beim diesjährigen Bezirks-Wasserwehrleistungsbewerb nahmen 163 Zillenbesatzungen aus dem Bezirk Schärding sowie Gästegruppen aus ganz Oberösterreich teil.

Die Mannschaftswertung - wo jeweils die besten drei Zillenbesatzungen in Bronze, Silber und Einer gewertet werden - konnte die Feuerwehr Engelhartszell vor Vichtenstein und Schärding gewinnen. Die Bronzewertung entschied die Zillenbesatzung Reinhard und Wilfried Rathmayr aus Engelhartszell für sich und in Silber siegte die Zillenbesatzung Richard Brandstätter und Leopold Ecker ebenfalls aus Engelhartszell. Im Einer gewannen Reinhard Rathmayr sowie Richard Brandstätter, beide aus  Engelhartszell.

Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger gratulierte allen Teilnehmern zu den hervorragenden Leistungen und freute sich, dass unter den Startern ebenfalls 10 Zillenbesatzungen aus dem Jugendbereich zu finden waren.

Ergebnislisten

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170610_BWWLB-Kasten5.jpg b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170610_BWWLB-Kasten4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170610_BWWLB-Kasten3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170610_BWWLB-Kasten2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170610_BWWLB-Kasten1.jpg

weiter Bilder auf Dropbox (verfügbar bis Ende Juli 2017)

Bezirks-Kuppelcup: Wanderpokal geht an die Gastgeber

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170520_Bezirkskuppelcup4.jpg

Die Freiwillige Feuerwehr Pimpfing (Gemeinde Andorf) war - wie schon vor 2 Jahren - am 20. Mai 2017 erneut Austragende des Bezirks-Kuppelcups, der den Bewerbsgruppen der Feuerwehren in erster Linie zur Vorbereitung auf die kommende Bewerbssaison dient. Geht es doch darum, im Wettstreit möglichst ohne Fehler am schnellsten eine Saugleitung zum Wasser aufzubauen. Jeweils 2 Gruppen wurden dabei parallel an den Start geschickt, was den Bewerb auch für die zahlreichen Zuseher der perfekt organisierten Veranstaltung besonders attraktiv machte.

Beim 12. Bewerb dieser Art im Bezirk Schärding traten 33 Gruppen im Bronze- und 18 Gruppen im Silberbewerb gegeneinander an, wobei sich in beiden Bewerben Gruppen der Feuerwehren Pimpfing, Blümling und Weeg jeweils die ersten 3 Plätze teilten. Beim Bronzebewerb hatte die Gruppe Blümling 1 die Nase vorn, beim Silber-Bewerb die Gastgruppe Weeg 1. Die Gastgeber konnten sich mit der Gruppe Pimpfing 1 jeweils den 2. Platz sichern und mit diesen Erfolgen auch den Wanderpokal des Bezirkes Schärding in Empfang nehmen. Bezirks-Kommandant Alfred Deschberger konnte bei der Siegerehrung zudem einer weiteren Gruppe der Gastgeber gratulieren: Pimpfing 4 siegte in der Damenwertung. Humor zeigte übrigens auch die langsamste Gruppe im Bewerb: Sie nahm als Trostpreis den „Schneckenpokal" in Empfang.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170520_Bezirkskuppelcup3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170520_Bezirkskuppelcup2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170520_Bezirkskuppelcup1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170520_Bezirkskuppelcup4.jpg

weitere Bilder (bis ca. Ende Juni 2017)

Ergebnislisten

FLA in Gold in Linz: Bezirkssieger kommt von der FF Pimpfing

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170519_FLA_Gold2.jpg

Dass der Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in der höchsten Stufe, der im Gegensatz zu jenen in Bronze und Silber als Einzelbewerb ausgetragen wird, kein Honigschlecken ist, beweist einmal mehr die Ausfallsquote von knapp 15% beim heurigen Bewerb am 19. Mai 2017 in Linz.

Auch für den Bezirk Schärding reichte es diesmal trotz gründlicher Vorbereitung nur knapp nicht für eine weiße Fahne: Acht der neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich dennoch ab sofort das Abzeichen in Gold an die Uniform heften.

Bester des Bezirkes wurde dabei Stefan Strauß von der Feuerwehr Pimpfing, der sich bei 177 Angetretenen auf dem 27. Gesamtrang des nicht umsonst als „Feuerwehrmatura“ bezeichneten Bewerbs platzieren konnte.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170519_FLA_Gold1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170519_FLA_Gold2.jpg

WLA in Gold: Erfolg für Leopold Ecker von der FF Engelhartszell

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170519_WLA_Gold.jpg

Gleichzeitig mit dem Bewerb um das allgemeine Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold fand am 19. Mai 2017 auch der Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in der Landeshauptstadt statt.

Der Bewerb wird in 2 Wertungsklassen veranstaltet, wobei sich in der Wertungsklasse 2 beim Zillenfahren jene noch einmal beweisen können, die das goldene Abzeichen schon seit früheren Bewerben ihr Eigen nennen. Einen großartigen Erfolg erzielte in dieser Klasse, bei der für den Bezirk Schärding Zillenfahrer aus Engelhartszell, St. Florian/Inn und Schärding am Start waren, mit einem 2. Platz Leopold Ecker von der Feuerwehr Engelhartszell. Auch in der Wertungklasse 1, bei der über das Zillenfahren hinaus theoretisches Wissen und das Beherrschen von Seilknoten abgeprüft wird, konnte der Bezirk Schärding erfolgreich einen Teilnehmer stellen: Jürgen Haslböck von der Feuerwehr Wesenufer durfte das Wasserwehrleistungsabzeichen in Gold in Empfang nehmen.

Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger, der bei beiden Bewerben vor Ort war, freute sich mit den Teilnehmern über die erbrachten Leistungen.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170519_WLA_Gold.jpg

Vier Feuerwehren aus Schärding beim Bundes-Feuerwehrleistungsbewerb

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160910_Bundesbewerb_1.JPG

Vier Feuerwehren des Bezirks Schärding konnten sich in den letzten beiden Jahren bei den Oö. Landes-Feuerwehrleistungsbewerben in Hirschbach und Frankenburg für den 12. Österreichischen Bundes-Feuerwehrleistungsbewerb am 10. September in Kapfenberg qualifizieren. In der Wertungsklasse Bronze A die Feuerwehren Hinterndobl und Blümling und in Silber A die Feuerwehren Reikersham und Matzing.

Die Feuerwehr Hinterndobl erreichte den hervorragenden 30. Platz von 139 angetretenen Gruppen (Blümling 135. Platz), die Feuerwehr Reikersham wurde 9. Von 111 Gruppen (Matzing 49. Platz).

Neben Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Günter Unterholzer unterstützten auch die Bewerter Harald Gadermayr und Wolfgang Laufenböck das österreichische Bewerterteam. Besonders erfreulich war auch die Begleitung durch zahlreiche Fans aus dem Bezirk Schärding.

„Ich gratuliere den Teilnehmern zu den hervorragenden Leistungen, wenngleich bereits die Qualifikation für ein solche Großereignis ein toller Erfolg ist“, so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160910_Bundesbewerb_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160910_Bundesbewerb_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160910_Bundesbewerb_3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160910_Bundesbewerb_4.JPG

Bezirks-Nassleistungsbewerb in Wetzendorf

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160827_Bezirks-Nassleistungsbewerb_1.jpg

Der Löschzug Wetzendorf der Feuerwehr Esternberg trug am Samstag, 27. August 2016 den 21. Bezirks-Nassleistungsbewerb des Bezirkes Schärding am Festgelände in Wetzendorf, Gemeinde Esternberg durch.

Bei Temperaturen um die 30 Grad zeigten die insgesamt 29 angetretenen Bewerbsgruppen einen spannenden Wettkampf um jede Sekunde unter den strengen Augen der Bewerterteams. Der Nassbewerb unterscheidet sich zu den herkömmlichen Bewerben, dass die Bewerbsteilnehmer am Ende der Bewerbsbahn mit einem Wasserstrahl ein Ziel treffen müssen. Ein möglichst fehlerfreier Lauf ist, um das Wasser an das Ende der Bewerbsbahn zu transportieren, fast notwendig. Eine offene Kupplung bzw. jegliche Fehler kommen so schnell zum Vorschein. 

Den ersten Platz in der Wertung Bronze sicherte sich die Feuerwehr Dorf an der Pram vor der Feuerwehr Matzing. In der Wertung Silber erreichte die Feuerwehr Pimpfing den ersten Platz vor der Feuerwehr Eggerding.

Ein besonderes Highlight brachte die Bewerbsgruppe der FF Nußbaum, Bezirk Ried/Innkreis mit. Sie absolvierten den Bewerb mit einer Tragkraftspritze aus dem Jahre 1949 und sorgten hiermit bei so manchen Zuseher für staunende Augen. 

Bezirks-Feuerwehrkommandant Stellvertreter und zuständiger Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Unterholzer Günter überreichte bei der Schlussveranstaltung mit Vertretern aus Politik die Preispokale und gratulierte allen Teilnehmern zu den erbrachten Leistungen. Dank und ein großes Lob für die mustergültige Vorbereitung und Durchführung erging an die Mitglieder der Feuerwache Wetzendorf mit Zugskommandant BI Ludhammer Josef.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160827_Bezirks-Nassleistungsbewerb_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160827_Bezirks-Nassleistungsbewerb_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160827_Bezirks-Nassleistungsbewerb_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160827_Bezirks-Nassleistungsbewerb_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160827_Bezirks-Nassleistungsbewerb_5.jpg

Bezirk Schärding bei Landes-Feuerwehrleistungsbewerb erfolgreich

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160708-09_LFLB_Frankenburg1.jpg

Eine sehr positive Bilanz kann der Bezirk Schärding nach dem Landes-Feuerwehrleistungsbewerb und dem Landes-Feuerwehrjugendleistungsbewerb ziehen, welcher am Freitag, 8. und Samstag, 9. Juli in Frankenburg über die Bühne gegangen ist.

Zahlreiche Jugend- und Aktivgruppen aus dem Bezirk Schärding traten an und bei der Siegerehrung wurden sieben Mal Gruppen aus dem Bezirk aufgerufen. In der Jugend erreichte die Gruppe St. Roman einen 2. Rang und wurde somit auch Bezirkssieger. Beim Aktivbewerb erreichten die Feuerwehren aus Hinterndobl und Pimpfing in Bronze zweite Ränge und in Silber die FF Reikersham einen ersten Rang und die FF Pimpfing einen zweiten Rang.

„Ich bin stolz auf jedes Feuerwehrmitglied, welche sich einem solchen Bewerb stellt und dafür natürlich unzählige Vorbereitungsstunden leisten muss. Diese Bewerbe stellen eine gute Vorbereitung auf den Einsatz dar und sind deshalb im Feuerwehrwesen sehr wichtig. Herzlich gratulieren möchte ich natürlich allen, die Plätze und Ränge erreichen konnten,“ so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

Für den heurigen Bundes-Feuerwehrleistungsbewerb in Kapfenberg haben sich aus dem Bezirk Schärding die Feuerwehren Reikersham, Matzing, Hinterndobl und Blümling qualifiziert.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160708-09_LFLB_Frankenburg1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160708-09_LFLB_Frankenburg2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160708-09_LFLB_Frankenburg3.jpg

Weitere Bilder (bis Mitte August 2016)

Tolle Leistungen beim 42. Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image '/images/stories/bewerbe/20160702_Bezirksbewerb_5.jpg'
There was a problem loading image '/images/stories/bewerbe/20160702_Bezirksbewerb_5.jpg'
20160702_Bezirksbewerb_5.jpg

Die Ortschaft Erledt in Waldkirchen/Wesen war der Austragungsort des diesjährigen Feuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Schärding. 101 Jugend- sowie 86 Aktivgruppen lieferten sich bei herrlichen Witterungs- und Bewerbsbedingungen faire Wettkämpfe um die Zeit.

Den Spitzenplatz in der Jugendwertung holte sich in Bronze die Feuerwehr Reikersham. In Silber siegte die Feuerwehr St. Roman. Den Bronze Bewerb in der Aktivgruppe entschied die Feuerwehr Hinterndobl, jenen in Silber die Feuerwehr Pimpfing. Ein besonderer Höhepunkt waren auch heuer wieder die Parallelstarts der besten Gruppen aus den vergangenen Jahren.

Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Deschberger Alfred gratulierte bei der Schlussveranstaltung im Beisein von zahlreichen Ehrengästen den angetretenen Gruppen zu den sensationellen Leistungen und überreichte das Jugend-Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze und Silber an die Jugendlichen. Er nutzte die Kulisse ebenfalls, um langjährige Bewerter mit dem Bewerterverdienstabzeichen auszuzeichnen.

Ergebnislisten (Link)

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160702_Bezirksbewerb_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160702_Bezirksbewerb_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160702_Bezirksbewerb_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160702_Bezirksbewerb_5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160702_Bezirksbewerb_6.jpg

weitere Bilder (bis Ende Juli 2016)

Pimpfing: 1. Platz beim Landesbewerb in Südtirol

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160628_Suedtirol_FFPimpfing_3.jpg

Den ersten Platz von den 71 angetretenen Bewerbsgruppen aus Deutschland, Österreich und Italien sicherte sich die Bewerbsgruppe Pimpfing am vergangenen Wochenende beim Landesfeuerwehrleistungsbewerb in Sterzing (Südtirol) in der Wertungsklasse Silber und holte damit den Gästesieg nach Oberösterreich.

Rund 3.000 Feuerwehrleute und 1.250 Jugendfeuerwehrleute waren am 24. und 25. Juni 2016 beim alle zwei Jahre stattfindenden Landesbewerb in Südtirol dabei und traten auf zwölf Bewerbsbahnen gegeneinander an. Ungefähr ein Drittel der Teilnehmer kam aus Südtirol und zwei Drittel als Gäste aus Deutschland, Österreich, sowie aus der südlich angrenzenden Provinz Trentino – Eine perfekte Möglichkeit also, sich mit den Bewerbsgruppen auf internationalem Leistungsniveau zu messen.

Nachdem die beiden Bewerbsgruppen am Vormittag des 25. Juni noch beim Abschnittsbewerb im eigenen Bezirk in Rainbach ihr Können unter Beweis stellten, ging es für die 18 Kameraden nach Italien. Für die Bewerbsgruppe Pimpfing 1 blieb die Uhr beim Löschangriff in der Gästewertung in Bronze bei 34,00 Sekunden stehen - die Staffellaufzeit von 53,05 war die perfekte Draufgabe. Mit dieser Zeit konnte man 88 von insgesamt 90 Gruppen aus den drei Ländern hinter sich lassen und platzierte sich um 69 Huntertstelsekunden hinter der Bewerbsgruppe Außervillgraten (Tirol) auf Rang 2. In Silber konnte man sich mit einem ebenfalls fehlerfreien Lauf den Sieg unter den angetretenen 71 Bewerbsgruppen sichern. Auch für die Bewerbsgruppe Pimpfing 2 war es ein erfolgreicher erster Antritt beim Südtiroler Landesbewerb, da alle 9 Teilnehmer am Ende des Tage das Bronzene Leistungsabzeichen aus Südtirol mit nachhause nehmen konnten.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160628_Suedtirol_FFPimpfing_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160628_Suedtirol_FFPimpfing_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160628_Suedtirol_FFPimpfing_3.jpg

Abschnitts-Feuerwehrleistungsbewerb in Rainbach/Innkreis

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160625_Abschnitts-Feuerwehrbewerb_3.jpg

Wahrlich heiß her ging es am 25. Juni 2016 in Rainbach, wo der diesjährige 17. Abschnitts-Feuerwehrleistungsbewerb stattfand.

99 Jugendgruppen und 80 Aktiv-Gruppen gingen an den Start und lieferten sicher bei Temperaturen über 30° C heiße Gefechte.

Den simulierten Löschangriff und Staffellauf absolvierten die Bewerbsgruppen Reikersham 1, Hinterndobl 1, Reikersham 3, Aschau 1, Pimping 1 in Bestzeit und sicherten sich den Sieg in den jeweiligen Klassen.

Im Bereich der Jugend gewann sowohl Bronze als auch Silber die Feuerwehr Schardenberg. In der Gästewertung in Bronze konnte die FF St. Roman und in Silber die Jugendgruppe der FF Feldkirchen an der Donau den Sieg mit nach Hause nehmen.

Abschnitts-Feuerwehrkommandant Michael Hutterer durfte bei der Schlussveranstaltung eine große Anzahl an Ehrengästen aus Politik und dem Feuerwehrwesen begrüßen und gratulierte den anwesenden Bewerbs- und Jugendgruppen zu ihren Leistungen. Ein großes Dankeschön gebührt der Freiwilligen Feuerwehr Rainbach für die mustergültige Ausrichtung des Bewerbes sowie den zahlreichen Bewertern, denen an so einen heißen Bewerbstag ebenfalls einiges abverlangt wurde.

Die Ergebnislisten sind unter "Bewerbe" > "Ergebnislisten" verfügbar (Direktlink).

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160625_Abschnitts-Feuerwehrbewerb_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160625_Abschnitts-Feuerwehrbewerb_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160625_Abschnitts-Feuerwehrbewerb_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160625_Abschnitts-Feuerwehrbewerb_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160625_Abschnitts-Feuerwehrbewerb_5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160625_Abschnitts-Feuerwehrbewerb_6.jpg

weitere Fotos (verfügbar bis Ende Juli 2016)

Schärding: Oö. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2016_20160617_Start_Zillenbewerb2.jpg

„Wer sein Leistungsabzeichen beim 55. Oö. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in Schärding absolviert hat, kann mächtig stolz auf sich sein, denn die Bedingungen waren fair, aber mehr als hart. Normal führt der Inn im Juni rund 800 m³ Wasser pro Sekunde, während des Bewerbs waren es zwischen 1.700 und 2.350 m³ pro Sekunde (Anm.: Die Hochwasserspitze war in Schärding um 18.00 Uhr mit einem Durchfluss von 2.467 m³). Gute Stimmung, bestes Wetter beim Bewerb, eine nasse Schlussveranstaltung und ein turbulentes Wasser, so werden diese Tage in der Barockstadt Schärding bei allen Teilnehmern und Mitarbeitern in Erinnerung bleiben,“ zieht Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner sein Resumée. Der Inn ist und bleibt eben ein Gebirgsfluss und der hat sich als unberechenbarer Gegner gezeigt. 714 angetretene Zillenbesatzungen, davon 368 in Bronze, 296 in Silber und 50 in Einer (dieser Bewerb konnte nicht zu Ende gefahren werden) aber auch 217 Zillenbesatzungen, die es leider nicht geschafft haben, die Parcours zu bewältigen, das sind die nackten Zahlen des - mit vielen Emotionen aufgeladenen - Bewerbs. Das ansteigende Wasser, Streckenänderungen in Form von Erleichterungen bis kurz vor dem Start, der Abbruch am Freitag, die zeitliche Aufholjagd am Samstag und die Schlussveranstaltung, die  vor einer herrlichen Kulisse der Schärdinger Silberzeile begonnen hat und dann ins Wasser gefallen ist, das sind nur einige Stichworte, die diesen Bewerb Geschichte schreiben lassen. Viele ausgezeichnete Leistungen wurden vollbracht und in allen Klassen haben sich die Gewinner den Sieg wirklich verdient. Die Mannschaftswertung – dabei werden die besten drei Zillenbesatzungen einer Mannschaft in den Disziplinen Bronze und Silber gewertet – gewann die Feuerwehr Landshaag vor Mühldorf und Ach an der Salzach. Detaillierte Ergebnislisten sind auf www.ooelfv.at abrufbar.

„Die Bevölkerung kann stolz sein auf alle Zillenfahrer, die auf Ernstfälle bestens vorbereitet und top motiviert sind, um bei Katastrophen zu helfen. Und gerade die Stadt Schärding hat diese Kunst schon mehrmals unfreiwillig in Anspruch nehmen müssen“, so Bürgermeister Ing. Franz Angerer, der den Bewerb tatkräftig unterstützt hat. Die Feuerwehr Schärding, der Oö. Landes-Feuerwehrverband, das Bezirks-Feuerwehrkommando, die Stadtgemeinde, der Tourismusverband, viele weitere Helfer sowie die befreundeten Einsatzorganisationen - das Rote Kreuz und die Polizei - haben sich lange auf diese Veranstaltung vorbereitet und diese bestens umgesetzt. „Um einen Bewerb mit solchen Herausforderungen so reibungslos meistern zu können, müssen alle Zahnrädchen ineinandergreifen und man muss in allen Bereichen motivierte und gut ausgebildete Personen zur Stelle haben. „Das hatten wir und darauf sind wir mächtig stolz“, so das erfolgreiche Duo Landes-Bewerbsleiter Günter Unterholzer und Feuerwehrkommandant Michael Hutterer. Der Dank gilt natürlich auch der Bevölkerung und den Schlachtenbummlern, die den Bewerbern einen tollen Rahmen boten und so die Veranstaltung wesentlich aufgewertet haben.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160618_LWWLB_Schlussbericht_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160618_LWWLB_Schlussbericht_2.jpg

Schlussveranstaltung

Pech hatten die Organisatoren auch bei der Schlussveranstaltung, welche buchstäblich ins Wasser fiel. Einmarsch und Begrüßung konnten plangemäß durchgeführt werden. Dann begann der Regen, weshalb Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Kronsteiner sofort ohne Reden der politischen Vertreter zur Siegerverkündung überging. Nachdem der Regen so extrem wurde und auch einzelne Hagelkörner spürbar waren, wurde die Schlussveranstaltung am Stadtplatz abgebrochen und im Festzelt fortgesetzt, was aber der guten Stimmung unter den Teilnehmern keinen Abbruch tat.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160618_LWWLB_Schlussbericht_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_20160618_LWWLB_Schlussbericht_4.jpg

Zwischenfall:

Bei den Abbauarbeiten auf der Strecke kam es dann noch zu einem Zwischenfall, welcher Gott sei Dank glimpflich verlief. Beim Versuch einen Anker einer Boje zu heben kenterte ein Arbeitsboot und kam dabei mit dem Kiel nach oben zu liegen. Insgesamt 9 Besatzungsmitglieder fielen ins Wasser. Nur weil alle Mitglieder ausgezeichnet geschult waren und drei weitere Rettungsboote – welche auch mit dem Abbau der Strecke beschäftigt waren – rasch eingreifen konnten, wurden alle Personen binnen weniger Minuten aus dem eiskalten Wasser gerettet. Hier hat sich wieder einmal gezeigt, dass das Zusammenspiel mehrerer Feuerwehrboote perfekt funktioniert, was auf die gute Ausbildung zurückzuführen ist. Von den 9 Personen, welche im Wasser trieben, wurde nur eine Person leicht am Kopf verletzt.