Neuigkeiten aus dem Bezirk, den Abschnitten und den Feuerwehren

Gasaustritt beim Passauertor iin Schärding

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor1.jpg

Nachdem die FF Schärding am 13. Juli zu einer Türöffnung alarmiert wurde – die Person konnte glücklicherweise wohlauf vorgefunden werden – schrillten um 11:33 Uhr wieder die Alarmpager. „Gasaustritt Passauerstraße“ lautete die Einsatzmeldung. Bei Routinemessungen am Gasleistungsnetz wurde ein Austritt durch eine Fachfirma festgestellt, welche die Feuerwehr alarmierte. Es wurde auch im Bereich des nebenstehenden unbewohnten Hauses ein explosionsfähiges Gasgemisch festgestellt. Sofort wurde eine umfangreiche Sicherheitsabsperrung eingerichtet. Unter Atemschutz wurde gewaltsam die Haustüre geöffnet und es wurden gemeinsam mit der OÖ. Ferngas Messungen durchgeführt, welche den Gasaustritt definitiv bestätigten. Das Haus wurde belüftet. Nachdem die Leckage auf einen mehrere Quadratmeter großen Bereich direkt auf der Straße im Bereich Passauertor eingegrenzt werden konnte, konnte auch die eingerichtete Absperrung verkleinert werden. In weiterer Folge wurde die Explosionsgefahr gebannt und die Einsatzstelle an die OÖ. Ferngas übergeben. Der Einsatz für die Feuerwehr konnte um 13:00 Uhr beendet werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor3.jpg

Hohe Auszeichnung für Funktionäre

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

Im Rahmen einer Feierstunde im Oö. Landes-Feuerwehrkommando wurden die beiden höheren Feuerwehroffiziere Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Günter Unterholzer mit dem Oö. Feuerwehrverdienstkreuz 2. Stufe ausgezeichnet.

Neben den Funktionen im Bezirk ist Deschberger auch Landesjugendreferent und im Österreichischen Bundes-Feuerwehrverband Referatsleiter-Stellvertreter für die Jugend und Unterholzer Bewerbsleiter bei den OÖ. Landes-Wasserwehrbewerben. Die beiden leisten also nicht nur für den Bezirk ausgezeichnete Feuerwehrdienste, sondern auch darüber hinaus auf Landes- und Bundesebene.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

Stromunfall mit LKW in Rainbach

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_PlatzhalterEinsatz.jpg

Mit dem Alarmstichwort „Fahrzeugbrand – LKW in Stromleitung“ wurden die Feuerwehren Rainbach und Höcking am 10. Juli um 14:55 Uhr alarmiert. In der Ortschaft Pfaffing war auf einer Baustelle ein Mitarbeiter mit dem Förderband eines Betonmischwagens in die 30 kva Starkstromleitung geraten.

Parallel zur Alarmierung der Feuerwehren wurde von der Oö. Landes-Warnzentrale auch die Energie-AG wegen der vermutlich benötigten Stromabschaltung alarmiert.

Bereits die Alarmierung der Feuerwehr war anders als gewohnt, denn der Strom war in Rainbach ausgefallen. Die Feuerwehr wurde über Pager alarmiert und nicht über Sirene, die elektrischen Tore mussten über die Notentriegelung geöffnet werden, was auf Grund der guten Ausbildung der Kameraden ohne Zeitverzug möglich war.

Am Einsatzort eingetroffen stellte der Einsatzleiter fest, dass das Betonförderband noch die Stromleitung berührte und der Verletzte noch neben dem LKW lag und diesen berührte.

Augenzeugen berichteten von Funkenflug, beim Eintreffen der Feuerwehr gab es jedoch weder einen Brand, noch einen Funkenflug. Unverzüglich wurde die Einsatzstelle abgesperrt und ein Brandschutz aufgebaut. Das Rote Kreuz, sowie der Notarzthubschrauber Christophorus Europa 3 trafen ebenfalls an der Einsatzstelle ein. Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass noch Strom floss musste noch auf die Freigabe durch die Energie AG gewartet werden, welche rasch eintraf. Sodann konnten die Einsatzkräfte zur Versorgung der schwer verletzten Person vordringen und diese notfallmedizinisch behandeln. In weiterer Folge wurde der Verletzte unter Reanimationsbedingungen in das Klinikum Passau geflogen.

Die beiden Feuerwehren – welche mit 29 Einsatzkräften vor Ort waren – konnten anschließend wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180710_LKW_Stromleitung1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180710_LKW_Stromleitung2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180710_LKW_Stromleitung4.jpg

Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb 2018

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180630B_Bezirksbewerb3.jpg

Am 30. Juni 2018 fand am Sportgelände in Eggerding der 44. Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb statt. Insgesamt 65 Aktivgruppen und 113 Jugendgruppen kämpften auf den Bewerbsbahnen um die schnellste Zeit beim Löschangriff, Hindernisbahn und beim Staffellauf.

Dieser Bewerb galt als Generalprobe für den Landes-Feuerwehrleistungsbewerb. Die teilnehmenden Gruppen bewiesen gekonnt ihr Können unter Zeitdruck. 

Die gemischte Jugendgruppe der Feuerwehren Reikersham und Kaltenmarkt konnten jeweils mit einem hervorragenden Lauf die Wertungen in der Stufe Bronze und Silber für sich entscheiden. Den Bronze-Bewerb der Aktiv-Gruppen entschied die Feuerwehr Hinterndobl für sich, jenen in Silber die Feuerwehr Reikersham. Besonderer Höhepunkt waren auch heuer wieder die Parallelstarts der besten Gruppen aus den vergangenen Jahren.

Bei der abschließenden Siegerehrung - zu der Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte - durften sich nicht nur die Siegergruppen über die Urkunden und Pokale freuen, sondern auch 5 verdiente Mitglieder aus dem Bewerterstab über eine Ehrung durch das Bezirks-Feuerwehrkommando.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180630B_Bezirksbewerb1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180630B_Bezirksbewerb2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180630B_Bezirksbewerb3.jpg

Ergebnislisten

FF-Andorf untersützt Benefizveranstaltung für Kinder mit Down-Syndrom

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf2.jpg

Die Country und Westernfreunde Hausruckwald und die Alt Opel Interessensgemeinschaft Österreich haben kürzlich eine Benefizveranstaltung für Kinder mit Down-Syndrom organisiert. 

Der Tag war vollgepackt mit interessanten Dingen wie, Ausfahrten mit Oldtimern, Grillen am offenen Lagerfeuer, Hüpfburg springen oder Wasserspaß mit einem echten Feuerwehr Oldtimer. Die FF Andorf beteiligte sich mit ihrem mittlerweile 43 Jahre alten Tanklöschfahrzeug an diesem Event und schaffte es so das ein oder andere Kindergesicht zum Lachen zu bringen. 

Am Abend trat die bekannte Countryband Kim Carson & The real Deal im Ghost City Saloon auf, wo die Kinder noch einige Zeit tanzen konnten. Es war ein sehr tolles Fest in einer völlig ungezwungenen Atmosphäre und die ehrliche Freude der Kinder zauberte auch den Florianijüngern oft ein Lächeln ins Gesicht. 

Durchnässt, aber mit gutem Gefühl verliesen die Kameraden der FF Andorf die Festivität am späten Nachmittag. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird durch die Organisatoren an das „Familiennetzwerk Down-Syndrom“ gespendet.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf4.jpg

Traktorbrand mit Flurbrand in Antersham bei Diersbach

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180626_Traktorbrand4.JPG

Zu einem Traktorbrand mit Flurbrand wurden die FF Diersbach und FF Oberedt am Dienstag den 26.06.2018 um 16:04 in die Ortschaft Antersham bei Diersbach gerufen. Beim Eintreffen am Einsatzort stellten die Kameraden fest, dass ein Traktor mit einem Kalkstreugerät, der mitten am Feld war, in Vollbrand stand.

Mittels HD-Rohr und anschließend mit Löschschaum war der Brand kurze Zeit später unter Kontrolle. Den Flurbrand, der sich aufgrund des Brandes am leeren Strohfeld ausbreitete, konnte zeitgleich gelöscht werden.

Nach ca. 2,5 Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180626_Traktorbrand1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180626_Traktorbrand2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180626_Traktorbrand3.JPG

Auszeichnung für Sprengbefugte

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband1.jpg

Der Österreichische Sprengverband zeichnete kürzlich die beiden Kameraden Ehren-Hauptamtswalter Friedrich Manzeneder (FF Hub) und Ehren-Amtswalter Josef Mittermair (FF Matzing) mit der Verdienstmedaille aus. Präsident Ing. Heinz Berger und der Leiter der Landesgeschäftsstelle Oberösterreich, Christian Baumann, überreichten den Kameraden im Rahmen einer Feierstunde in der Oö. Landes-Feuerwehrschule in Linz die Auszeichnung. Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger gratulierte dazu recht herzlich.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband3.jpg

Bezirk Schärding beim OÖ Landes-Wasserwehrleistungsbewerb

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180615-16_LWWLB_Aschach6.jpg

Von Freitag, 15. bis Samstag, 16. Juni 2018 ging bei besten Wetterverhältnissen der 57. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in Aschach an der Donau über die Bühne. Über 1110 Zillenbesatzungen zu je 2 Feuerwehrmitgliedern kämpften die Zillenfahrer in Zweierteams und Einer auf einem Bronze und Silberkurs um die schnellste Zeit.

Die Teilnehmer mussten ihr Können mit der Feuerwehrzille in Form unterschiedlich schwieriger Parcours auf der Donau unter Beweis stellen. Eine besondere Herausforderung stellte die Richtungstorzille dar und auch eine Schotterbank auf dem Bronzekurs.

Dass die Bedingungen optimal waren, zeigte sich auch an den Platzierungen. Mit einer Zeit von 04:54 Minuten sicherte sich die Zillenbesatzung Leopold Ecker und Dieter Bernauer von der Feuerwehr Engelhartszell in Bronze den 1. Platz in der Allgemeinen Klasse A. In der Meisterklasse Bronze B konnten Hermann Aichinger und Wolfgang Stallinger von der FF Wesenufer den 3. Platz für sich entscheiden.

In Silber in der Meisterklasse B siegte die Besatzung Richard Brandstätter und Leopold Ecker mit einer Zeit von 04:33 Minuten -  ebenfalls von der FF Engelhartszell.

In der Einerwertung in der Allgemeinen Klasse B erreichte Gerald Kalinke von der FF Wesenufer den 3. Rang und Richard Brandstätter von der FF Engelhartszell den souveränen 2. Rang in der Meisterklasse B.

Die detaillierten Ergebnisse (es gab insgesamt 21 unterschiedliche Wertungsklassen, aus diesem Grund können hier nicht alle Gewinner angeführt werden) sind auf www.ooelfv.at ersichtlich.

Landes-Feuerwehrkommandant LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner zeigte sich bei der Schlussveranstaltung erfreut über die erbrachten Leistungen und gratulierte allen erfolgreichen Siegern.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180615-16_LWWLB_Aschach1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180615-16_LWWLB_Aschach2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180615-16_LWWLB_Aschach3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180615-16_LWWLB_Aschach4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180615-16_LWWLB_Aschach5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2018_20180615-16_LWWLB_Aschach6.jpg

Ölspur durch das gesamte Andorfer Ortsgebiet

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180619_Oelspur_2.jpg

Mit einer massiven Ölspur durch das gesamte Andorfer Ortsgebiet hatte die Feuerwehr Andorf diese Woche zu kämpfen.

Bei einem LKW kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Bruch eines im Hydrauliksystem befindlichen Schauglases, was zu Undichtheiten in diesem System führte und der LKW dadurch eine ca. 7 km lange Ölspur durch Andorf zog.

Die Ölspur zog sich von Lichtegg quer durch das gesamte Ortsgebiet bis hin zur Fa. Rothner im Bereich „An der Fernstraße“ und über das Andorfer Einsatzgebiet auf der B137 in Richtung Laufenbach hinaus, was zur Nachalarmierung der FF Laufenbach führte.

Die Aufgabe der Feuerwehr Andorf bestand darin, den fließenden Verkehr im Einsatzgebiet zu regeln, die Ölspur entsprechend zu binden und dadurch Folgeunfälle zu vermeiden.

Nach ca. 4,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Kameraden konnten wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180619_Oelspur_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180619_Oelspur_2.jpg

Kommando-Neuwahl bei der FF-Andorf

b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201806_Andorf_KommandoNeu.jpg

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, startet die Freiwillige Feuerwehr Andorf nun mit neuem Kommando wieder durch.

Christoph Schaschinger wurde mit überragender Mehrheit zum neuen Kommandanten gewählt. Sein Stellvertreter ist Florian Zahlinger. Die beiden Amtswalter wurden mit Schriftführer Christian Hauzinger und Kassier Thomas Haderer besetzt.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201806_Andorf_KommandoNeu.jpg

Starkregenereignis beschäftigt Feuerwehren

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180612_Unwetter_2.JPG

Eine Unwetterfront beschäftigt am Dienstag, 12. Juni 2018 ab ca. 21:00 Uhr mehrere Feuerwehren des Bezirkes Schärding. Speziell das Gebiet um St. Florian am Inn, Schärding und Suben waren betroffen. Feuerwehren aus der Umgebung wurden zu Hilfe gerufen. Laut Augenzeugen sind teilweise bis zu 100 Liter pro Quadratmeter Regen gefallen.

Für die eingesetzten Einsatzkräfte galt es Keller auszupumpen, Unterführungen abzusichern und Straßen zu reinigen. Beim Versuch das Wasser zu durchfahren wurden mehrere Lenker in deren Fahrzeugen eingeschlossen und mussten durch die Feuerwehren befreit werden. Die Einsätze dauerten über mehrere Stunden. Die Aufräumarbeiten mussten teilweise am nächsten Tag fortgesetzt werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180612_Unwetter_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180612_Unwetter_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180612_Unwetter_3.JPG

Fotos: FF Andorf