Neuigkeiten aus dem Bezirk, den Abschnitten und den Feuerwehren

Vermeindlicher Gasaustrittsalarm im Schärdinger Burggraben

„Aufgerissene Gasleitung im Burggraben“ lautete der Alarmauftrag für die FF Schärding am Karfreitag, 22. April um 13:54 Uhr. Auf Grund der Tatsache, dass wegen des Feiertags in Bayern und zahlreichen baustellenbedingten Straßenbehinderungen die Verkehrslage in der Innenstadt problematisch sein würde, wurde sofort nach der Alarmierung die Stadtpolizei verständigt, um die Zufahrt in die Altstadt speziell im Bereich des Linzertors frei zu machen. In der Folge rückten das Kommandofahrzeug und das Tanklöschfahrzeug zum Einsatzort aus. Schon während der Anfahrt wurde die OÖ Ferngas verständigt.

Trotz des starken Verkehrs war die Zufahrt zum Einsatzort auf Grund der Verkehrsregelung der Stadtpolizei relativ leicht möglich. Dort eingetroffen stellte sich den Einsatzkräften folgende Lage: Im für den Verkehr wegen der Straßensanierungsmaßnahmen gesperrten Burggraben waren einige Schieber höher gesetzt. Eine PKW-Lenkerin streifte mit ihrem PKW einen Schieber und riss diesen ab. Sofort wurde im Bereich des PKW eine Explosionsmessung durchgeführt, welche keine Gefahr ergab. Auch der Atemschutztrupp des Tanklöschfahrzeugs setzte die Kontrollen mit einem zweiten Messgerät fort. Auch dieser konnte bestätigen, dass keine Gefahr bestand. Nachdem nicht genau festzustellen war, ob es sich um einen Wasser- oder einen Gasschieber handelte, wurde vorsorglich auch der Wassermeister verständigt. Der ÖAMTC führte im Anschluss die Bergung des Fahrzeugs durch.

Der inzwischen eingetroffene Techniker der OÖ Ferngas stellte fest, dass es sich um einen Gasschieber handelt, dieser jedoch unbeschädigt war. So konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr nach ca. 1,5 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110422_Schaerding_01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110422_Schaerding_02.jpg


Schärding: Türöffnung mit Unfallverdacht

Zu einer Türöffnung mit Unfallverdacht wurde die FF Schärding am Dienstag, 19. April um 09:31 Uhr von der Polizeiinspektion Schärding in die Heinrich-Ferihumer-Straße alarmiert. Unverzüglich rückten die Drehleiter und das Kleinlöschfahrzeug mit dem Türöffnungswerkzeug zum Einsatzort aus. Dort angekommen wurden die Einsatzkräfte bereits von der Polizei und einem Hausbesorger eingewiesen. Die speziell ausgebildeten Türöffner verschafften sich durch gewaltsame Entfernung des Schließzylinders Zugang zur Wohnung, sodass die Notärztin Zugang zum Patienten erhielt. Leider konnte diese nur mehr den Tod der Person feststellen. Die FF Schärding konnte den Einsatz um 10.13 Uhr wieder beenden.


Gefährlicher Traktorbrand in Scheune!

In einer Scheune genau gegenüber dem Feuerwehrhaus in Pyrawang, Gemeinde Esternberg, begann in den Morgenstunden des Sonntags, 17. April ein Traktor zu brennen. Um 05:42 Uhr wurden zu diesem Einsatz die Feuerwehren Esternberg und Pyrawang sowie die Löschzüge Gersdorf, Vollmansdorf und Wetzendorf alarmiert. Zwei Vorteile gab es bei diesem Einsatz auf der Seite der Feuerwehr: Einerseits waren im Feuerwehrhaus noch 13 Handfeuerlöscher einer Feuerlöscherüberprüfung gelagert, mit welchen der Brand so weit in Schach gehalten werden konnte, bis die Löschleitung aufgebaut war. Der zweite Vorteil war die direkt neben dem Einsatzort liegende Donau, sodass nur ca. 60 Meter Zubringleitung gelegt werden musste, was in kürzester Zeit gelang. Eine besondere Gefahr stellten über dem Traktor in der Scheune gelagerte Rundballen dar, ein Übergreifen der Flammen auf diese und die sonst in der Scheune gelagerten Materialien konnte durch den raschen Einsatz der Feuerwehr verhindert werden. Um 06:17 Uhr ließ Einsatzleiter Brandrat Günter Unterholzer die Feuerwehr St. Ägidi mit der Wärmebildkamera nachalarmieren, um sicher zu gehen, dass alle versteckten Glutnester gefunden und abgelöscht wurden. Die insgesamt 60 eingesetzten Einsatzkräfte konnten gegen 7.30 Uhr wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110417_Scheunenbrand_Pyrawang_01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110417_Scheunenbrand_Pyrawang_02.jpg


LKW-Bergung in Münzkirchen

Am Dienstag, 12.04.2011 wurde die Feuerwehr Münzkirchen um 15:30 zur Unterstützung der Polizei bei einer LKW-Bergung gerufen. Ein Sattelzug war auf der Riedlbacher Landesstraße von der Fahrbahn abgekommen und auf einer Leitschiene hängen geblieben. Nach dem Binden von ausgetreten Motoröl mussten die Einsatzkräfte während der LKW-Bergung durch eine Spezialfirma ein Verkehrsumleitung einrichten und den Verkehr regeln. Nach Abschluss der Bergearbeiten konnte um 18:30 konnte schließlich der Einsatz beendet werden.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110416_Muenzkirchen_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110416_Muenzkirchen_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110416_Muenzkirchen_3.JPG


Verkehrsunfall auf der Sauwald Bundesstraße

In den frühen Morgenstunden kam es am Sonntag, 10. April 2011 auf der Sauwald Bundesstraße B136 im Gemeindegebiet von Brunnenthal zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam ein Verkehrsteilnehmer mit seinen Pkw im Ortsgebiet von Wallensham von der Fahrbahn ab, prallte gegen mehrere Bäume eines angrenzenden Waldstückes und fiel anschließend aus einer Höhe von mehr als 3 Metern zu Boden.

Der schwer verletzte Fahrzeuglenker mußte von den alarmierten Feuerwehren Brunnenthal und Münzkirchen unter Zuhilfenahme von mehreren hydraulischen Bergegeräten aus dem Unfallfahrzeug geborgen werden, ehe er den Rettungsmannschaften zur weiteren Versorgung übergeben werden konnte.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110410_Brunnenthal_01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110410_Brunnenthal_02.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110410_Brunnenthal_03.jpg


Erneuter Unfall in Taufkirchen an der Pram

Am 07.04.2011 um 07:20 ereignete sich in der Bahnhofstraße Kreuzung Wimm ein Verkehrsunfall mit zwei PKW. Eine von Taufkirchen kommende PKW-Lenkerin wollte mit ihren Fahrzeug links Richtung Wimm abbiegen, dabei dürfte sie den entgegenkommenden PKW übersehen haben.

Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen, ein Pkw wurde durch den Anprall auf den Radweg geschleudert. Beide Lenkerinnen sowie die mitfahrenden Kinder wurden dabei verletzt. Alle vier wurden vom Roten Kreuz in das Krankenhaus Schärding eingeliefert.

Die Feuerwehr Taufkirchen führte die Absicherung der Unfallstelle sowie die notwendigen Aufräumarbeiten durch, ausgelaufene Öle und Treibstoffe wurden gebunden.

Nach 2 Stunden konnte die Straße wieder freigegeben und der Einsatz beendet werden.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110407Taufkirchen01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110407Taufkirchen02.jpg


Unfall auf der B129 in Taufkirchen an der Pram

Am Montag 04.04.2011 kam um ca. 19:45 Uhr auf der B 129, ein von Schärding Richtung Taufkirchen fahrender PKW, in einer langgezogenen Linkskurve, kurz nach Jechtenham, aus unbekannter Ursache ins Schleudern.

In der Folge stieß der PKW gegen einen entgegen kommenden LKW, der PKW wurde über eine Böschung in eine Wiese katapultiert, der PKW-Lenker wurde verletzt und vom Roten Kreuz ins LKH Schärding eingeliefert. Am PKW entstand ein Totalschaden, am LKW ein erheblichere Sachschaden, der LKW-Lenker blieb unverletzt.

Die Feuerwehr Taufkirchen führte die Aufräumarbeiten und das Binden von ausgelaufenen Ölen und Treibstoffen durch. Für diese Arbeiten und für die Bergung des LKWs war die B129 2,5 Stunden gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde durchgeführt.

Die Feuerwehr Taufkirchen konnte um 22.30 Uhr die Straße wieder freigeben und den Einsatz beenden.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110404Taufkirchen01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110404Taufkirchen02.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110404Taufkirchen03.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110404Taufkirchen04.jpg


Vermisste Person im Bereich des Lindetwaldes

Am 03. April um 22:07 Uhr wurden die Feuerwehren Suben und St. Marienkirchen (Alarmstufe 2) zu einer Personensuche alarmiert. Einsatzgrund war eine vermisste 84-jährige männliche Person, welche nicht zur gewohnten Zeit zu Hause angekommen war. Das letzte Mal wurde der als rüstig beschriebene 84-jährige im Bereich des Flugplatzes gesehen. Da sich auf Grund des großen Einsatzgebietes (Lindetwald ca. 300 ha über drei Gemeinden) und der Dunkelheit die Suche als äußerst schwierig erwies, wurde von der Einsatzleitung ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera und eine Rettungshundestaffel der Polizei sowie des Roten Kreuzes angefordert. Nach zwei Stunden ergebnisloser Suche kam für die Einsatzkräfte die erlösende Meldung, dass die Person wohlauf gefunden wurde. Der 84-jährige ist nach einem Schwächeanfall von selber wieder nach Hause zurückgekehrt. Einsatzende war am 4. April um 0:25 Uhr.

Eingesetzte Suchmannschaften:
- Feuerwehr Suben mit 17 Mann mit 2 Fahrzeugen
- Feuerwehr St. Marienkirchen - 16 Mann mit Wärmebildkamera und 2 Fahrzeugen
- Polizei (3 Sektorstreifen und Suchhunde)
- Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera
- Suchhundestaffel des Roten Kreuz


Verkehrsunfall auf der B136 Sauwald Straße

Auf der B136 Sauwald Straße im sogenannten Sallinger Holz kurz vor Münzkirchen sind am Dienstag, 1.3.2011 um ca 09:15 Uhr zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Während die Unfallstelle von der Polizei gesperrt wurde, wurden die drei verletzten Personen vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Schärding gebracht.

Aufgabe der Feuerwehr Münzkirchen war es, im Anschluss an die Bergearbeiten, die Unfallstelle zu räumen und die Fahrbahn zu reinigen. Einsatzende war gegen 10:20 Uhr.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110303Muenzkirchen01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110303Muenzkirchen02.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110303Muenzkirchen03.jpg


Wasserschaden mit Türöffnung

Am 26. Februar wurde die FF Schärding zu einem Wasserschaden in die Max-Hirschenauer-Straße alarmiert. Ein Kommandofahrzeug und ein Tanklöschfahrzeug rückten zum Einsatzort aus und für Einsatzleiter BR Michael Hutterer bot sich folgende Lage: In einer Wohnung im 2. OG tropft Wasser von der Decke, in der Wohnung haben sich bereits Wasserlachen gebildet.

In der Wohnung darüber wohnt eine ältere Dame, welche offensichtlich in der Wohnung war, jedoch weder auf Klingel- noch Klopfzeichen öffnete. Vom Einsatzleiter wurde deshalb Personal mit dem Türöffnungswerkzeug in den 3. Stock beordert und das Nachrücken weiterer Kräfte mit der Drehleiter und die Verständigung des Roten Kreuzes sowie der Polizei veranlasst. Über ein Fenster konnten Einsatzkräfte mit Hilfe der Drehleiter in die Wohnung einsteigen und fanden die ältere Person leicht verwirrt aber wohlauf vor. Das Rote Kreuz kümmerte sich um die Dame, während die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Wasserschaden – eine übergelaufene Badewanne – bearbeiteten.

Auch in der Wohnung im 2. Stock beschäftigten sich Feuerwehrleute mit dem Wasser. Beide Bewohner waren ältere Personen, welche in der Bewegung bereits stark eingeschränkt waren.

Nach 1,5 Stunden konnten die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei wieder einrücken.


Verkehrsunfall auf B137 im Bereich von Laab

Vermutlich durch eine Vorrangverletzung erreignete sich am 17. Februar 2011 um 18:15 auf der Andorfer Landesstraße 514 im Kreuzungsbereich zur B137 in der Ortschaft Laab ein Verkehrsunfall. Nach der polizeilichen Aufnahme wurden die Fahrzeuge durch die Feuerwehr Pimpfing von der Fahrbahn entfernt und zum Abtransport durch Abschleppunternehmen bereitgestellt. Anschließend wurde die Unfallstelle von den ausgelaufenen Betriebsmitteln gereinigt und die Fahrbahn wieder für den Verkehr freigegeben.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110217Pimpfing01.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110217Pimpfing02.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110217Pimpfing03.JPG