Neuigkeiten aus dem Bezirk, den Abschnitten und den Feuerwehren

Verkehrsunfall – PKW liegt am Dach im Pramfluss

Zu einem Verkehrsunfall „PKW liegt in der Pram“, wurde die FF St. Florian am Inn am Sonntag, 17. Juli um 16.24 Uhr alarmiert. Die Lageerkundung von Einsatzleiter Johannes Veroner ergab, dass ein PKW aus unbekannter Ursache von der Bundesstraße 137 abgekommen war und im Anschluss auf dem Dach in der Pram landete. Die Fahrgastzelle war großteils unter Wasser, lediglich der Fahrzeugboden und die Räder ragten heraus.

Glücklicherweise konnten sich alle Fahrzeuginsassen selbstständig retten und mussten bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr versorgt werden. Für die Fahrzeugbergung wurde das Schwere Rüstfahrzeug der FF Schärding angefordert, welches mittels Kran den PKW aus dem Flussbett hob und für einen Abschleppdienst bereitstellte. Vorbeugend wurde eine provisorische Ölsperre errichtet, es trat jedoch keine Betriebsflüssigkeit aus. Die Bundesstraße 137 war während des ganzen Einsatzes einseitig gesperrt – die Verkehrsregelung wurde durch Feuerwehrlotsen sichergestellt. Um 18.15 Uhr konnten die beiden Feuerwehren St. Florian und Schärding wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110717_PKW_Pram.JPG


Sturmeinsätze im ganzen Bezirk!

Eine massive Gewitterfront suchte den Bezirk Schärding von Sonntag, 10. auf Montag, 11. Juli auf. In fast jeder Gemeinde des Bezirks richtete der Sturm, Starkregen und Hagel enorme Schäden an, welche viel Arbeit für die Feuerwehren bedeutet. Mehr als 2 Tage lang dauerten die Aufräumarbeiten in manchen Gemeinden, wenn es galt Keller auszupumpen, Straßen freizulegen oder auf Häuser gestürzte Bäume zu entfernen. Dächer wurden abgedeckt bzw. durch den Hagel beschädigt, Autos steckten in vollgelaufenen Unterführungen fest - überall Arbeit für die freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehren.

Detailliertere Berichte entnehmen Sie bitte den Homepages der einzelnen Feuerwehren.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110711_Sturmschaden_01.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110711_Sturmschaden_02.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110711_Sturmschaden_03.JPG


Geruchsintensiver Einsatz für die FF-Laufenbach

Durch abruptes Abbremsen von einem LKW verlor dieser am 7. Juli 2011 in Laufenbach bei der Unterführung von der B137 Teile seines Ladegutes. Dieses bestand überwiegend aus tierischen Abfallprodukten und Fetten. Die Feuerwehr Laufenbach wurde durch den Firmenbesitzer über das Geschehen informiert und rückte umgehend mit LFB und 9 Mann zur Reinigung der Straße und zur Verkehrswegsicherung aus. Die tierischen Fette stellten bei den hohen Temperaturen nicht nur eine besondere Herausforderung an den Geruchssinn, sie ließen sich auch nur äußerst schwer von der Fahrbahn entfernen.

Zur endgültigen Beseitigung des verloren gegangenen Ladegutes von der Straße wurde noch die FF-Taufkirchen mit RLF nachalarmiert. Dank der Straßenwaschanlage vom RLF konnte die Fahrbahn endgereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben werden.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110707_FettbeseitigungB137_01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110707_FettbeseitigungB137_02.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110707_FettbeseitigungB137_03.jpg


Münzkirchen: PKW von Straße abgekommen

"Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person". So lautete der Alarmierungsgrund für die Feuerwehren Kössldorf, St. Roman und Münzkirchen am 8. Juli gegen 11:30.

Vorort zeigte sich, dass ein Lieferwagen auf dem Güterweg nach Langendorf, oberhalb des Freibades aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen ist, und ohne umzustürzen den Hang hinunter gerollt ist.

Da beim Lenker Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung bestand, wurde er mit dem Rettungshubschrauber in ein Linzer Krankenhaus geflogen. Das Fahrzeug wurde im Anschluss mit einem Traktor geborgen.

Nach ca. einer Stunde konnte die Feuerwehr Münzkirchen wieder ins Zeughaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110708_Muenzkirchen_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110708_Muenzkirchen_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110708_Muenzkirchen_3.jpg


FF Pimpfing: Aufräumarbeiten nach Auffahrunfall in Andorf

Am Sonntag, 3. Juli 2011, kam es auf der Andorfer Landesstraße 514, im Bereich der Unterführung B137 in Laab zu einem Auffahrunfall zwischen 2 PKWs. Die Aufgabe der Feuerwehr Pimpfing lag darin, das ausgelaufene Öl auf der Fahrbahn mit Ölbindemittel zu binden und den Verkehr währenddessen auf der AL 514 sowie im Bereich der Auf- und Abfahrten der B137 zu regeln.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110703_Pimpfing_VU_B137_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110703_Pimpfing_VU_B137_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110703_Pimpfing_VU_B137_3.jpg


Schwerer Verkehrsunfall in Wallensham (Gemeinde Brunnenthal)

Zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall wurden die Feuerwehren Brunnenthal und Wallensham sowie kurz darauf Münzkirchen auf die Bundesstraße 136 im Bereich Schacherholz alarmiert. Ein PKW Lenker – er war alleine im Auto unterwegs – war aus ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen, hatte einige Bäume umgerissen und war dann auf einer Böschung zum Stehen gekommen.

Am Einsatzort eingetroffen wurde die Feuerwehr Wallensham bereits vom Notarzt eingewiesen. Bei dieser Lageerkundung konnte auch festgestellt werden, dass der Lenker im Fahrzeug eingeschlossen, möglicherweise im nicht einsehbaren Beinbereich eingeklemmt war. Nachdem ein Baum mittels Motorkettensäge entfernt werden konnte, war es den Einsatzkräften möglich händisch die Türe zu öffnen und so einen ersten Zugang zu schaffen. Nun wurde festgestellt, dass die Bergung ohne Einsatz von hydraulischen Rettungsgeräten nicht möglich ist. Über Funk wurden die beiden nachrückenden Feuerwehren über diesen Umstand informiert.

Nach dem Eintreffen der beiden Bergegeräte und der ersten Versorgung durch den Notarzt konnte begonnen werden, den eingeklemmten Lenker und Einsatz von Bergeschere, Rettungsspreizer und mehrerer Hydraulikstempel zu befreien. Parallel dazu wurde ein Brandschutz aufgebaut, sowie eine Verkehrsumleitung eingerichtet. Nachdem die Einklemmung im Beinbereich beseitigt war, konnte die Person vom Roten Kreuz unter Mithilfe der Feuerwehreinsatzkräfte aus dem Fahrzeug gebracht und mittels Tragetuch über die Böschung auf die Straße getragen. Das Rote Kreuz brachte die schwer verletzte Person in das Krankenhaus Schärding.

Das PKW-Wrack wurde von einer Privatfirma geborgen, bevor die Straße gereinigt und für den Verkehr wieder freigegeben werden konnte. Die letzte Feuerwehr konnte gegen 8 Uhr ins Feuerwehrhaus einrücken.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110703_VU_Wallensham.jpg


Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb in Kaltenmarkt

Am Samstag, 2. Juli 2011 fand in Kaltenmarkt, Gemeinde Münzkirchen, der diesjährige 37. Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb des Bezirkes Schärding statt.

Insgesamt stellten sich 93 Jugendgruppen und 100 Aktivgruppen der Herausforderung und nutzten somit auch die letzte Gelegenheit zum Training und auch als Generalprobe für den in einer Woche stattfindenden Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Andorf.

Durch die beste Tageszeit holte sich zum zweiten Mal in Folge die Jugendgruppe aus Hackenbuch den Wanderpokal, bei den aktiven Gruppen siegte – ebenfalls zum zweiten Mal – die Bewerbsgruppe von Reikersham.

Obwohl Regenwolken über dem Bewerbsplatz hingen konnte um 17:00 Uhr die Siegerehrung planmäßig über die Bühne gehen. Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Deschberger Alfred durfte dabei eine große Anzahl an Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und dem Feuerwehrwesen begrüßen, gratulierte den anwesenden Bewerbs- und Jugendgruppen zu ihren Leistungen und motivierte die Einsatzkräfte für den Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Andorf.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110702_BFLB_Kaltenmarkt_01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110702_BFLB_Kaltenmarkt_02.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110702_BFLB_Kaltenmarkt_03.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110702_BFLB_Kaltenmarkt_04.jpg

Die Ergebnisliste ist auf der OÖ-Bewerbsplattform sowie unter Bewerbe > Ergebnislisten verfügbar.

Direktlink


Abschnittsbewerb 2011 in Kopfing/Innkreis

Am 25. Juni 2011 fand der 8. Abschnitts-Feuerwehrleistungsbewerb des Abschnittes Engelhartszell statt. Die Feuerwehr Kopfing im Innkreis bot optimale Voraussetzungen für die 206 angereisten Jugend- und Aktivgruppen. Insgesamt gingen 104 Jugendgruppen und 102 Aktivgruppen beim Bewerb an den Start. Für die Bewerbsgruppen der Feuerwehren Kössldorf, Engertsberg, Erledt, Pyrawang, Reikersham, Altenhof/H., Schulleredt, Untertresleinsbach und Oberedt verliefen die Bewerbe reibungslos und so konnte der simulierte Löschangriff jeweils mit der Bestzeit beendet werden.

Auch die Jugendgruppen der Feuerwehren St. Martin im Mühlkreis, Rain und Pollham konnte den Sieg für sich entscheiden.

Um 17.00 Uhr hieß es dann für alle teilnehmenden Gruppen Aufstellung zur Schlussveranstaltung mit Siegerehrung. Hierbei konnte Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Unterholzer Günter viele Ehrengäste und Zuschauer begrüßen und willkommen heißen.

Ein großes Dankeschön gebührt der Feuerwehr Kopfing im Innkreis sowie den zahlreichen Bewertern, denen an so einen Bewerbstag ebenfalls einiges abverlangt wurde.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110625_AFLB_Kopfing_01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110625_AFLB_Kopfing_02.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110625_AFLB_Kopfing_03.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2011_20110625_AFLB_Kopfing_04.jpg

Die detaillierten Ergebnisse sind unter http://sd.ooelfv.at sowie auf der OÖ-Bewerbsplattform verfügbar.

Direktlink


Gefährliche Stoffe Einsatz : Ammoniakaustritt in Brauerei

Die Feuerwehr der Stadt Ried wurde am Dienstag, 14. Juni 2011 zu einem Ammoniakaustritt am Kapuzinerberg alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr war ein stark reizender Geruch wahrnehmbar. Anrainer klagten bereits über starke Kopfschmerzen und Übelkeit.

Nach einer ersten Erkundung der Lage, stellten die Einsatzkräfte fest, dass eine Rohrleitung gefüllt mit Ammoniak, aus bisher unbekannter Ursache undicht wurde.

Aufgrund der physikalischen Eigenschaften von Ammoniak (ätzend, giftig, explosionsfähig) wurde zur Sicherheit der Bevölkerung der Einsatzort sofort großräumig abgesperrt.

Da ein Vorgehen der Einsatzkräfte nur mit gasdichten Schutzanzügen möglich war, wurde zur Unterstützung der GSF-Stützpunkt St. Marienkirchen/Schärding alarmiert.

Abwechselnd zwei Atemschutztrupps, ausgerüstet mit Schutzanzügen und Messgeräten machten sich auf die Suche nach dem Leck in der Rohrleitung.

Nach einiger Zeit konnte die undichte Stelle aufgefunden werden, und mit den Abdichtmaßnahmen begonnen werden. Da die Rohrleitung jedoch bereits stark eingerostet war, gestaltete sich dieser Vorgang als äußerst schwierig. Die neuen Dichtungen und Ersatzteile, die durch einen Techniker bereitgestellt wurden, konnten nach rund 9 Stunden Einsatzzeit eingebaut werden.

Nachdem das Leck abgedichtet war, wurde das gesamte Gebäude belüftet. Die Gaswolke wurde dabei mit Sprühstrahl niedergeschlagen um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Die Einsatzkräfte wurden noch an der Einsatzstelle dekontaminiert.

Eine Zivilperson wurde aufgrund starker Kopfschmerzen und Übelkeit zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus eingeliefert.

(Text und Bilder: www.ff-ried.at)

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110614_FF-Ried_Kellerbraeu_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110614_FF-Ried_Kellerbraeu_2.jpg


LKW-Bergung in Hof

Die Feuerwehr Hof wurde am 11. Juni 2011 um 11:05 h zu einem Lkw-Unfall gerufen.

Ein bulgarischer Lenker wollte seinen Lkw-Zug auf der Harterstrasse umdrehen und geriet dabei in den Strassengraben. Das Sattelfahrzeug war mit Blechrollen beladen und drohte umzustürzen. Weiters floss auch Dieselöl aus und versickerte im Erdreich.

Während der Bergearbeiten musste die Landesstrasse immer wieder kurzzeitig gesperrt werden. Das kontaminierte Erdreich wurde abtragen und entsorgt. Nach den Reinigungsarbeiten der Fahrbahn konnte die Feuerwehr Hof ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110612_Hof_01.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110612_Hof_02.jpg


Brandeinsatz und Technischer Einsatz in Münzkirchen

"Brand: Flur, Baum und Böschung" lautete das Einsatzstichwort am 6.6.2011. Ein Blitz hatte in eine Eiche am Waldrand eingeschlagen, worauf ein darunter liegender Misthaufen und ein Holzstoss Feuer gefangen haben. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren Reikersham und Münzkirchen konnte der der Brand unter zu Hilfe nahme eines Traktors und mit einem Zangenangriff aus 3 Strahlrohren jedoch rasch unter Kontrolle gehalten und anschließend gelöscht werden. Zur Speisung des Tanklöschfahrzeuges musste von der FF Reikersham eine 300m lange Löschleitung von einem Hydranten gelegt werden.

Bereits am Freitag, den 3. Juni musste von der Feuerwehr Münzkirchen mehrere Ölspuren auf der B136 Sauwald Straße gebunden werden. Bei einem LKW war eine Dieselleitung gerissen, worauf der Treibstoff auf die Fahrbahn über eine Länge von mehreren Kilometern ausgelaufen war. Die Feuerwehr band vor allem im Bereich gefährlicher Kurven im Sallinger Holz und im Ortszentrum von Münzkirchen den Treibstoff unter Aufrechterhaltung des fliessenden Verkehrs. Ein Umweltgefährdung durch den ausgetretenen Diesel lag nicht vor.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110606_Muenzkirchen1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110606_Muenzkirchen2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2011_20110606_Muenzkirchen3.jpg