Neuigkeiten aus dem Bezirk, den Abschnitten und den Feuerwehren

Pimpfing: Zwei Fahrzeugbergungen innerhalb weniger Stunden

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180217_Fahrzeugbergung_Englfried_1.JPG

Mit dem Einsatzstichwort "Fahrzeugbergung" wurde die Feuerwehr Pimpfing am 17. Februar 2018 um 19:22 Uhr zur Andorfer Landesstraße 514 im Bereich Engelfried-Breitenberg von der Landeswarnzentrale alarmiert. Ein 20-jähriger PKW Lenker aus Andorf kam in einer Kurve ins Schleudern und rutschte beim Versuch gegenzulenken die Böschung hinunter, sodass er im angrenzenden Gebüsch auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand kam. Der Lenker und sein 18-jähriger Beifahrer aus Andorf konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen und blieben unverletzt. Nach der Bergung des verunfallten Fahrzeuges und der Reinigung der Fahrbahn konnte der Einsatz nach ca. 1,5 Stunden beendet werden. 

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180217_Fahrzeugbergung_Englfried_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180217_Fahrzeugbergung_Englfried_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180217_Fahrzeugbergung_Englfried_3.JPG

Wenige Stunden später musste die Feuerwehr Pimpfing abermals zu einer Fahrzeugbergung ausrücken, dieses Mal auf die B137 auf Höhe Laab. Ein aus Richtung Zell an der Pram kommender Zeller kam auf der Abfahrt der B137 von der Fahrbahn ab und blieb im daneben verlaufenden Straßengraben stecken. Beim Eintreffen am Einsatzort bestand die Aufgabe der Feuerwehr Pimpfing darin, den Verkehr auf der Bundesstraße zu regeln und das Unfallfahrzeug aus dem Straßengraben zu befreien.

Kopfing: PKW stürzte über steile Böschung

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180216_Unfall-Kopfing.jpg

Am Freitag, 16. Februar 2018 wurden um 05:58 Uhr die Feuerwehren Kopfing und Engertsberg zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person gerufen. Unverzüglich machten sich die Kameraden auf den Weg zur Unfallstelle auf der Ruholdinger Straße L1172 in die Ortschaft Wollmannsdorf.

Für den Einsatzleiter Hermann Jobst von der Feuerwehr Kopfing stellte sich folgende Lage dar: Ein PKW kam von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum und stürzte 50 Meter einen bewaldeten Abgrund hinunter. Dort kam das Fahrzeug am Dach in der Nähe eines Baches zum Stillstand. Auf der Beifahrerseite des Fahrzeuges wurde durch die Kameraden Erdreich abgetragen und so eine Öffnung zum Fahrzeug geschaffen. Der Insasse wurde durch das Rote Kreuz erstversorgt. Zur Rettung wurde durch die Feuerwehr eine Brücke zur leichteren Überquerung des Baches geschaffen. Die Straße war während des Einsatzes für ca. 90 Minuten gesperrt.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180216_Unfall-Kopfing.jpg

Neuwahl bei der FF Pimpfing

b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201802_NeuwahlenPimpfing_2.jpg

Im Zuge der oberösterreichweiten Neuwahlen im Frühjahr 2018 wurde am 2. Februar 2018 auch bei der Feuerwehr Pimpfing ein neues Kommando für die nächsten 5 Jahre gewählt. Bürgermeister Peter Pichler leitete die Wahl, die im Gasthaus Dorfwirt durchgeführt wurde und an der insgesamt 65 Mitglieder der Aktive sowie der Reserve teilnahmen.

Thomas Summergruber stellte sich der Wahl als zukünftiger Kommandant der Feuerwehr nachdem der amtierende Kommandant Stefan Danninger sein Amt nach 15 erfolgreichen Jahren an der Spitze zur Verfügung stellte. Weiters wurde Markus Straßl in die Funktion des Kommandant-Stellvertreter gewählt nachdem Peter Grübler diese nach 15 Jahren niederlegte. Thomas Straßl wurde in die Position des Kassiers gewählt, welche in den letzten 15 Jahren von Bernhard Friedl ausgeübt wurde. Schriftführer Andreas Bachschweller konnte für weitere 5 Jahre in seiner Funktion bestätigt werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201802_NeuwahlenPimpfing_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201802_NeuwahlenPimpfing_2.jpg

Vollversammlung der FF Altschwendt

b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201802_JVVAltschwendt_2.jpg

Anfang Februar führte die FF Altschwendt ihre Jahresvollversammlung durch. Neben zahlreich anwesenden Feuerwehrkameraden sowie Ehrengästen konnte die Feuerwehr auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. Neben mehr als 2.000 erbrachten Stunden  hatte die Feuerwehr auch 27 Einsätze zu verzeichnen, welche die Amtswalter in einem interessanten Jahresrückblick präsentierten.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft konnten die Kameraden Martin Blümlinger (25 Jahre) und Manfred Aschauer (40 Jahre) geehrt werden. Für besondere Verdienste im Feuerwehrwesen konnte Uwe Mühlböck die Bezirksverdienstmedaille in Bronze sowie Max Baumgartner die Bezirksverdienstmedaille in Silber von Bezirkskommandant OBR Alfred Deschberger entgegen nehmen.

Zugleich führe die FF Altschwendt auch die Wahl des neuen Kommandos durch. Kommandant Max Baumgartner legte nach 10 erfolgreichen Jahren sein Amt zurück. Zum Feuerwehrkommandant wurde Josef Söberl jun. gewählt, zum Kommandant-Stellvertreter Roland Mayrhofer. Uwe Mühlböck (Schriftführer) sowie Manuel Etzl (Kassenführer) wurden in ihrem Amt für die nächsten 5 Jahre bestätigt.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201802_JVVAltschwendt_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201802_JVVAltschwendt_2.jpg

Fahrzeugbergung in Andorf

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180208_FahrzeugbergungAndorf.JPG

Die winterlichen Fahrbahnverhältnisse wurden am Abend des 7. Februar einer jungen Lenkerin in Andorf zum Verhängnis. Im Ortschaftsbereich Hebertspram geriet sie ins Schleudern und ihr Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab. Nachdem die Unfallstelle abgesichert war, wurde die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt und das Auto mittels Seilwinde auf die Straße gezogen. Nach etwa einer halben Stunde war der Einsatz beendet und die Lenkerin konnte ihren Nachhauseweg fortsetzten.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180208_FahrzeugbergungAndorf.JPG

Fahrzeugbergung in Enzenkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180208_FahrzeugbergungEnzenkirchen1.JPG

Am Mittwoch den 7. Februar 2018 wurde die Feuerwehr Enzenkirchen um 21:28 Uhr per Sirene, Pager und Handy mit dem Alarmierungstext "PKW in Graben, Öl fließt aus" zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.

Auf der Kriegener Straße in Hintersberg war beim ehemaligen Steinbruch auf der Schneefahrbahn ein Fahrzeug von der Straße abgekommen. Der Fahrer dürfte auf die Leitschiene aufgeritten sein, bevor er von Bäumen und Sträuchern kurz vor dem Abgrund in den Steinbruch gestoppt wurde. Beim Eintreffen am Einsatzort war die Polizei bereits vor Ort, jedoch fehlte vom Fahrer jede Spur. Nach Absprache mit der Polizei sicherten wir sofort das Fahrzeug ab, um ein Abstürzen zu verhindern. Danach banden wir ausgelaufene Flüssigkeiten. Im Anschluss leuchteten wir die Unfallstelle aus und suchten in der näheren Umgebung, inklusive im Inneren des teils verwachsenen Steinbruches, nach dem abgängigen Fahrer. Die Suchaktion blieb jedoch ohne Erfolg.

Bevor die 18 ausgerückten Einsatzkräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrückten, wurde die Unfallstelle in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei noch ordnungsgemäß abgesichert. Die Feuerwehr Enzenkirchen stand mit KDO und TLF- A 2000 unter Einsatzleiter LM Allmannsberger Silvio ca. eineinhalb Stunden im Einsatz.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180208_FahrzeugbergungEnzenkirchen1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180208_FahrzeugbergungEnzenkirchen2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180208_FahrzeugbergungEnzenkirchen3.JPG

St. Roman: Brand bei Landmaschinenbetrieb

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180207_Brand_Simling4.jpg

Am Mittwoch, 07. Februar 2018 wurden um 20:54 Uhr die Feuerwehren Aschenberg, Rain, St. Roman und Stadl in die Ortschaft Simling, Gemeinde St. Roman gerufen. Das Stichwort „Brand Gewerbe, Industrie“ ließ nichts Gutes erahnen. Beim Eintreffen der Feuerwehren stand eine Halle eines Landmaschinenbetriebes in Vollbrand. Aufgrund des Brandumfanges und der starken Rauchentwicklung wurden folglich vier weitere Feuerwehren zum Brandherd alarmiert.

Unverzüglich wurden unter Einsatz von schwerem Atemschutz mehrere Löschangriffe von außen gestartet. Gleichzeitig wurde mittels 3 verschiedenen Wasserteichen die Löschwasserversorgung für die Löschfahrzeuge sichergestellt. Hierzu mussten mehrere hundert Meter Leitungen verlegt werden. Ebenso wurde ein umfassender Löschangriff mittels etlichen C-Rohren durchgeführt. Wichtige Dokumente konnten gerettet und ins Freie gebracht werden. Insgesamt 7 Atemschutztrupps waren bei der Brandbekämpfung im Einsatz. Die eingesetzten Feuerwehrmitglieder hatten den Brand rasch unter Kontrolle. Mittels Teleskopmastbühne der Feuerwehr Engelhartszell wurden die Löscharbeiten von oben unterstützt und ein Schaumteppich über die gesamte Halle aufgetragen. Letzte Glutnester wurden mittels Wärmebildkamera aufgespürt und abgelöscht. Ein Atemschutzschutzsammelplatz wurde eingerichtet und die Atemschutzflaschen wurden durch das Atemschutzfahrzeug der Feuerwehr Schärding noch an Ort und Stelle gefüllt. Nach ca. 3 Stunden konnten die Feuerwehren vom Brandherd abrücken. Insgesamt standen 10 Feuerwehren mit 130 Kameraden und 14 Fahrzeugen im Einsatz.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180207_Brand_Simling4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180207_Brand_Simling1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180207_Brand_Simling2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180207_Brand_Simling3.jpg

Bezirksweite Atemschutz-Grundausbildung

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180203_Atemschutzgrundausbildung1.jpg

Die bezirksweite Atemschutzgrundausbildung wurde über 3 Tage in der Zeit von 26.01.2018 bis 03.02.2018 im Feuerwehrhaus Münzkirchen abgehalten. Der Bereich Atemschutz gewinnt immer mehr Bedeutung bei den Feuerwehren, deshalb auch dieser Schritt, hier eine einheitliche und zeitgemäße Ausbildung anzubieten.

Da der Einsatz unter umluftunabhängigen Atemschutzgeräten keinesfalls jedermanns Sache ist und eine hohe physische und psychische Belastung an den Träger stellt wurde von Hauptamtswalter Harald Hölzl und seinem Ausbilderteam vor drei Jahren ein intensives Schulungsprogramm zusammengestellt.

Neben zahlreichen Theoriestunden, in denen das notwendige Hintergrundwissen wie etwa die Zusammensetzung der Atemluft, Atemgifte, Gerätetechnik und vieles mehr vermittelt wurde, mussten die 17 Teilnehmer auch etliche praktische Übungen absolvieren.

Die Lehrgangsteilnehmer wurden geschult, wie man in einem Feuerwehrfahrzeug das Atemschutzgerät anlegt, in der Vornahme von Schlauchleitungen bis hin zum Retten von Personen aus verrauchten Gebäuden.

Die Teilnehmer hatten ebenfalls die Möglichkeit, die Atemschutzstrecke, welche es beim Ablegen der Leistungsprüfung zu absolvieren gilt, zu meistern.

Nach einigen anstrengenden Übungen und bestandenen Abschlussprüfungen wurden die Feuerwehrpässe von Bezirksfeuerwehrkommandant Alfred Deschberger an die erfolgreichen Lehrgangsteilnehmer übergeben.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180203_Atemschutzgrundausbildung1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180203_Atemschutzgrundausbildung2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180203_Atemschutzgrundausbildung3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180203_Atemschutzgrundausbildung4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180203_Atemschutzgrundausbildung5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180203_Atemschutzgrundausbildung6.jpg

 Link auf Dropbox (verfügbar bis ca. Mitte 2018)

Hauptbewerter für Leistungsprüfung Branddienst

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180119_Branddienstleistungspruefung.JPG

Seit Jahresbeginn 2018 ist die neue Richtlinie für die „Leistungsprüfung Branddienst“ in Kraft. Bereits im Vorfeld fanden dazu im Bezirk Schärding die Schulungen bzw. die erste Abnahme des Bewerterteams statt. Am Abend des 18. Jänner 2018 fand in der Oö. Landes-Feuerwehrschule die Ernennung der Hauptbewerter und feierliche Übergabe der Bewertungsausrüstung im Beisein von Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner, seinem Stellvertreter Robert Mayer, MSc., Schulleiter Ing. Hubert Schaumberger sowie  Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger statt. Für den Bezirk Schärding wurde der Ausbildungsleiter Anton Rossdorfer zum Verantwortlichen für diese Funktion berufen – er erhielt das Dekret.

Die „Leistungsprüfung Branddienst“ wird in Zukunft, so wie es die Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ für den Technischen Bereich ist, eine Ausbildungs- und Wissensstandsüberprüfung für den Brandeinsatz sein. Wesentlich dabei ist, dass diese Leistungsprüfung jede Feuerwehr mit ihrem eigenen Fahrzeug und Gerät absolvieren kann und dabei ein breiter Querschnitt der notwendigen Fertigkeiten für den Brandeinsatz abgeprüft wird.

„Im Bezirk Schärding läuft aktuell bereits eine Umfrage, welche Feuerwehren sich bereits heuer dieser neuen Leistungsprüfung unterziehen wollen,“ so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180119_Branddienstleistungspruefung.JPG

Erneut weiße Weste beim Funklehrgang in Andorf

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180120_Funklehrgang1.jpg

Wie schon beim letzten Lehrgang seiner Art im November des Vorjahres ließen auch diesmal die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 49. Bezirks-Funklehrganges nichts anbrennen und bewiesen beim Abschlusstest allesamt erfolgreich, dass die Ausbilder gute Arbeit geleistet hatten.

Im 3-tägigen Lehrgang im Einsatzzentrum Andorf wurde ihnen von den neun Ausbildern unter Federführung von Hauptamtswalter Stefan Schrattenecker das nötige Rüstzeug in einem oft unterschätzten Bereich des Feuerwehrwesens beigebracht: dem Lotsen- und Nachrichtendienst. Denn ohne eine einwandfrei funktionierende Kommunikation kann kein Einsatz erfolgreich abgewickelt werden. Versorgt wurden die Teilnehmer durch das schon bewährte Team der Feuerwehr Andorf.

Bezirksfeuerwehrkommandant Alfred Deschberger freute sich - ebenso wie Bürgermeister Peter Pichler - bei der Abschlussveranstaltung mit allen 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern über den erfolgreichen Abschluss, der sie überdies nun auch zur Teilnahme an den Landes-Funkleistungsbewerben berechtigt.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180120_Funklehrgang1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180120_Funklehrgang2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180120_Funklehrgang3.jpg

Fotos auf Dropbox (bis ca. Ende Februar 2018)

Vollversammlung der FF Pimpfing

b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201801_JHV_Pimpfing_2.jpg

Mitte Jänner fand im Gasthaus Bauböck die Jahresvollversammlung der Feuerwehr Pimpfing statt. Mit interessanten Berichten, Präsentationen und Ansprachen ließ man das vergangene Jahr 2017 Revue passieren. Neben den 87 anwesenden Kameraden und Jungfeuerwehrmitgliedern konnte Kommandant HBI Stefan Danninger auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

Insgesamt hatte die Feuerwehr Pimpfing im vergangenen Jahr 7 Brandeinsätze und 65 technische Einsätze zu bewältigen. Schauplatz diverser Verkehrsunfälle war wie in den letzten Jahren auch, die Andorfer Landesstraße 514 sowie die B137. Weitere Hilfeleistungen für die Andorfer Bevölkerung rundeten das Einsatzgeschehen der Feuerwehr Pimpfing ab.

Einen großen Stellenwert hatte auch im vergangenen Jahr wieder die Aus- und Weiterbildung der Kameraden. So nahmen 50 Kameraden an insgesamt 22 verschiedenen Veranstaltungen auf Bezirks- und Landesebene teil. Weiters wurden 45 Leistungsabzeichen bei den diversen Landesbewerben und Leistungsprüfungen erworben.

Neben den zahlreichen Beförderungen erhielt Andreas Bachschweller, Florian Baumann, Patrick Kleinpötzl und Thomas Straßl die Bezirksverdienstmedialle der Stufe III für ihre erbrachten Leistungen im Feuerwehrdienst. Mit dem Verdienstzeichen des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes der Stufe 3 wurden Kommandant Stefan Danninger sowie Kommandant-Stellvertreter Peter Grübler für ihr jahrelanges Engagement und ihren Dienst für die Feuerwehr Pimpfing geehrt. Für die 50-jährige Tätigkeit wurde Alois Aigner und Ludwig Hartwagner die Feuerwehrverdienstmedaille des Landes OÖ sowie das Feuerwehrehrenzeichen der Marktgemeinde Andorf überreicht. Diese erhielten ebenfalls Alois Blümlinger, Walter Etzl, Alfred Hatzmann sowie Karl Tiefenböck für 40-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr.

Abschließend bedankte sich der Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Alfred Deschberger sowie Bürgermeister Peter Pichler für die erbrachten Leistungen im abgelaufenen Jahr 2017.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201801_JHV_Pimpfing_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201801_JHV_Pimpfing_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201801_JHV_Pimpfing_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2018_201801_JHV_Pimpfing_4.jpg

Seite 1 von 95