Neuigkeiten aus dem Bezirk, den Abschnitten und den Feuerwehren

Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in Wesenufer

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Wasserwehrlandesbewerb2.jpg

Von Freitag, 14. bis Samstag, 15. Juni 2019 ging bei besten Wetterverhältnissen der 58. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in Wesenufer über die Bühne. Über 1200 Zillenfahrer aus 155 Feuerwehren kämpften in Zweierteams und Einer auf einem Bronze und Silberkurs um die schnellste Zeit oder um das Abzeichen.

Die Teilnehmer mussten ihr Können mit der Feuerwehrzille in Form unterschiedlich schwieriger Parcours auf der Donau unter Beweis stellen. Aufgrund von Regenfällen und der Schneeschmelze im Gebirge war eine hohe Wasserführung der Donau eine besondere Herausforderung für die Zillenbesatzungen.

Mit einer Zeit von 05:10 Minuten sicherte sich die Zillenbesatzung Rainer Stallinger und Wolfgang Selle von der austragenden Feuerwehr Wesenufer in Bronze den 2. Platz in der Allgemeinen Klasse B.

In der Meisterklasse Bronze B konnten Hermann Aichinger und Wolfgang Stallinger (FF Wesenufer) mit der Zeit von 04:46 Minuten den 1. Platz für sich entscheiden.

In Silber in der Allgemeinen Klasse A konnten Gerhard Dopler und Dominik Razesberger (FF Wesenufer) und in Silber Meisterklasse A die Besatzung Reinhard Rathmayr und Wilfried Rathmayr (FF Engelhartszell) jeweils den 3. Platz in der jeweiligen Wertungsklasse belegen.

In Silber in der Meisterklasse B erreichte die Besatzung der FF Engelhartszell Richard Brandstätter und Leopold Ecker mit einer Zeit von 05:15 Minuten den 2. Platz vor Hermann Aichinger und Wolfgang Stallinger von der FF Wesenufer.

In der Einerwertung erreichte Richard Brandstätter den 1. Rang und Leopold Ecker den souveränen 2. Rang in der Meisterklasse B (beide FF Engelhartszell).

In der Mannschaftswertung konnten sich die Zillenfahrer von der Feuerwehr Engelhartszell über den stolzen 3. Platz bei der Schlussveranstaltung freuen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Wasserwehrlandesbewerb1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Wasserwehrlandesbewerb2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Wasserwehrlandesbewerb3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Wasserwehrlandesbewerb4.jpg

Die detaillierten Ergebnisse (es gab insgesamt 21 unterschiedliche Wertungsklassen, aus diesem Grund können hier nicht alle Gewinner angeführt werden) sind auf www.ooelfv.at ersichtlich.

Landes-Feuerwehrkommandant LBD Robert Mayer zeigte sich bei der Schlussveranstaltung erfreut über die erbrachten Leistungen und gratulierte allen erfolgreichen Siegern. Ein großer Dank galt auch der Feuerwehr Wesenufer, welche den Bewerb ausgetragen und für beste Rahmenbedingungen gesorgt hat.

FF Hackenbuch - Bewerbsgruppe aus einer Familie

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Laufenboeck1.jpg

Eine nicht alltägliche Bewerbsgruppe stellte Kommandant Wolfgang Laufenböck von der FF Hackenbuch auf die Beine. Eine Bewerbsgruppe bestehend aus 3 Generationen Familienmitgliedern.

Das Feuerwehrwesen wird in der Fam. Laufenböck groß geschrieben, daher war diese Gruppe schnell zusammengestellt. Des weitern hätte die Gruppe noch 4 Kameraden auf Reserve gehabt und auch in der Jugend war ein Familienmitglied dabei.

So trat die Gruppe „FF Fam. Laufenböck“ beim Abschnittsbewerb in Winkl Bez. Ried an. In der Klasse Bronze B wurde - zur Überraschung aller - der 1. Rang erreicht.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Laufenboeck1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_Laufenboeck2.jpg

46. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in Gold - Praktischer Teil in Wesenufer nachgeholt

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_WLA_Gold_1.jpg

Aufgrund der Strömungs- und Wasserstandverhältnisse musste am 24. Mai 2019 auf der Donau die Durchführung des praktischen Teiles des Wasserwehrleistungsabzeichens in Gold abgesagt werden. Es konnte nur das theoretische Wissen und das Anfertigen von Knoten von den Teilnehmern abgeprüft werden. Der praktische Teil wurde daher für die Goldenen Anwärter am Vormittag des 14. Juni in Wesenufer nachgeholt.

Drei Kameraden aus dem Bezirk Schärding absolvierten erfolgreich das begehrte Abzeichen. Michael Mayr (FF Mitterndorf) erreichte den 5. Platz in der Gesamtwertung und wurde somit auch Bezirkssieger.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_WLA_Gold_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190615_WLA_Gold_2.jpg

Gratulation zur Wahl!

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2019_20190529_Gratulation_Michael_Hutterer.jpg

Unser Abschnitts-Feuerwehrkommandant Michael Hutterer wurde am 29. Mai zum stellvertretenden Landes-Feuerwehrkommandanten von Oberösterreich gewählt wurde. Er setzte sich bereits im ersten Wahlgang mit 48 von 63 Stimmen gegen die beiden Bezirks-Feuerwehrkommandanten aus Perg und Urfahr-Umgebung durch. Er ist nun der Stellvertreter von Landes-Feuerwehrkommandant Robert Mayer, welcher kurz zuvor mit überwältigender Mehrheit gewählt wurde.

Beim spontanen Abendempfang der FF Schärding im Feuerwehrhaus Schärding gratulierte natürliche auch Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger, der in Begleitung des Landes-Wasserwehrbewerbsleiters Günter Unterholzer und Ehren-Landesbranddirektor Johann Huber gekommen war. Wir wünschen Michael Hutterer viel Erfolg und Motivation in seinem neuen Amt und sind stolz, einen so kompetenten Vertreter nach Linz entsenden zu dürfen.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2019_20190529_Gratulation_Michael_Hutterer.jpg

Abschnittsbewerb in Enzenkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190608_Abschnittsbewerb3.JPG

Am Samstag, dem 08. Juni 2019 ging der 11. Abschnitts-Feuerwehrleistungsbewerb des Abschnittes Raab in Enzenkirchen über die Bühne.

Bei idealen Wetterbedingungen kämpften insgesamt 97 Aktiv sowie 126 Jugendgruppen auf den Bewerbsbahnen um die schnellste Zeit beim Löschangriff, Hindernisbahn und beim Staffellauf.

Die teilnehmenden Gruppen bewiesen ihr Können unter Zeitdruck und dabei zählen die Schnelligkeit und das fehlerfreie Arbeiten.

Bei der Siegerehrung konnte Abschnitts-Feuerwehrkommandant Norbert Haidinger zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und dem Feuerwehrwesen begrüßen. Die Ehrengäste gratulierten allen erfolgreichen Jugend- und Bewerbsgruppen recht herzlich und überreichten den bestplatzierten Gruppen Pokale und Urkunden.

Ein großer Dank gilt der austragenden Feuerwehr Enzenkirchen unter Kommandant Markus Essl für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung des Bewerbes.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190608_Abschnittsbewerb1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190608_Abschnittsbewerb2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190608_Abschnittsbewerb3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190608_Abschnittsbewerb4.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190608_Abschnittsbewerb5.JPG

Bezirks-Wasserwehrleistungsbewerb in Engelhartszell

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190601_BWWLB_Engelhartszell_1.jpg

Am 1. Juni 2019 fand in Engelhartszell der 29. Bezirks-Wasserwehrleistungsbewerb des Bezirkes Schärding statt. Mehr als 175 Zillenbesatzungen nahmen in den verschiedenen Wertungsklassen teil. Aufgrund von Regenfällen und der Schneeschmelze im Gebirge war eine hohe Wasserführung der Donau eine Herausforderung für die Zillenbesatzungen. Die dadurch erhöhte Strömung verlangte von den Teilnehmern wahres Können.

Auf den Siegerlisten ist an erster Stelle nahezu überall die Feuerwehr Engelhartszell zu finden – herzliche Gratulation dazu! Die Bronzewertung entschied die Zillenbesatzung Richard Brandstätter und Maximilian Zauner von der Feuerwehr Engelhartszell für sich. In Silber konnte die Mannschaft Richard Brandstätter und Leopold Ecker – auch aus Engelhartszell – das Match für sich entscheiden.

Im Einer gewann Reinhard Rathmayr ebenfalls aus Engelhartszell. Auch die Siege in der Wertung mit Alterspunkten (Bronze, Silber, Einer) gingen jeweils an die Austragungsfeuerwehr.

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190601_BWWLB_Engelhartszell_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190601_BWWLB_Engelhartszell_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190601_BWWLB_Engelhartszell_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_20190601_BWWLB_Engelhartszell_4.jpg

In der Mannschaftswertung siegte – mit so tollen Einzelergebnissen natürlich auch - die Feuerwehr Engelhartszell.

Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger gratulierte allen Teilnehmern zu den hervorragenden Leistungen und freute sich, dass unter den Startern ebenfalls 7 Zillenbesatzungen aus dem Jugendbereich zu finden waren. Ein großer Dank des Bezirks galt auch der Feuerwehr Engelhartszell, welche den Bewerb ausgetragen und für beste Rahmenbedingungen gesorgt hat.

Die gesamte Wertungsliste ist in der Sektion "Bewerbe" > "Ergebnislisten" zu finden.

Die Zillenfahrer freuen sicher bereits jetzt auf 14. und 15. Juni 2019, wo in Wesenufer – nur einige Flusskilometer entfernt von der Engelhartszeller Bewerbsstrecke – der Oö. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb abgehalten wird.

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr in Diersbach

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_4.JPG

Ganz im Zeichen „Faszination Feuerwehr“ stand die diesjährige Aktion: Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr der drei Diersbacher Feuerwehren und der 3. und 4. Klasse der Volksschule Diersbach. Dabei besuchten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Diersbach, Mitterndorf und Oberedt die Kinder in der Volksschule. Anschließend luden Sie zu einer Besichtigung des Feuerwehrhauses in Diersbach und zu einer anschließenden Übung ein.

Im Feuerwehrhaus konnten die Volksschulkinder hautnah miterleben, was alles vor dem Ausrücken zu erledigen ist. Angefangen vom Melden an die Landes-Warnzentrale, dem Anziehen der persönlichen Schutzbekleidung bis hin zum Besetzen der Fahrzeuge und natürlich die Ausfahrt.

Im Anschluss daran konnten die Kinder in den Feuerwehralltag hinein schnuppern. Im Zuge eines Stationsbetriebes wurden das Atemschutzgerät mit einem verrauchten Raum, der hydraulische Rettungssatz inkl. Schneiden und Spreitzen und ein Löschangriff erklärt und auch gleich beübt. Dabei mussten die kleinen Aushilfsfeuerwehrfrauen und –männer gleich selbst Hand anlegen.

Den Abschluss der besonderen Unterrichtseinheit bildete das Abrücken in den Feuerwehrfahrzeugen zurück zur Schule.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_4.JPG

WLA Gold in Linz - Praktischer Teil auf der Donau abgesagt

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_WLA_Gold_1.JPG

Gleichzeitig mit dem Bewerb um das allgemeine Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold findet normal auch immer der Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in der Landeshauptstadt statt.

Jedoch musste aufgrund der Strömungs- und Wasserstandverhältnisse auf der Donau die Durchführung des praktischen Teiles des Wasserwehrleistungsabzeichens in Gold am 24. Mai 2019 abgesagt werden. Es konnte nur das theoretische Wissen und das Anfertigen von Knoten von den Teilnehmern abgeprüft werden. Der praktische Teil wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_WLA_Gold_1.JPG

64. Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Gold in Linz

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_FLA_Gold_3.jpg

Am 24. Mai 2019 stellten sich 8 Feuerwehrleute aus dem Bezirk Schärding der Herausforderung um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold auch „Feuerwehrmatura“ genannt. Die Kameraden stellten sich der wohl schwierigsten und aufwendigsten Einzelprüfung im Feuerwehrwesen.

Verschiedene Stationen sind von den Bewerbern positiv zu meistern, wobei umfangreiches Fachwissen in den Bereichen „Ausbildung in der Feuerwehr, Berechnen, Ermitteln und Entscheiden, Brandschutzplan, Fragen aus dem Feuerwehrwesen (301 Fragen aus Taktik, Technik und Organisation), Führungsverfahren (schriftliche Bearbeitung eines Brandeinsatzes und eines technischen Einsatzes) und Verhalten vor der Gruppe (Exerzieren)“ abverlangt wird.

In mehreren Schulungsnachmittagen bemühten sich Hauptamtswalter Anton Rossdorfer und sein Ausbildnerteam ihre Kameraden fit für die Prüfung zu machen.

Bester des Bezirkes wurde dabei Johannes Daxecker von der Feuerwehr Schulleredt, der sich bei 199 Angetretenen auf dem 11. Gesamtrang des nicht umsonst als „Feuerwehrmatura“ bezeichneten Bewerbs platzieren konnte.

Auch für den Bezirk Schärding reichte es diesmal trotz gründlicher Vorbereitung nicht für eine weiße Fahne. Für jene, die lediglich in einer Kategorie nicht die Mindestpunkte erreichen konnten, besteht im Herbst die Möglichkeit zur Nachprüfung.

Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger, der bei beiden Bewerben vor Ort war, freute sich mit den Teilnehmern über die erbrachten Leistungen.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_FLA_Gold_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_FLA_Gold_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_FLA_Gold_3.jpg

Wesenufer wird zum Hotspot aller oberösterreichischen Zillenfahrer

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_201905_VorabinfoLWWLB_4.jpg

Mehr als 1.100 Zillenbesatzungen aus ganz Oberösterreich, den Bundesländern Niederösterreich, Steiermark und Salzburg, sowie aus Bayern werden am 14. und 15. Juni in Wesenufer erwartet, wo der 58. Oö. Landes-Wasserwehrbewerb stattfinden wird. Bewerbsleiter Günter Unterholzer, Bürgermeister Herbert Strasser, Feuerwehrkommandant Bernhard Haslböck und Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger gaben gemeinsam Information zum aktuellen Planungsstand. Rund um das Bewerbsgeschehen wird auch tolles Rahmenproramm im Festzelt an beiden Abenden geboten. Eine eigene große Tombola lockt ebenfalls die Gäste – dort gibt es als Hauptpreis eine neue Zille zu gewinnen. Mehr als 450 Helferinnen und Helfer werden nötig sein, um dieses Großereignis reibungslos ablaufen zu lassen. Informationen zum Bewerb gibt es auf www.ooelfv.at bzw. auf facebook unter Freiwillige Feuerwehr Wesenufer.

Seit dem letzten solchen Bewerb in Wesenufer –Gemeinde Waldkirchen – im Jahr 1985 ist Vieles anders geworden. Eines ist aber noch immer gleich: Die Zusammenarbeit aller und die Einbindung der Bevölkerung ist notwendig, um ein solches Ereignis abarbeiten zu können. Die 3 Feuerwehren aus der Gemeinde, welche unter der Federführung der FF Wesenufer den Bewerb gemeinsam mit dem Oö. Landes-Feuerwehrverband abhalten, arbeiten bestens zusammen. „Die rund 1.200 Einwohner starke und 21 m² große Gemeinde freut sich mit der gesamten Bevölkerung auf dieses Großereignis“, so Bürgermeister Herbert Strasser, der ergänzt, dass der Zeitplan der Vorbereitungen aktuell eingehalten werden kann.

Das Hochwasser 1954 gab „damals“ den Ausschlag, die Wasserdienstarbeit zu intensivieren und so wurde 1961 der erste Bewerb abgehalten, der sich mittlerweile wesentlich weiterentwickelt hat. Gestartet wird in zweimännisch (Bronze und Silber), sowie in einmännisch. Für ältere Kameraden gibt es eine eigene Wertung.  „Ganz wichtig ist die Mannschaftswertung, wo die besten Zillenbesatzungen gezählt werden. Wir sind aber auch stolz darauf, dass es seit 2 Jahren eine eigene Damenwertung gibt,“ so Landes-Wasserwehrbewerbsleiter Günter Unterholzer. Als Vorbereitung kann der Bezirks-Wasserwehrleistungsbewerb am 1. Jun in Engelhartszell genannt werden. Wichtig beim heurigen Landesbewerb ist auch die Tatsache, dass man sich dabei (gemeinsam mit dem Ergebnis aus dem Vorjahr) für die Bundes-Wasserwehrleistungsbewerb qualifizieren kann, welcher heuer erstmals in Oberösterreich (Ach an der Salzach) stattfinden wird. Rund 40 Besatzungen aus Oberösterreich werden hier dabei sein können.

Die FF Wesenufer hat sich neben den beiden anderen Feuerwehren natürlich noch weitere Unterstützung aus dem Bezirk geholt. Aber auch die örtlichen Vereine und die Bevölkerung sind eingebunden. Natürlich ist auch der Bewerterstab des Landes Oö. mit von der Partie, wenn auf der Donau die Zillen gesteuert werden. „Ich wünsche mir einen fairen Bewerb, gute Werbung für Wesenufer und natürlich auch eine finanzielle Verbesserung unserer Feuerwehr,“ so Feuerwehrkommandant Bernhard Haslböck. Bereits jetzt kommen Zillenbesatzungen aus ganz Oö., um in Wesenufer zu trainieren. Bis auf einige kleine Hausaufgaben hat die Feuerwehr alles vorbereitet und kann gelassen dem Bewerb – der hoffentlich anders als 2016 in Schärding – ohne Hochwasser abgehalten werden kann.

Der Bezirk Schärding verfügt über zwei bedeutende und auch sehr unterschiedliche Flüsse und hat so große Herausforderungen im Wasserdienst zu bewerkstelligen. Neben dem Katastrophenschutzlager in Schärding und dem Bootshaus in Kasten wurde in den letzten Jahren gerade in die Ausbildung der Mannschaft – der Zillenfahrer und der Bootsbesatzungen – sehr viel Zeit investiert. Seit einigen Jahren wird eine bezirksweite Wasserdienstgrundausbildung angeboten, welche sehr gut angenommen wird. Teamgeist und Sport stehen im Vordergrund. Auch bei den Nachwuchs-Zillenfahrern wird sehr viel Zeit investiert. Es ist gerade seit 2013 noch deutlicher geworden, dass die betroffenen Gemeinden mit den eigenen Zillenfahrern das Auslange nicht finden. „Jährlich wurden deshalb rund 30 – 40 neue Zillenfahrer ausgebildet und erhöhen so die Schlagkraft wesentlich“, so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger. Es freut uns besonders, dass dieser Bewerb heuer im eigenen Bezirk stattfindet und natürlich auch, dass der Landes-Bewerbsleiter aus unserem Bezirk kommt. Das Bezirks-Feuerwehrkommando unterstützt natürlich auch die Veranstalterfeuerwehren – denn nur gemeinsam ist die Abwicklung einer solchen Veranstaltung möglich.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_201905_VorabinfoLWWLB_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_201905_VorabinfoLWWLB_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_201905_VorabinfoLWWLB_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2019_201905_VorabinfoLWWLB_2.jpg

Großübung bei der Fa. Weyland

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian4.jpg

Eine groß angelegte Einsatzübung fand am 25. Mai 2019 bei der Fa. Weyland in St. Florian am Inn statt. Ein angenommener Brandmeldealarm im Plattenlager entwickelte sich zu einem Großbrand mit vielen eingeschlossenen Personen.

100 Mann mit 18 Fahrzeugen von 6 Feuerwehren kämpften gegen die Flammen. Vordringlich war die Personenrettung unter Atemschutz und im Anschluss die Verhinderung der Brandausbreitung. 16 Personen – davon 6 verletzt – konnten über das Stiegenhaus und die Drehleiter gerettet werden. Herausforderung war auch die Löschwasserversorgung, welche anfänglich über Hydranten und einen Löschwasserbehälter sichergestellt werden konnte. In weiterer Folge wurde auch die fix verlegte Zubringleitung vom Inn aktiviert. Die Arbeit der Einsatzkräfte wurde von der Einsatzleitstelle koordiniert – keine leichte Aufgabe. Eine weitere Zubringleitung musste über die stark befahrene Bundesstraße 149 gelegt werden, was ebenfalls nicht einfach war.

Die Übung wurde von einigen Übungsbeobachtern – darunter Bürgermeister Bernhard Brait und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Michael Hutterer – genau unter die Lupe genommen, um auch Verbesserungen aufzuzeigen. „Ich bedanke mich recht herzlich für die Unterstützung aller Feuerwehren, aber auch der Fa. Weyland welche uns sehr kurzfristig das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat“, so Einsatzleiter Johannes Veroner. Nach rund einer Stunde war der angenommene Brand unter Kontrolle, eine weitere Stunde dauerten die Aufräumarbeiten.

„Die Feuerwehren sind ein Garant für die Sicherheit unserer Bevölkerung, dafür bedanke ich mich bei jedem einzelnen eingesetzten Feuerwehrmitglied“, so Bürgermeister Bernhard Brait.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian4.jpg

Seite 1 von 102