Neuigkeiten aus dem Bezirk, den Abschnitten und den Feuerwehren

Wernstein: Waldbrand gerade noch verhindert

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170720_Brand_Feld_Wernstein_1_FF_Schardenberg.JPG

Am Donnerstag, 20. Juli geriet aus unbekannter Ursache im Zuge des Erntevorgangs ein Feld in Linden, Gemeinde Wernstein am Inn, in Brand. Dieser erfasste in Windeseile das gesamte Feld und drohte auf den direkt angrenzenden Wald überzugreifen. Sieben Feuerwehren (Wernstein, Brunnenthal, Münzkirchen, Rainbach, Schärding, Schardenberg, Wallensham) mit knapp 100 Mann kämpften mit 8 Strahlrohren gegen den Brand. Auch landwirtschaftliche Ackergeräte sowie Güllefässer einiger Landwirte wurden eingesetzt. Eine mehrere hundert Meter lange Löschleitung musste gelegt werden, um die Tanklöschfahrzeuge mit zusätzlichem Wasser zu versorgen. Besonders am betroffenen Waldrand wurde mit Wärmebildkameras kontrolliert und entstandene Glutnester abgelöscht. Nach rund zwei Stunden konnten die Feuerwehren wieder einrücken, eine Brandwache blieb noch längere Zeit vor Ort. „Es war schnelles Handeln gefragt, nur mit großem Einsatz konnten wir den Übergriff auf den Wald verhindern“, so Einsatzleiter Josef Ortner von der FF Wernstein am Inn.

 20170720 Brand Feld Wernstein 1 FF Schardenberg20170720 Brand Feld Wernstein 3K1020170720 Brand Feld Wernstein 4K1020170720 Brand Feld Wernstein 5K10

Einsatzübung in Brunnenthal

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170704_EinsatzuebungBrunnenthal2.jpg

Die Übung – organisiert von der FF Brunnenthal – forderte die Feuerwehren Brunnenthal und Wallensham. Für den Einsatzleiter Sebastian Öttl stellte sich beim Eintreffen folgende Lage dar: Zwei entgegenkommende Autos weichten vor einer schweren Kollision aus und dabei schleuderte es ein Auto auf einen Holzhaufen und blieb stecken. Die zwei Insassen konnten sich aufgrund der Beschädigung am Auto nicht selbständig befreien. Sie wurden von einem Ersthelfer und der Feuerwehr Brunnenthal befreit und dem Roten Kreuz übergeben.

Aufgrund einer Vollbremsung von diesem PKW, krachte der nachfolgende Motorradlenker auf den PKW auf, wobei der Fahrer auf die Straße geschleudert wurde und bewusstlos liegen blieb. Das Motorrad fing umgehend Feuer. Ein Atemschutztrupp der FF Brunnenthal konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Der andere PKW rutschte über eine steile Böschung in den Wald und überschlug sich mehrmals. Die Beifahrerin wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb neben einem Bach schwer verletzt liegen.

Die Lenkerin war im Fahrzeug mit den beiden Beinen stark eingeklemmt. Das Auto wurde sofort von den Kameraden von der FF Wallensham gesichert und unterstützte den Rettungstrupp der FF Brunnenthal. Die schwer verletzte junge Frau wurde mittels hydraulischen Rettungsgeräts befreit.

Fazit: Es konnte durch die gute Zusammenarbeit der zwei Feuerwehren und dem Roten Kreuz alle gestellten Aufgaben erfolgreich bewerkstelligt werden. Auch die gemeinsame Technische Hilfeleistungsprüfung zeigte seinen Erfolg, die erst letztes Jahr nach intensiver Vorbereitung erstmals in der Feuerwehrgeschichte gemeinsam abgelegt wurde, so Einsatzleiter Sebastian Öttl.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170704_EinsatzuebungBrunnenthal1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170704_EinsatzuebungBrunnenthal2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170704_EinsatzuebungBrunnenthal3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2017_20170704_EinsatzuebungBrunnenthal4.jpg

Bezirk Schärding bei Landes-Feuerwehrleistungsbewerb erfolgreich

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170707-08_LFLB_Mauerkirchen2.jpg

Eine sehr positive Bilanz kann der Bezirk Schärding nach dem Landes-Feuerwehrleistungsbewerb und dem Landes-Feuerwehrjugendleistungsbewerb ziehen, welcher am Freitag, 7. und Samstag, 8. Juli in Mauerkirchen über die Bühne gegangen ist.

Zahlreiche Jugend- und Aktivgruppen aus dem Bezirk Schärding traten an und bei der Siegerehrung wurden fünf Mal Gruppen aus dem Bezirk aufgerufen.

Die herausragenste Leistung war hierbei sicher der 1. Rang (Platz 2 von 425 angetretenen Gruppen) der FF Reikersham in Silber. Einen weiteren 2. Platz konnte auch die Damengruppe der FF Pimpfing mit nach Hause nehmen. In Bronze waren ebenfalls die Feuerwehren Pimpfing (1. Rang, Platz 7) und Reikersham (3. Rang, Platz 23) erfolgreich. Den Bezirkssieg im Jugendbereich konnte die Feuerwehr Rainbach im Innkreis erzielen.

„Ich bin stolz auf unsere erfolgreichen Feuerwehren im Bewerbswesen, welche sich dadurch auf die Einsätze gut vorbereiten. Ich gratuliere natürlich jenen, die eine vordere Platzierung erreichen konnten, bedanke mich aber ganz herzlich bei allen Gruppen, die unzählige Stunden in die Bewerbs- und somit auch in die Einsatzvorbereitung gesteckt haben“, so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger nach der Schlussveranstaltung.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170707-08_LFLB_Mauerkirchen1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170707-08_LFLB_Mauerkirchen2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170707-08_LFLB_Mauerkirchen3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170707-08_LFLB_Mauerkirchen4.jpg

FF Andorf: Ballenpressen- und Flurbrand in Hebertspram

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170708_Ballenpressen-und-Flurbrand2.jpg

Relativ großes Glück hatte der Besitzer einer Ballenpresse, als er vergangenes Wochenende in Hebertspram für einen Landwirt Strohballen presste. Laut seinen Aussagen löste sich ein Metallteil, das mit rotierenden Teilen in Berührung kam und dadurch Funkenflug auslöste. Glücklicherweise bemerkte er diesen Umstand relativ bald, sodass er einen Großteil des Strohs in der Ballenpresse, das bereits Feuer gefangen hatte, auswerfen konnte. Wären jedoch die alarmierten Feuerwehren Andorf, Linden, Pimpfing und Schulleredt nicht so rasch zur Stelle gewesen, wäre die Ballenpresse dennoch ein Raub der Flammen geworden. So dürfte am landwirtschaftlichen Gerät nur geringer Sachschaden entstanden sein.

Auf dem abgeernteten Getreidefeld, das ebenfalls weitflächig in Brand geriet, konnte die Feuerwehr den Flurbrand ebenfalls bald eindämmen und so eine Ausbreitung auf die bereits gepressten Strohballen verhindern. Nach gut einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170708_Ballenpressen-und-Flurbrand1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170708_Ballenpressen-und-Flurbrand2.jpg

Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb 2017

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170701_Bezirks-FeuerwehrleistungsbewerbFreinberg1.jpg

Am 01. Juli 2017 fand am Sportgelände in Freinberg der 43. Bezirks-Feuerwehrleistungsbewerb statt. Insgesamt 73 Aktivgruppen und 92 Jugendgruppen kämpften auf den Bewerbsbahnen um die schnellste Zeit beim Löschangriff, Hindernisbahn und beim Staffellauf.

Dieser Bewerb gilt als Generalprobe für den Landes-Feuerwehrleistungsbewerb nächstes Wochenende in Mauerkirchen. Die teilnehmenden Gruppen bewiesen Ihr Können unter Zeitdruck und dabei zählen die Schnelligkeit und das fehlerfreie Arbeiten während des Gruppenbewerbes zu den Kriterien.

Die Jugendgruppe der Feuerwehr Blümling konnte mit einem hervorragenden Lauf die Wertung in der Stufe Bronze für sich entscheiden. In Silber, bei welcher die Funktion kurz vor Start ausgelost wird, siegte die Jugendgruppe Suben. Den Bronze-Bewerb der Aktiv-Gruppen (ab 16 Jahre) entschied die Feuerwehr Pimpfing für sich, jenen in Silber die Feuerwehr Reikersham. Ein besonderer Höhepunkt waren - vor allem für die Zuschauer - auch heuer wieder die Parallelstarts der besten Gruppen aus den vergangenen Jahren.

Bei der abschließenden Siegerehrung - zu der Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte - durften sich nicht nur die Siegergruppen über die Urkunden und Pokale freuen, sondern auch 8 verdiente Mitglieder aus dem Bewerterstab über eine Ehrung durch das Bezirks-Feuerwehrkommando.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170701_Bezirks-FeuerwehrleistungsbewerbFreinberg0.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170701_Bezirks-FeuerwehrleistungsbewerbFreinberg1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170701_Bezirks-FeuerwehrleistungsbewerbFreinberg2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170701_Bezirks-FeuerwehrleistungsbewerbFreinberg3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170701_Bezirks-FeuerwehrleistungsbewerbFreinberg4.jpg

Ergebnislisten

weitere Bilder (verfügbar bis ca. Ende Juli 2017)

Fahrzeugbrand auf der B137 in der Höhe Laufenbach

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170702_Brand_KFZ_2.jpg

„Brand KFZ“ lautete die Einsatzmeldung für die Feuerwehren Laufenbach, Taufkirchen und Pramau am 2. Juli 2017 gegen 20 Uhr. Aus noch unbekannter Ursache ist auf der B137 kurz vor der Abfahrt Laufenbach ein PKW in Brand geraten. Dank des umgehenden Eingreifens eines  LKW-Fahrers, welcher mit zwei Feuerlöschern sofort Hilfe leistete, konnte der Brand im Motorraum solange eindämmt werden, bis die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen.

An der Einsatzstelle angekommen, gab Einsatzleiter HBI Johannes Freund umgehend den Auftrag zur Brandbekämpfung mit dem mobilen Schaumlöschgerät. Aufgrund der Gefährdung wurde der Löschangriff unter Atemschutz durchgeführt. Gleichzeitig wurde die B137 in der Zeit der Löscharbeiten komplett gesperrt. Die Absicherung übernahmen die Kameraden der Feuerwehr Pramau und Taufkirchen. Letztere stellte auch noch einen Atemschutztrupp und half bei den Nachlöscharbeiten.

Nach Eintreffen vom Abschleppdienst wurde das Unfallfahrzeug verladen sowie die Straße gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben.

Die eingesetzten Feuerwehrmänner und -frauen konnten nach zwei Stunden wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170702_Brand_KFZ_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170702_Brand_KFZ_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170702_Brand_KFZ_3.jpg

Andorf: Einsatz nach Überflutung

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170702_UeberflutungAndorf1.jpg

Nachdem am Sonntagvormittag der halbe Fahrstreifen der sogenannten „Joskounterführung" beinahe knietief unter Wasser stand, wurde die Feuerwehr Andorf alarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen wurde vorerst der Verkehr wechselseitig angehalten und geregelt. Im weiteren Verlauf wurde der Zufluss zum Pumpenwerk gereinigt und das in der Unterführung stehende Wasser abgepumpt. Letztlich stellte sich aber heraus, dass die gesamte Pumpenanlage ausgefallen war und dadurch diese große Wasserlache entstanden war. Bereits nach kurzer Zeit waren die verständigten Servicetechniker der Marktgemeinde vor Ort und konnten die Anlage glücklicherweise wieder notdürftig in Stand setzen.

Nach beinahe zwei Stunden war dieser Einsatz dann beendet, eine endgültige Reparatur erfolgt dann im Laufe des Montages.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170702_UeberflutungAndorf1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170702_UeberflutungAndorf2.jpg

Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in Mitterkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170623_LWWLB1.jpg

Von Freitag, 23. bis Samstag, 24. Juni 2017 ging bei schweißtreibenden Temperaturen der 56. Landes-Wasserwehrleistungsbewerb in Mitterkirchen über die Bühne. 1.042 Zillenbesatzungen zu je 2 Feuerwehrmitgliedern nahmen die Herausforderung um das Leistungsabzeichen in den Stufen Bronze und Silber an.

Der Wind verlangte den Zillenbesatzungen viel Kraft, aber auch Technik ab, insbesondere am ersten Bewerbstag.

Mit einer Zeit von 05:08 Minuten sicherte sich die Zillenbesatzung Severin Zauner und Leopold Ecker von der Feuerwehr Engelhartszell in der Meisterklasse Bronze den 1. Platz in der Landeswertung. In der allgemeinen Klasse erreichten Michael Hutterer und Martin Haas von der Feuerwehr Schärding den 6. Platz von über 230 Zillenbesatzungen.

In Silber konnte aus dem Bezirk Schärding die Besatzung Michael Damberger und Stefan Strauß von der FF Pimpfing den 17. Platz von über 130 angetretenen Zillenmannschaften erreichen.

Die Einerwertung in der Meisterklasse entschied für den Bezirk Schärding Reinhard Rathmayr von der Feuerwehr Engelhartszell für sich und erreichte den 2. Platz.

Weitere TOP-Leistungen:
Bronze Meisterklasse B: 1. Rang Hermann Aichinger + Wolfgang Stallinger (FF Wesenufer)
Einer Meisterklasse B: 1. Rang Leopold Ecker (FF Engelhartszell)

Die detaillierten Ergebnisse sind auf www.ooelfv.at ersichtlich.

Landes-Feuerwehrkommandant LBD Dr. Wolfgang Kronsteiner zeigte sich bei der Schlussveranstaltung erfreut über die erbrachten Leistungen. Der Landesbewerbsleiter Unterholzer Günter betont die Wichtigkeit der Feuerwehrzillen besonders beim Hochwasser, bei welchem ein Einsatz von motorbetrieben Booten fast unmöglich ist.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170623_LWWLB1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170623_LWWLB2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_bewerbe_2017_20170623_LWWLB3.jpg

Fotos: Bernhard Bruckbauer

weitere Bilder auf Dropbox (bis ca. Ende Juli 2017)

Andorf: Auffahrunfall bei Auffahrt zur B137

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170624_VerkehrsunfallAndorf3.jpg

Am Samstag, den 24. Juni 2017, wurden die Feuerwehren Pimpfing und Linden von der Landeswarnzentrale zu einem Auffahrunfall im Kreuzungsbereich B137/Andorfer Landesstraße 514, Ortschaft Laab, alarmiert. Eine 22-jährige Fahrzeuglenkerin aus Münzkirchen übersah den vor ihr fahrenden Linksabbieger und prallte in das Heck des vorderen Fahrzeuges.

Die Aufgaben der Feuerwehren Linden und Pimpfing bestanden darin die ausgetretenen Betriebsmittel zu binden und die Fahrbahn zu reinigen. Die Fahrzeuginsassen wurden bei dem Verkehrsunfall zum Glück nicht verletzt.

Nach ca. einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft der ausgerückten Feuerwehren wiederhergestellt werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170624_VerkehrsunfallAndorf1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170624_VerkehrsunfallAndorf2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170624_VerkehrsunfallAndorf3.jpg

Kopfinger Schüler von Feuerwehr begeistert

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule3.JPG

Unter dem Titel „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“ besuchte die Feuerwehr Kopfing am 19. Juni mit ihrer Jugendgruppe die 3. und 4. Klasse Volksschule, sowie die 1. und 2. Klasse der Neuen Mittelschule in Kopfing.

Zu Beginn präsentierte der Gruppenkommandant der Jugendgruppe JFM Florian Max gemeinsam mit seinem Stellvertreter und dem Jugendbetreuer OBI Josef Strasser den interessierten Schülerinnen und Schülern die Ausbildung und die Aktivitäten bei der Feuerwehrjugend Kopfing. Danach wurde bei verschiedenen Stationen für die Kids die Faszination Feuerwehr buchstäblich greifbar. So konnten sie die Wärmebildkamera im künstlich verrauchten Turnsaal selber ausprobieren, mit Unterstützung eines Feuerwehrmitglieds die schweren hydraulischen Rettungsgeräte bedienen und die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes mit schwerem Atemschutz bestaunen.

Natürlich durfte auch eine Mitfahrt mit dem Feuerwehrauto und das Spritzen mit dem Hochdruckstrahlrohr, dem Wasserwerfer oder auch mit der Kübelspritze nicht fehlen.

Abschließend bedankte sich Kommandant Jobst stellvertretend bei der NMS-Direktorin Theresia Kainz für die Möglichkeit, das Feuerwehrwesen und insbesondere die Jugendarbeit im Rahmen des Unterrichts vorstellen zu können. Alles in Allem waren es für die sechzig Schulkinder lehrreiche und sehr kurzweilige Stunden. Bei etlichen von ihnen wurde das Interesse für die Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr geweckt. Vielleicht ist ja auch schon ein zukünftiger Feuerwehrkommandant oder eine zukünftige Feuerwehrkommandantin dabei :-)

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule4.JPG

Brand einer Ballenpresse in Andorf

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image '/images/stories/Einsaetze/2017/20170620_Brand_Ballenpresse.jpg'
There was a problem loading image '/images/stories/Einsaetze/2017/20170620_Brand_Ballenpresse.jpg'
20170620_Brand_Ballenpresse.jpg

Am 20. Juni 2017 wurden die Feuerwehren Pimpfing und Andorf zu einem "Brand KFZ" nach Kurzenkirchen alarmiert, nachdem eine Ballenpresse während dem Betrieb überhitzte und Feuer gefangen hatte. Der Besitzer kuppelte das Zugfahrzeug von der Presse noch rechtzeitig ab, während seine Frau die Einsatzkräfte verständigte. Anschließend konnten der Besitzer sowie ein anwesender Feuerwehrkamerad Schlimmeres verhindern, indem sie den Brand mittels Feuerlöschern eindämmten, bis die Feuerwehren am Einsatzort eingetrafen. Mittels HD-Rohr wurden noch Nachlöscharbeiten durchgeführt ehe die Feuerwehrkameraden nach ca. einer Stunde die Einsatzbereitschaft wiederherstellen konnten.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2017_20170620_Brand_Ballenpresse.jpg

Seite 1 von 98