Neuigkeiten aus dem Bezirk, den Abschnitten und den Feuerwehren

Zell an der Pram: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180810_VU2.jpg

Zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden die Kameraden der  Feuerwehr Zell an der Pram, am Freitag den 10. August 2018 um ca. 16:30 mittels Sirene und Handyalarmierung alarmiert. Gemeinsam mit der ebenfalls alarmierten FF Linden rückten die Feuerwehren zum Einsatzort auf der B 137 Höhe Jebling aus.

Dort stellte sich folgende Lage heraus: Aus bislang unbekannter Ursache stießen zwei Fahrzeuge frontal zusammen. Bei dem Zusammenstoß wurde ein Insasse tödlich verletzt. Der Insasse des zweiten Fahrzeuges wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Rettungshubschrauber Christopherus Europa 3 ins Krankenhaus abtransportiert.

Die Aufgaben der Feuerwehr bestand in der Erstphase in der Absicherung der Einsatzstelle. Der Streckenabschnitt auf der B 137 wurde zwischen Zell an der Pram und Andorf während der Dauer des Einsatzes komplett gesperrt. Des weiteren wurde die Bergung der tödlich verletzten Unfallperson vorgenommen.

Die Unfallfahrzeuge wurden mittels eines privaten Teleskopladers von der Fahrbahn verbracht und die ausgeflossenen Betriebsmittel mit Ölbindemittel gebunden. Ebenfalls wurden die weit verstreuten Wrackteile eingesammelt.

Nach Absicherung des Streckenabschnittes durch die Straßenmeisterei Raab wurde die B 137 nach ca. 2 Stunden wieder für den Verkehr freigegeben.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180810_VU1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180810_VU2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180810_VU3.jpg

Ferienpassaktion der FF Esternberg

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg4.JPG

Die freiwillige Feuerwehr Esternberg und die FF Pyrawang veranstalteten gemeinsam am Samstag den 04. August für die Kinder der Gemeinde die Ferienpassaktion. Mit einer Teilnehmerzahl von 62 Kindern war dies die bisher am stärksten gefragte Freizeitbeschäftigung für Kinder in der Geschichte der freiwilligen Feuerwehren in Esternberg.

Mit einem Stationenbetrieb wurden die in Gruppen eingeteilten Kinder in das Feuerwehrwesen, zumindest in gewissen Bereichen, spielerisch herangeführt. Der Spaß und die Abwechslung standen hierbei an erster Stelle. Es galt beispielsweise mit Rettungsringen zielgenau zu treffen oder Wasser durch einen C-Druckschlauch mit Muskelkraft zu fördern. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war die diesjährige Ferienpassaktion ein tolles und actionreiches Ereignis für die Kinder. Die Fahrt mit dem Arbeits-Boot der FF Pyrawang auf der Donau war ein ganz besonderes Erlebnis, denn so einen Wellenritt kann nicht viel übertreffen. Mit Ausnahme einer riesigen „Schaumparty“, die beim Feuerwehrhaus in Esternberg ausgetragen wurde.

Die freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Esternberg freuen sich auf zahlreiche Anmeldungen bei der Jugendgruppe der Feuerwehr nach dieser tollen Aktion.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg4.JPG

Verkehrsunfall in Kalling

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180808_VU_Kalling1.jpg

Mit den Einsatzstichworten: "Verkehrsunfall eingeklemmte Person" wurde die FF Diersbach gemeinsam mit der FF Taufkirchen an der Pram am 08.08.2018 um 06:27 Uhr alarmiert. Am Einsatzort in Kalling zeigte sich, dass ein Auto, aus ungeklärter Ursache, auf dem Dach lag. Die Straße wurde daraufhin sofort gesperrt und ein 2facher Brandschutz aufgebaut.

Der Lenker konnte sich selbst befreien und wurde sofort vom Roten Kreuz erstversorgt und anschließend ins Krankenhaus transportiert.

Nach Freigabe von der Polizei wurde das verunfallte Kfz entfernt, die auslaufenden Flüssigkeiten gebunden, die Straße gereinigt und freigegeben.

Nach ca. 1,5 Stunden konnten die eingesetzten Feuerwehren wieder die Einsatzbereitschaft herstellen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180808_VU_Kalling1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180808_VU_Kalling2.jpg

FF Schärding bei grenzüberschreitender Übung

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180731_Einsatzuebung2.jpg

Um die Schlagkraft weiter zu erhöhen, hat die FF Schärding am Mittwoch, 31. Juli gemeinsam mit der Feuerwehr Neuhaus eine Einsatzübung abgehalten. Als Übungsobjekt stand das Volkshilfe Wohnheim in der Klingmühle zur Verfügung, wo Menschen mit Beeinträchtigung wohnen. Ein Brand in der Küche wurde angenommen und eine Evakuierung war deshalb nötig.

Unter Aufsicht der Betreuungspersonen konnten auch zwei Rollstuhlfahrer gerettet werden. Gerade diese nicht alltägliche Situation stellte die eingesetzten Atemschutzträger aus Schärding und Neuhaus vor eine Herausforderung, welche jedoch bestens gemeistert wurde. Auch das Zusammenspiel bei der Brandbekämpfung wurde getestet, mit einer Tragkraftspritze und dem Neuhauser Tanklöschfahrzeug wurde die Schärdinger Drehleiter gespeist.

Auch die weiteren Schritte nach der Evakuierung wurden durchbesprochen und auch praktisch umgesetzt, so stand das Fitnesstudio Himsl als Unterkunft zur Verfügung.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180731_Einsatzuebung1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180731_Einsatzuebung2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180731_Einsatzuebung3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2018_20180731_Einsatzuebung4.jpg

Andorf: Kollision mit Bus bei Abbiegemanöver

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180802_VU_Laab_1.jpg

Am Donnerstag den 2. August 2018 kam es gegen 13:30 im Kreuzungsbereich Laab zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein PKW und ein Bus beteiligt waren. Eine 36-jährige aus dem Bezirk Schärding übersah beim Abbiegemanöver auf die L514 einen aus Richtung Andorf kommenden Bus, der gerade einen vor ihm fahrenden Traktor überholte. Zum Glück befanden sich zu diesem Zeitpunkt nur der Busfahrer und ein Fahrgast in dem Fahrzeug, welche beide unverletzt blieben. Die Unfalllenkerin wurde zwar verletzt, konnte aber selbstständig ärztliche Hilfe aufsuchen.

Nach der Alarmierung der Feuerwehr Pimpfing durch die Landeswarnzentrale bestand deren Aufgabe am Anfang darin, die Unfallstelle abzusichern und den Verkehr auf der vielbefahrenen Straße zu regeln. Nachdem die Polizei den Unfallhergang dokumentiert hatte, begann man den Abtransport des PKW's mittels Abschlepproller vorzubereiten und die Fahrbahn von den Trümmern zu säubern. Nach ca. 1,5 Stunden konnten die Kameraden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180802_VU_Laab_1.jpg

Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Huber ausgezeichnet

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180708_Auszeichnung_Huber.JPG

Im Rahmen des Bürgermeisterempfangs anlässlich des Oö. Landes-Feuerwehrleistungsbewerbs in Rainbach im Mühlkreis wurde Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Johann Huber für seine Verdienste um das Oö. Feuerwehrwesen von Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner mit der Floriani-Ehrenmedaille in Silber ausgezeichnet. „Auch wir vom Bezirk Schärding gratulierten Johann Huber sehr herzlich zu dieser Auszeichnung,“ so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180708_Auszeichnung_Huber.JPG

Brand in Metallbautechnikfirma in Sigharting

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180720_Brand_Sigharting_4.jpg

Die Vorfreude auf ein paar freie Wochen wurde bei den etwa 55 Mitarbeitern einer Metallbautechnikfirma in Sigharting (Bez. Schärding) just eineinhalb Stunden vor dem Zusammenräumen am letzten Tag vor dem Betriebsurlaub durch einen Brand etwas getrübt. Mitarbeiter an den Schweißplätzen des Unternehmens, das Stalleinrichtungen produziert, bemerkten um etwa 8.30 Uhr Rauch bei der Absauganlage und verständigten sofort den Produktionsleiter sowie die Feuerwehr Sigharting. Da durch diese sofort erkannt wurde, dass wegen der starken Rauchentwicklung weitere Atemschutztrupps erforderlich sein würden, wurde Alarmstufe 2 ausgelöst. Innerhalb weniger Minuten waren so 9 Feuerwehren mit etwa 120 Einsatzkräften vor Ort. Die gesamt 11 Atemschutztrupps drangen mit schweren, also umluftunabhängigen Atemschutzgeräten zum Brandherd, der sich in der Filterkammer der Absauganlage befand, vor und konnten durch Einbringen von Schaum und Wasser das Feuer eindämmen und so eine weitere Rauchentwicklung verhindern. Gleichzeitig wurde mit mehreren Lüftungsgeräten das Betriebsgebäude rauchfrei gemacht. Personen wurden bei dem Brand nach ersten Erkenntnissen nicht verletzt, die Höhe des Sachschadens kann noch nicht beziffert werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180720_Brand_Sigharting_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180720_Brand_Sigharting_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180720_Brand_Sigharting_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180720_Brand_Sigharting_4.jpg

Personenrettung bei ÖBB Baustelle in Wernstein

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180719_Personenrettung_Wernstein_1.jpg

Am Donnerstag, 19. Juli um 08:33 Uhr wurden die Feuerwehren Wernstein und Schärding zu einer Personenrettung auf die ÖBB Baustelle bei der Ortseinfahrt Wernstein alarmiert. Ein Bauarbeiter hatte sich auf einem ca. 10 m hohen Brückenteil am Knie verletzt und musste liegend schonend von dort abtransportiert werden. Während der Lageerkundung sperrten Lotsen beider Feuerwehren den Einsatzbereich ab.

Nachdem mit dem Roten Kreuz und den ÖBB Mitarbeitern die weitere Vorgehensweise abgeklärt wurde – die Rettung wurde unter Aufrechterhaltung des Zugbetriebs mit eingeschalteter Oberleitung gefahrlos durchgeführt – konnte die patientengerechte Rettung beginnen. Mittels Krankentragenhalterung auf der Drehleiter der FF Schärding wurde die Person schonend und möglichst schmerzfrei von der frei stehenden Brücke gerettet und zur weiteren Versorgung ist Krankenhaus transportiert. Die beiden Feuerwehren konnten kurz vor 10 Uhr wieder in die Feuerwehrhäuser einrücken.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180719_Personenrettung_Wernstein_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180719_Personenrettung_Wernstein_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180719_Personenrettung_Wernstein_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180719_Personenrettung_Wernstein_4.jpg

Jugendlager mit knapp 2.700 Teilnehmern beendet

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_1.jpg

Gesamt 2.694 Kids und Betreuer von zahlreichen Feuerwehren aus den 6 Bezirken Gmunden, Vöcklabruck, Grieskirchen, Ried, Braunau und Schärding haben zwischen 12. und 18. Juli – aufgeteilt auf zwei Turnusse – tolle, erlebnisreiche und kameradschaftliche Tage erlebt. Im Bereich der Sportanlage und des Feuerwehrhauses von Taufkirchen an der Pram wurde die Zeltstadt aufgeschlagen. Die Voraussetzungen in diesem Bereich waren hervorragend.

Mehr als ein Jahr haben sich das Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding und die fünf Feuerwehren von Taufkirchen an der Pram (Brauchsdorf, Höbmannsbach, Laufenbach, Pramau und Taufkirchen) auf dieses Großereignis vorbereitet. Mehr als 450 Helferinnen und Helfer waren während des Lagers notwendig, um den Ablauf reibungslos über die Bühne zu bringen. „Ein herzlicher Dank gilt allen, welche uns in irgendeiner Form unterstützt haben. Allen voran die fünf Feuerwehren von Taufkirchen und die Marktgemeinde Taufkirchen an der Pram. Natürlich haben auch zahlreiche Sponsoren - neben dem Hauptsponsor der Raiffeisenbank – zum Gelingen beigetragen“, berichtet Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger beim Abschluss.

Am Vormittag stand jeweils eine Lagerolympiade am Programm, wo die Gruppen auf einem markierten Rundweg die Marktgemeinde Taufkirchen an der Pram erkundeten und dabei täglich fünf Stationen – angefangen vom Kistenlauf über „Hagelsteckerwerfern“ bis hin zum „Zielspritzen“ – bewältigen mussten. Im ersten Turnus gewann die Jugendgruppe Aurachkirchen, im zweiten siegte die Jugendgruppe Pollham ex equo mit der Jugendgruppe Eberschwang. An einem Nachmittag wurden Vorführungen von den Diensthunden der Polizei (nur 2. Turnus), der Höhenrettergruppe St. Ägidi und dem Rettungshubschrauber Christophorus Eurpa 3 (nur 1. Turnus) angeboten. Neben einem freien Nachmittag gab es Kistlklettern, Seilziehen und jede Menge Freizeit für Spiel & Spaß. An zwei Abenden spielte die Jungmusikkapelle der Feuerwehrmusikkapelle Rainbach im Innkreis – das Stritzi-Orchester, an zwei weiteren Abenden wurde im Zelt ein Lagerabend – moderiert von Kati Hochhold – abgehalten. Highlight war dabei der Auftritt der Pramtaler Plattermädls und der Andorfer Feuerjongleure.

Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit war für die entsprechende Präsentation des Lagers nach außen zuständig. Vor allem im Bereich der neuen Medien (Homepage, Facebook) war großes Interesse zu bemerken. So konnte alleine an den Lagertagen auf facebook eine Reichweite von mehr als 23.000 Personen verzeichnet werden. Auch wurden zahlreiche Medien vor Ort betreut und Presseaussendungen angefertigt.

Das Küchenteam, welches für die Teilnehmer täglich drei Mahlzeiten zubereitete benötigte zur Stopfung der mehr als 3.000 Mäuler unter anderem 17.700 Semmeln, 9.300 Liter Saft, 530 Liter Pastasauce, 3.300 Schnitzl, ...

Für die Sicherheit war das Lagerkommando zuständig, welche sich auf alle Eventualitäten vorbereitet hatte. So wurde ein ausgeklügeltes, aber einfaches Evakuierungskonzept erstellt. Im ersten Turnus konnte am ersten Abend noch eine Evakuierungsübung durchgeführt werden, im zweiten Turnus musste das Lager bereits kurz nach dem Zeltaufbau wegen einer nahenden Unwetterfront geräumt werden. Alles verlief positiv. Zum Wetter sei aber erwähnt, dass es – bis auf einige kleine Regenschauer – den Veranstaltern sehr wohlgesonnen war, ganz unter dem Motto: Wenn Englein reisen wird sich das Wetter weisen.

Während des ganzen Lagers unterstützten Sanitäter des Roten Kreuzes – Ortsstelle Schärding – die Feuerwehren. Bei so vielen Teilnehmern lassen sich kleinere Verletzungen nicht ausschließen. Die Leitung des Sanitätsdienstes hatte Bezirks-Feuerwehrarzt HR Dr. Josef Froschauer über, aber auch Landes-Feuerwehrarzt Dr. Clemens Novak und Froschauers Nachfolger als Bezirks-Feuerwehrarzt Dr. Thomas Lahersdorfer waren stets um die Kids bemüht.

Auf der Homepage des Bezirks-Feuerwehrkommandos Schärding "www.bfkschaerding.at > Jugend > Jugendlager 2018" sind die Lagerzeitungen, zahlreiche Fotos und Berichte zu finden.

Die Kids und auch Betreuer freuen sich schon jetzt auf das nächste Jugendlager, wo der Bezirk Grieskirchen Gastgeber ist.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_6.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_7.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_8.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_9.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_10.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_11.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_12.jpg

Gasaustritt beim Passauertor iin Schärding

b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor1.jpg

Nachdem die FF Schärding am 13. Juli zu einer Türöffnung alarmiert wurde – die Person konnte glücklicherweise wohlauf vorgefunden werden – schrillten um 11:33 Uhr wieder die Alarmpager. „Gasaustritt Passauerstraße“ lautete die Einsatzmeldung. Bei Routinemessungen am Gasleistungsnetz wurde ein Austritt durch eine Fachfirma festgestellt, welche die Feuerwehr alarmierte. Es wurde auch im Bereich des nebenstehenden unbewohnten Hauses ein explosionsfähiges Gasgemisch festgestellt. Sofort wurde eine umfangreiche Sicherheitsabsperrung eingerichtet. Unter Atemschutz wurde gewaltsam die Haustüre geöffnet und es wurden gemeinsam mit der OÖ. Ferngas Messungen durchgeführt, welche den Gasaustritt definitiv bestätigten. Das Haus wurde belüftet. Nachdem die Leckage auf einen mehrere Quadratmeter großen Bereich direkt auf der Straße im Bereich Passauertor eingegrenzt werden konnte, konnte auch die eingerichtete Absperrung verkleinert werden. In weiterer Folge wurde die Explosionsgefahr gebannt und die Einsatzstelle an die OÖ. Ferngas übergeben. Der Einsatz für die Feuerwehr konnte um 13:00 Uhr beendet werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2018_20180713_Gasaustritt_Passauertor3.jpg

Hohe Auszeichnung für Funktionäre

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

Im Rahmen einer Feierstunde im Oö. Landes-Feuerwehrkommando wurden die beiden höheren Feuerwehroffiziere Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Günter Unterholzer mit dem Oö. Feuerwehrverdienstkreuz 2. Stufe ausgezeichnet.

Neben den Funktionen im Bezirk ist Deschberger auch Landesjugendreferent und im Österreichischen Bundes-Feuerwehrverband Referatsleiter-Stellvertreter für die Jugend und Unterholzer Bewerbsleiter bei den OÖ. Landes-Wasserwehrbewerben. Die beiden leisten also nicht nur für den Bezirk ausgezeichnete Feuerwehrdienste, sondern auch darüber hinaus auf Landes- und Bundesebene.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

Seite 1 von 102