Beiträge

Nachrichten - Jugend

Flursäuberungsaktion in Enzenkirchen

Am Samstag den 1.April 2017 veranstaltete die Gemeinde Enzenkirchen wieder eine Flursäuberung. An der "Hui statt Pfui"- Aktion beteiligten sich einige Enzenkirchner Vereine und eine Abordnung der Gemeindevertretung. Dabei konnten zahlreiche Flaschen, Dosen, Autoreifen und sämtlicher Kleinmüll am Rande der Gemeindestraßen gesammelt werden. Bei einer solchen Veranstaltung erfährt man erst richtig, wieviel Müll neben den Straßen herum liegt. Vor allem aber auch die Kinder können durch eine solche Arbeit einige positive Erfahrungen sammeln. So lernen sie etwa für ihre Zukunft, den Abfall zu entsorgen und nicht auf Kosten der Umwelt irgendwo auf Wiesen, Äcker oder Wälder zu deponieren. Zum Schluss bedankte sich Bürgermeister Franz Hochegger nochmals bei allen Helfern und Helferinnen. Nach einer Stärkung im Gasthaus Mayr war die Flurreinigungsaktion zur Mittagszeit auch wieder beendet.

Von der Feuerwehr Enzenkirchen nahmen neun Jugendfeuerwehrmitglieder, Kommandant HBI Mair Josef und zwei Betreuer teil.

 

Feuerwehr-Jugendleistungsabzeichen in GOLD

In Rainbach/Innkreis stellten sich am Samstag, 01. April 2017 39 Jungfeuerwehr-mitglieder der Herausforderung um das Feuerwehrjugend-Leistungsabzeichen in der höchsten Stufe in Gold. Insgesamt 9 Stationen aus den Bereichen Übungen Brandeinsatz, Übungen technischer Einsatz, Aufgaben/Übungen im Bereich Erste Hilfe, Planspiele zum Thema „Die Gruppe im Einsatz", sowie eine theoretische Prüfung gilt es von den 15 bis 16 jährigen Jugendlichen erfolgreich zu absolvieren, bevor das begehrte Abzeichen in Gold verliehen wird.

Nach einem anstrengenden Bewerbstag konnte an alle Jugendliche das wohlverdiente und begehrte Abzeichen durch Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger übergeben werden, welcher sichtlich stolz die gezeigten Leistungen und das hohe Ausbildungsniveau der Feuerwehrjugend präsentierte. Besonders hervorgehoben wurde die Leistung von Benedikt Hamminger (FF Enzenkirchen), welcher als einziger Teilnehmer alle möglichen Punkte erreicht hat. Als zusätzliche Motivation erhielt er einen FF-Jugendrucksack. Ebenso wurde den zahlreich eingesetzten Bewertern und Jugendverantwortlichen HAW Doregger Robert sowie der FF Rainbach/Innkreis für die mustergültige Vorbereitung und Durchführung des Bewerbes gedankt.

 

weitere Bilder (verfügbar bis ca. Mitte Mai 2017)

Ehrenzeichen für Verdienste um die Jugend

Mit dem Ehrenzeichen "Verdienste um die Oö. Jugend" wurden am Dienstag, 7. März zwei Oö. Feuerwehrfunktionäre ausgezeichnet – und alle beide kommen aus dem Bezirk Schärding. Zum einen Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Johann Huber und zum anderen Bezirks-Feuerwehrkommandant und Landesjugendreferent Alfred Deschberger.

Überreicht wurde die hohe Landesauszeichnung in Beisein von Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner vom designierten Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Die beiden Ausgezeichneten haben sich bereits seit Beginn ihrer Feuerwehrlaufbahn mit der Jugendarbeit beschäftigt und diese wesentlich geprägt. So waren beide auch Hauptamtswalter für Jugendarbeit im Bezirk Schärding und Huber lenkte als Landes-Feuerwehrkommandant jahrelang die Geschicke des Feuerwehrwesens. Johann Huber war es auch, der an der Gründung des jährlich stattfindenden 6-Bezirke-Jugendlagers maßgeblich beteiligt war. Deschberger ist heute Landesjugendreferent und so für die gesamte Feuerwehrjugend in Oberösterreich verantwortlich. Speziell als Landes-Bewerbsleiter für den Jugendbewerb investiert Deschberger viel Zeit, Engagement und Fachwissen in den Feuerwehrnachwuchs. Nebenbei führt er auch die Geschicke in der Jugendarbeit des Österreichischen Bundes-Feuerwehrverbandes.

Die drei Abschnitts-Feuerwehrkommandanten Unterholzer, Hutterer und Haidinger gratulieren namens des Bezirks-Feuerwehrkommandos, der 65 Feuerwehren und der 62 Jugendgruppen mit mehr als 700 Jugendlichen zu dieser Auszeichnung.

 

Bezirk Schärding: Wissenstest erfolgreich abgelegt

Hohes Niveau zeigten die Jugendgruppen des Bezirkes Schärding beim 35. Wissenstest am 11. März 2017 in Esternberg. Insgesamt 476 Jugendliche stellten sich der Herausforderung um das Wissenstestabzeichen in den Disziplinen Bronze, Silber oder Gold zu erwerben.

Neben dem Allgemeinwissen und den feuerwehrspezifischen Kapiteln wurde auch der Ersten Hilfe und der Verkehrserziehung viel Aufmerksamkeit gewidmet. Auch die Stationen Nachrichtenübermittlung, Feuerwehrdienstgrade, wasserführende Armaturen, gefährliche Stoffe und die Orientierung im Gelände wurden in Theorie und Praxis geprüft.
Die Ausbildung für den Wissenstest stellt das Kontrastprogramm zum Bewerbswesen in den Sommermonaten dar. Die Burschen und Mädchen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren werden dazu in den Feuerwehren sehr gut vorbereitet.

Ein besonderer Dank gilt aber den Jugendbetreuern und deren Helfern, die für den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehrjugend sorgen. Gerade dieser Bereich im Feuerwehrwesen ist überaus wichtig, letztendlich sind das die Einsatzkräfte von Morgen.

Der Bezirksverantwortliche für die Jugendarbeit HAW Robert Doregger zeigte sich erfreut über die zahlreiche Teilnahme. Bei der Schlussveranstaltung bedankte sich Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Alfred Deschberger bei allen Ausbildnern und Jugendbetreuern für die ausgezeichnete Vorbereitung auf diesen Wissenstest und wünschte allen Teilnehmern weiterhin viel Freude in der Feuerwehrjugend.

 

Kindergarten besucht Feuerwehr Dorf an der Pram

Einiges los war am Freitag, den 18. November 2016 im Feuerwehrhaus Dorf an der Pram. Am Vormittag war nämlich der Kindergarten zu Besuch. Nach einer kurzen Begrüßung wurde mit Unterstützung der Feuerwehr Hinterndobl den Kindern das Feuerwehrhaus und die Gerätschaften gezeigt und erklärt.

In einem kleinen Stationsbetrieb konnte man die Gerätschaften besichtigen und anfassen. Eine weitere Station war ein Rundgang durch das Feuerwehrhaus, bei dem die verschiedenen Räumlichkeiten erklärt wurden. Um den Kindern die Angst vor einem voll ausgerüsteten Feuerwehrmann mit schwerem Atemschutz zu nehmen, wurde Schritt für Schritt das Anlegen der einzelnen Ausrüstungs - bzw. Bekleidungsgegenstände vorgezeigt. Als großes Highlight konnte man die Fahrzeuge besichtigen und beim Probesitzen mit Blaulicht waren die kleinen Nachwuchs-Florianis „Feuer und Flamme“!