Neuigkeiten: Jugendarbeit

Ferienpassaktion der FF Esternberg

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg4.JPG

Die freiwillige Feuerwehr Esternberg und die FF Pyrawang veranstalteten gemeinsam am Samstag den 04. August für die Kinder der Gemeinde die Ferienpassaktion. Mit einer Teilnehmerzahl von 62 Kindern war dies die bisher am stärksten gefragte Freizeitbeschäftigung für Kinder in der Geschichte der freiwilligen Feuerwehren in Esternberg.

Mit einem Stationenbetrieb wurden die in Gruppen eingeteilten Kinder in das Feuerwehrwesen, zumindest in gewissen Bereichen, spielerisch herangeführt. Der Spaß und die Abwechslung standen hierbei an erster Stelle. Es galt beispielsweise mit Rettungsringen zielgenau zu treffen oder Wasser durch einen C-Druckschlauch mit Muskelkraft zu fördern. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit war die diesjährige Ferienpassaktion ein tolles und actionreiches Ereignis für die Kinder. Die Fahrt mit dem Arbeits-Boot der FF Pyrawang auf der Donau war ein ganz besonderes Erlebnis, denn so einen Wellenritt kann nicht viel übertreffen. Mit Ausnahme einer riesigen „Schaumparty“, die beim Feuerwehrhaus in Esternberg ausgetragen wurde.

Die freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Esternberg freuen sich auf zahlreiche Anmeldungen bei der Jugendgruppe der Feuerwehr nach dieser tollen Aktion.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180807_FerienpassEsternberg4.JPG

Jugendlager mit knapp 2.700 Teilnehmern beendet

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_1.jpg

Gesamt 2.694 Kids und Betreuer von zahlreichen Feuerwehren aus den 6 Bezirken Gmunden, Vöcklabruck, Grieskirchen, Ried, Braunau und Schärding haben zwischen 12. und 18. Juli – aufgeteilt auf zwei Turnusse – tolle, erlebnisreiche und kameradschaftliche Tage erlebt. Im Bereich der Sportanlage und des Feuerwehrhauses von Taufkirchen an der Pram wurde die Zeltstadt aufgeschlagen. Die Voraussetzungen in diesem Bereich waren hervorragend.

Mehr als ein Jahr haben sich das Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding und die fünf Feuerwehren von Taufkirchen an der Pram (Brauchsdorf, Höbmannsbach, Laufenbach, Pramau und Taufkirchen) auf dieses Großereignis vorbereitet. Mehr als 450 Helferinnen und Helfer waren während des Lagers notwendig, um den Ablauf reibungslos über die Bühne zu bringen. „Ein herzlicher Dank gilt allen, welche uns in irgendeiner Form unterstützt haben. Allen voran die fünf Feuerwehren von Taufkirchen und die Marktgemeinde Taufkirchen an der Pram. Natürlich haben auch zahlreiche Sponsoren - neben dem Hauptsponsor der Raiffeisenbank – zum Gelingen beigetragen“, berichtet Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger beim Abschluss.

Am Vormittag stand jeweils eine Lagerolympiade am Programm, wo die Gruppen auf einem markierten Rundweg die Marktgemeinde Taufkirchen an der Pram erkundeten und dabei täglich fünf Stationen – angefangen vom Kistenlauf über „Hagelsteckerwerfern“ bis hin zum „Zielspritzen“ – bewältigen mussten. Im ersten Turnus gewann die Jugendgruppe Aurachkirchen, im zweiten siegte die Jugendgruppe Pollham ex equo mit der Jugendgruppe Eberschwang. An einem Nachmittag wurden Vorführungen von den Diensthunden der Polizei (nur 2. Turnus), der Höhenrettergruppe St. Ägidi und dem Rettungshubschrauber Christophorus Eurpa 3 (nur 1. Turnus) angeboten. Neben einem freien Nachmittag gab es Kistlklettern, Seilziehen und jede Menge Freizeit für Spiel & Spaß. An zwei Abenden spielte die Jungmusikkapelle der Feuerwehrmusikkapelle Rainbach im Innkreis – das Stritzi-Orchester, an zwei weiteren Abenden wurde im Zelt ein Lagerabend – moderiert von Kati Hochhold – abgehalten. Highlight war dabei der Auftritt der Pramtaler Plattermädls und der Andorfer Feuerjongleure.

Der Bereich Öffentlichkeitsarbeit war für die entsprechende Präsentation des Lagers nach außen zuständig. Vor allem im Bereich der neuen Medien (Homepage, Facebook) war großes Interesse zu bemerken. So konnte alleine an den Lagertagen auf facebook eine Reichweite von mehr als 23.000 Personen verzeichnet werden. Auch wurden zahlreiche Medien vor Ort betreut und Presseaussendungen angefertigt.

Das Küchenteam, welches für die Teilnehmer täglich drei Mahlzeiten zubereitete benötigte zur Stopfung der mehr als 3.000 Mäuler unter anderem 17.700 Semmeln, 9.300 Liter Saft, 530 Liter Pastasauce, 3.300 Schnitzl, ...

Für die Sicherheit war das Lagerkommando zuständig, welche sich auf alle Eventualitäten vorbereitet hatte. So wurde ein ausgeklügeltes, aber einfaches Evakuierungskonzept erstellt. Im ersten Turnus konnte am ersten Abend noch eine Evakuierungsübung durchgeführt werden, im zweiten Turnus musste das Lager bereits kurz nach dem Zeltaufbau wegen einer nahenden Unwetterfront geräumt werden. Alles verlief positiv. Zum Wetter sei aber erwähnt, dass es – bis auf einige kleine Regenschauer – den Veranstaltern sehr wohlgesonnen war, ganz unter dem Motto: Wenn Englein reisen wird sich das Wetter weisen.

Während des ganzen Lagers unterstützten Sanitäter des Roten Kreuzes – Ortsstelle Schärding – die Feuerwehren. Bei so vielen Teilnehmern lassen sich kleinere Verletzungen nicht ausschließen. Die Leitung des Sanitätsdienstes hatte Bezirks-Feuerwehrarzt HR Dr. Josef Froschauer über, aber auch Landes-Feuerwehrarzt Dr. Clemens Novak und Froschauers Nachfolger als Bezirks-Feuerwehrarzt Dr. Thomas Lahersdorfer waren stets um die Kids bemüht.

Auf der Homepage des Bezirks-Feuerwehrkommandos Schärding "www.bfkschaerding.at > Jugend > Jugendlager 2018" sind die Lagerzeitungen, zahlreiche Fotos und Berichte zu finden.

Die Kids und auch Betreuer freuen sich schon jetzt auf das nächste Jugendlager, wo der Bezirk Grieskirchen Gastgeber ist.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_6.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_7.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_8.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_9.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_10.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_11.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180718_Jugendlager_zu_Ende_12.jpg

Feuerwehrjugend in Bayern erfolgreich

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image '/images/stories/Jugend/2018/20180512_Pokalbewerb_Bayern.JPG'
There was a problem loading image '/images/stories/Jugend/2018/20180512_Pokalbewerb_Bayern.JPG'
20180512_Pokalbewerb_Bayern.JPG

Im Rahmen des Bezirksfeuerwehrjugendtages des Stadt Passau fand am Samstag dem 12. Mai der 5. niederbayrische Pokalbewerb der Feuerwehrjugend statt.

Der Bezirk Schärding folgte der Einladung der bayrischen Kameraden und nahm mit fünf Jugendgruppen an diesem Bewerb teil.

Bei diesem Bewerb mussten die Jugendgruppen ihr Können auf der Hindernisbahn sowie beim Staffellauf unter Beweis stellen, um die angestrebten Bewerbsabzeichen zu erreichen.

Bezirksfeuerwehrkommandant Alfred Deschberger und Hauptamtswalter Robert Doregger konnten sich ebenfalls von den Leistungen „ihrer“ Jugendgruppen aus dem Bezirk Schärding in Passau überzeugen und gratulierten bei der anschließenden Schlussveranstaltung allen Teilnehmern zu den erreichten Leistungsabzeichen sehr herzlich.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180512_Pokalbewerb_Bayern1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180512_Pokalbewerb_Bayern2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180512_Pokalbewerb_Bayern3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180512_Pokalbewerb_Bayern4.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180512_Pokalbewerb_Bayern5.JPG

Weiße Fahne beim Jugendleistungsbewerb in GOLD

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180414_JFLA_Gold2.JPG

Am 14. April 2018 wurde im Feuerwehrhaus Rainbach im Innkreis der 5. Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold abgehalten. Das Feuerwehrjugend-leistungsabzeichen in Gold stellt die höchste Stufe der Ausbildung der Feuerwehrjugend dar. Neben den anspruchsvollen Voraussetzungen werden die Teilnehmer auch beim Bewerb in Theorie und Praxis gefordert. 60 Teilnehmer aus dem Bezirk Schärding stellten sich dem Bewerb. Das Bewerterteam unter Hauptamtswalter Robert Doregger beobachtete die Tätigkeit der Jugendfeuerwehrmitglieder genau.

Im Rahmen der Überreichung der goldenen Leistungsabzeichen würdigte Bezirks-Feuerwehrkommandant Oberbrandrat Alfred Deschberger die Leistungen der Jugendlichen. Alle 60 Jugendlichen haben die Prüfung bei den neun Stationen mit Bravour bestanden. Ein Dank galt aber auch den Feuerwehren, im Besonderen den Jugendbetreuern, die die Jugendlichen in den vergangenen Jahren bei der Ausbildung in den Feuerwehren, bei den Wissenstests auf Bezirksebene und bei den Leistungsbewerben auf den Bewerb um das FJLA in Gold vorbereitet haben.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180414_JFLA_Gold1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180414_JFLA_Gold2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180414_JFLA_Gold3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180414_JFLA_Gold4.JPG

weitere Fotos auf Dropbox (bis Mitte Mai 2018)

Jubiläumsteilnahme beim Wissenstest in Esternberg

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180317_Wissenstest_1.JPG

Am Samstag, den 17. März 2018 fand in Esternberg der 36. Wissenstest des Bezirkes Schärding statt. 373 Teilnehmer davon 67 aus Bayern stellten dabei ihr Wissen über den Feuerwehrdienst und die feuerwehrtechnischen Geräte in Theorie und Praxis unter Beweis. In den drei Stufen Bronze, Silber und Gold wird ein breites Spektrum an Feuerwehrwissen abverlangt. Theoriefragen gehören genauso dazu, wie das Erkennen von Geräten und der richtige Umgang mit dem Funk. Es werden Dienstgradabzeichen abgeprüft und die Jugendlichen müssen verschiedenste Knoten erkennen und anfertigen.

Ein besonderer Dank gilt aber den Jugendbetreuern und deren Helfern, die für den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehrjugend sorgen.

Bei der Schlussveranstaltung waren Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Alfred Deschberger und HAW für Jugendarbeit Robert Doregger erfreut über die große Anzahl der Teilnehmer, sowie den ausgezeichneten Ausbildungsstand der Mädchen und Burschen.

Außerdem konnten sie auch ein Jubiläum verkünden. Philip Thürringer von der Feuerwehr St. Willibald wurde die Ehre zuteil, der 12.000. Teilnehmer beim Wissenstest zu sein. Das Bezirks-Feuerwehrkommando gratulierte mit einem kleinen Geschenk.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180317_Wissenstest_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180317_Wissenstest_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180317_Wissenstest_3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2018_20180317_Wissenstest_4.JPG

weitere Bilder auf Dropbox (verfügbar bis ca. Ende April 2018)

Schärding: Friedenslicht an bayerische Kameraden und die Bevölkerung übergeben

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171224_Friedenslicht1.jpg

An eine große Delegation bayrischer Feuerwehrkameraden hat die Jugendgruppe der FF Schärding das Friedenslicht aus Bethlehem übergeben.

Feuerwehrkommandant BR Hutterer, Bgm. Angerer und der Abgeordnete zum bayerischen Landtag Walter Taubeneder hoben den besonderen Symbolcharakter dieses Lichts hervor. Angesichts der aktuellen Situation rücken Friede und Zusammenhalt immer mehr in den Vordergrund. Eine besondere Freude war, dass neben Feuerwehr-Stadtpfarrer Dechant Mag. Eduard Bachleitner und Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger auch zahlreiche Personen aus der Bevölkerung anwesend waren, als das Jungfeuerwehrmitglieder Lasse aus Schärding das Licht an Stefanie und Victoria aus Ruhstorf übergaben. Knapp 200 bayrische Feuerwehrkameraden, allen voran Kreisbrandinspektor Peter Högl waren gekommen um sich das Licht abzuholen und es anschließend im gesamten Landkreis Passau und auch darüber hinaus zu verteilen.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171224_Friedenslicht1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171224_Friedenslicht2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171224_Friedenslicht3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171224_Friedenslicht4.jpg

Feuerwehrjugend holt Friedenslicht in den Bezirk

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171221_Friedenslichtuebergabe6.JPG

Am Montag den 18. Dezember 2017 wurde das Friedenslicht in der Stiftskirche St. Florian bei Linz an die Feuerwehrjugend von Oberösterreich übergeben.
Nach einem Imbiss bei Würstel und Krapfen im Feuerwehrmuseum, ging es zur gemeinsamen Feierstunde in die imposante Stiftskirche welche von Probst Holzinger und Landesfeuerwehrkurat Dr. Reisinger abgehalten wurde.

Für den Bezirk Schärding nahmen stellvertretend die Jugendgruppen der Feuerwehren Aichberg (Gem. Waldkirchen), Raab und Rainbach teil.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171221_Friedenslichtuebergabe1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171221_Friedenslichtuebergabe2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171221_Friedenslichtuebergabe3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171221_Friedenslichtuebergabe4.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171221_Friedenslichtuebergabe5.JPG

Knigge Seminar für die Jugend der FF Schärding

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171208_Knigge3.jpg

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Schärding ist stets darum bemüht, den Mitgliedern ihrer Jugendgruppe neben einer fundierten Feuerwehrausbildung auch die Möglichkeit der Persönlichkeitsbildung und -entwicklung – also „Lernen für's Leben“ mit auf den Weg zu geben. Zudem werden auch in unserer Feuerwehrgemeinschaft die gegenseitige Wertschätzung und ein guter, kameradschaftlicher Umgang untereinander als eine wichtige Grundvoraussetzung gesehen. Die Vermittlung dieser Werte – welche die gesamte Feuerwehr vertritt – Pünktlichkeit, Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft – gewinnt für die Gesellschaft zunehmend an Bedeutung, da sie anderswo leider oft verloren geht. Deshalb hat die Jugendgruppe ein neues Projekt zum Thema „Verhaltenstraining im täglichen Umgang miteinander“ gestartet und bestens abgeschlossen. Für das Seminar konnten wir Frau DI(FH) Dagmar Daxecker aus Alkoven gewinnen, welche solche Seminare auch für Schulen und Erwachsenenbildungseinrichtungen durchführt.

Neben den wichtigsten Grundregeln gehörte auch das gemeinsame Mittagessen zum Programm. Wie gehe ich mit dem Handy in der Gesellschaft um, welche wichtigen Verhaltensregeln gibt es bei Tisch, … all diese Themen wurden kürzlich an einem Samstag mit den Jugendlichen besprochen und praktisch beübt.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171208_Knigge1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171208_Knigge2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20171208_Knigge3.jpg

Vichtenstein: Kinder erkunden Feuerwehr

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170818_Ferienaktion-Vichtenstein2.jpg

Im Rahmen der Ferienaktion der Gemeinde Vichtenstein organisierten die Feuerwehren Vichtenstein und Rain am Freitag, 18. August 2017 unter dem Motto „Erlebnisnachmittag mit der Feuerwehr“ einen spannenden Nachmittag für die Kinder und Jugendlichen.

Für den künftigen Feuerwehr-Nachwuchs wurden beim Bootshaus in Kasten 6 Stationen vorbereitet. Die einzelnen Stationen wurden von den Teilnehmern zum Teil in Team-Arbeit und andere wiederum im Einzelkampf gemeistert. Zu den einzelnen Stationen zählten das Löschen eines Feuers in Form von Zielspritzen, der richtige Umgang mit Feuerlöschern, Geschicklichkeitsspiel mit Rettungsringen, eine Fahrt mit den Feuerwehrbooten sowie die Herstellung von Löschschaum und Wasserwand. Eine Attraktion für Jung und Alt waren zwei Wasserautos, welche die Bootsslipanlage nutzten. Es handelte sich hierbei um zwei Volkswagen, Baujahr 1932. Ein Auto, welches in der Donau schwimmt, bekommt man sicherlich nicht oft zu Gesicht.

Aufgrund der herrschenden Hitze durften auch eine Dusche vom Hydroschild sowie ein Bad im Schaumteppich nicht fehlen. Alle Teilnehmer nahmen mit vollem Eifer und Elan am Ferienprogramm teil und freuen sich bereits auf die nächsten Ferien, wenn dann die Feuerwehren wieder zu deren Erlebnisnachmittag rufen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170818_Ferienaktion-Vichtenstein2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170818_Ferienaktion-Vichtenstein3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170818_Ferienaktion-Vichtenstein4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170818_Ferienaktion-Vichtenstein5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170818_Ferienaktion-Vichtenstein6.jpg

Ferienpassaktion der Gemeinde Enzenkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_201708_FerienpassEnzenkirchen3.jpg

Am Samstag den 29. Juli 2017 waren im Zuge der Ferienpassaktion der Gemeinde Enzenkirchen zahlreiche Kinder bei der Feuerwehr Enzenkirchen zu Gast.

Den Teilnehmern wurden im Stationsbetrieb die Tätigkeiten der Feuerwehr etwas näher gebracht. Sie durften mit einem Strahlrohr spritzen, das Tanklöschfahrzeug bestaunen und durften auch eine Runde damit mitfahren. Atemschutz und Feuerwehrschutzbekleidung war ebenfalls genauso Thema wie Funk und die Alarmierung der Feuerwehr. Im Feuerwehrhaus gab es außerdem noch einen Film über die österreichische Feuerwehrjugend zu sehen. Auf der Bewerbsbahn konnten die Mädchen und Burschen in den Alttag der Feuerwehrjugend hineinschnuppern. Bei der letzen Station stand ein Geschicklichkeitsspiel am Programm.

Bevor es noch eine Abkühlung gab, durften sie sich im Feuerwehrhaus bei einer Jause stärken. Zum Schluss erzeugten die Feuerwehrkameraden ein Schaumbad und es wurde eine Wasserrutsche aufgebaut. Diese bot die wohlverdiente Abkühlung bei heißem Sommerwetter und löste bei den Teilnehmern sehr viel Freude aus.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_201708_FerienpassEnzenkirchen1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_201708_FerienpassEnzenkirchen2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_201708_FerienpassEnzenkirchen3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_201708_FerienpassEnzenkirchen4.jpg

Ferienspaß mit der Feuerwehr Schardenberg

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170727_Schardenberg3.jpg

Mit einem Schaumteppich hatte sich die Feuerwehr Schardenberg genau das richtige einfallen lassen. Extra für die 64 Kinder der Ferienaktion der Marktgemeinde hatte sie einen Schaumteppich ausgebreitet, auf dem die Kinder herumtoben durften.

Vorher besichtigten die Kinder das Feuerwehrhaus und es wurde noch ein Film über die Feuerwehrjugend gezeigt. Nach einer Fahrt mit den Feuerwehrautos durften noch alle mit den verschiedenen Strahlrohren spritzen.

Zum Abschluss wurde noch allen das Bedienen eines Feuerlöschers erklärt. Nach dem Knackergrillen am Lagerfeuer endete der lustige Tag mit herrlichen Erinnerungen und Eindrücken sowohl für die Kinder als auch für die Feuerwehrkamerden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170727_Schardenberg4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170727_Schardenberg2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170727_Schardenberg3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170727_Schardenberg1.jpg