Neuigkeiten: Jugendarbeit

Suben: Wissenstest-Ausbildung in Zeiten von Covid 19

b_0_220_16777215_00_https___www.ooelfv.at_fileadmin_content_bezirke_schaerding_images_stories_Jugend_2020_20200916_AusbildungWT.jpg

Da der Wissenstest für das Jahr 2020 im Bezirk Schärding neu terminisiert werden musste, wurde die Ausbildung für diesen – besonders wurde mit der Wissenstest App geübt – zeitgerecht neu gestartet. Natürlich wurde auf die Corona Schutzmaßnahmen größter Wert gelegt. Daher wurde wenn möglich die Ausbildung kurzerhand ins Freie verlegt.

 Fotos abdruckfrei: FF Suben 

 

24h Übung für die Jugend bei der FF Hinterndobl und FF Dorf an der Pram

b_0_220_16777215_00_https___www.ooelfv.at_fileadmin_content_bezirke_schaerding_images_stories_Jugend_2020_20200812_Jugendtag_01.jpg

Da heuer das beliebte 6-Bezirke-Jugendlager abgesagt werden musste, veranstaltete die FF Dorf an der Pram Anfang August, gemeinsam mit der FF Hinterndobl, eine 24-Stunden Übung für deren Feuerwehrjugend.

Beginn des Events war um 07:30 Uhr mit dem gemeinsamen Beziehen der Unterkunft im Feuerwehrhaus, natürlich unter Einhaltung der Corona-Regeln. Ebenso wurde ein Pool aus Europaletten aufgebaut, der für eine willkommene Abkühlung sorgte. Kurz vor 10:00 Uhr erfolgte der erste Auftrag mit dem Thema „Technischer Einsatz Ölspur". Zuerst wurde durch die Feuerwehrjugend die "Unfallstelle" abgesichert und das ausgetretene Öl gebunden. Anschließend erfolgte unter Anleitung der Betreuer noch eine Schulung über Errichtung einer Ölsperre mittels Folie und Steckleiter. Nach erfolgreicher Abwicklung gab es Hamburger vom Kohlegrill zum Mittagessen.

Um 14:00 Uhr wurde die Jugend zu einem Grillerbrand gerufen. Hier war das richtige Einsetzen einer Löschdecke gefragt. Anschließend wurde noch demonstriert, wie ein Fettbrand bekämpft wird und warum es ein großer Fehler ist, diesen mit Wasser zu löschen. Zur Abkühlung bekam die Jugend anschließend ein Eis, genossen im selbstgebastelten Pool.

Der dritte "Einsatz" erfolgte um 16:00 Uhr, diesmal stand eine Gartenhütte in Brand. Die Jugend konnte das Feuer rasch bekämpfen.

Am Abend gab es dann gegrillte Knacker am Lagerfeuer, dazu selbstgemachten Kartoffelsalat.

Die letzte Alarmierung war um 21:00 Uhr mit dem Alarmierungstext „Tierrettung". Mithilfe der Wärmebildkamera und taktischer Suchkette konnte das verletzte Tier rasch gefunden werden.

Der Abend wurde dann noch am Lagerfeuer genossen, bis um 23:00 Uhr die Nachtruhe begann.

Geweckt wurden die Kids um 06:30 Uhr durch einen Alarm zum Thema „Brandmeldealarm Industrie". Bei Erkundung des vermeintlichen Brandobjekts stellte sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte.

Nach dem Abbau des Lagers gab es noch ein ausgiebiges Frühstück für die kleinen Helden.

Fotos abdruckfrei: FF Dorf an der PramFotos abdruckfrei: FF Dorf an der PramFotos abdruckfrei: FF Dorf an der PramFotos abdruckfrei: FF Dorf an der Pram

Ferienpassaktion der 4 Andorfer Feuerwehren

b_0_220_16777215_00_https___www.ooelfv.at_fileadmin_content_bezirke_schaerding_images_stories_Jugend_2020_20200801_Ferienpassaktion_Andorf3.JPG

Im Zuge der Ferienpassaktion des Jahres 2020 kamen am 1. August über 50 Kindern beim Feuerwehrhaus in Linden zusammen, um einen spannenden Vormittag zu verbringen, der sich rund um das Thema Feuerwehr drehte. Spiel, Spaß und Spannung durften dabei natürlich nicht zu kurz kommen. Auf insgesamt 6 verschiedenen Stationen konnten die Jugendlichen spielerisch etwas über die Aufgaben der Feuerwehr lernen.

Auf einer Station wurde den Jugendlichen die Kindern und Pflichten der Feuerwehren im täglichen Einsatzgeschehen näher gebracht, während auf einer weiteren Station die Teleskopmastbühne der Feuerwehr Andorf ausgiebig getestet und erprobt wurde. Weiter ging es im Programm mit der Vorführung des Impulslöschverfahrens IFEX, das von den Kameraden der Feuerwehr Linden erklärt wurde. Mit dem Stichwort "UHPS" wurde das Löschsystem der Feuerwehr Schulleredt vorgestellt und den interessierten TeilnehmerInnen erklärt. Auch ein Geschicklichkeitsspiel, bei dem Eimer, mithilfe des geschickten Einsatzes von Hebekissen, befüllt werden mussten, durfte an diesem Vormittag natürlich nicht fehlen. Da die Ferienpassaktion im Feuerwehrhaus der Feuerwehr Linden stattfand, wollten wir den TeilnehmerInnen natürlich auch die Möglichkeit bieten die anderen Standorte der Feuerwehren der Gemeinde Andorf zu besichtigen. Aus diesem Grund gab es für alle Teilnehmer eine Rundfahrt durch das Gemeindegebiet von Andorf, die an jedem Feuerwehrhaus in Andorf halt machte. Wie schon am Anfang des Berichts erwähnt durften Spiel und Spaß natürlich nicht zu kurz kommen, weshalb am Ende des Vormittags noch eine große Schaumparty für alle Anwesenden vorbereitet wurde.
Nach einem lustigen, abwechslungsreichen aber auch anstrengenden Vormittag wurde allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Urkunde von den 4 Andorfer Feuerwehrkommandanten überreicht, womit die Ferienpassaktion der Andorfer Feuerwehren offiziell beendet wurde.

Nach dem offiziellen Teil konnten sich alle Jugendlichen bei einer frischen Schnitzelsemmel und Limo stärken und frische Kraft für den restlichen Tag tanken.

 Fotos abdruckfrei: FF PimpfingFotos abdruckfrei: FF PimpfingFotos abdruckfrei: FF PimpfingFotos abdruckfrei: FF Pimpfing

FF Enzenkirchen bedankt sich bei Jugendgruppe mit Rucksack

b_0_220_16777215_00_https___www.ooelfv.at_fileadmin_content_bezirke_schaerding_images_stories_Jugend_2020_20200702_Rucksackuebergabe_1.jpeg

Das Jahr 2020 brachte für viele Bereiche unserer Gesellschaft Veränderungen mit sich. So auch für die Feuerwehren und deren Jugendgruppen. Als der Jugendbetreuer der FF Enzenkirchen ein Alternativprogramm für dieses Jahr angeboten hat, war die Freude bei "seinen" Jugendfeuerwehrmitgliedern daher umso größer. Das Programm deckte vom vorbeugenden Brandschutz bis hin zur Tanklöschgruppe verschiedenste, sehr interessante Bereiche des Feuerwehrwesens ab. Besonders bemerkenswert war, dass alle Jugendmitglieder die neue Situation sehr schnell akzeptiert hatten und von Beginn an beim neuen Plan mit voller Motivation wieder am Start waren. Gerade deswegen wollte sich der Jugendbetreuer der FF Enzenkirchen samt Kommando bei jedem einzelnen der Jugendmitglieder in Form eines Jugendfeuerwehr-Rucksackes bedanken.

 Fotos abdruckfrei: FF EnzenkirchenFotos abdruckfrei: FF Enzenkirchen

Internes Jugendlager der FF Schärding

b_0_220_16777215_00_https___www.ooelfv.at_fileadmin_content_bezirke_schaerding_images_stories__Jugend_2020_20200717-19_Jugendlager_intern_3.jpg

Die Jugendgruppe der Feuerwehr Schärding veranstaltete am ersten Wochenende in den Sommerferien ein internes Jugendlager am ATSV-Union Gelände, wo Spiel, Spaß und Freude am Programm stand. Nichtsdestotrotz durften auch die gesetzlichen Corona-Maßnahmen nicht außer Acht gelassen werden und es wurde täglich die Temperatur der Jungs gemessen. Auch wurden statt geplant zwei Zelten ein drittes Zelt aufgeschlagen, um auch in der Nacht die Abstände einhalten zu können. Am ersten Abend besuchte das Kommando die Jugendgruppe zu einem gemütlichen Grillabend, bei dem auch ein intensives Fußballspiel zwischen Klein und Groß nicht fehlen durfte. Die nächsten Tage wurde eine Lagerolympiade durchgeführt, bei der alle Jungs in sieben verschiedenen Stationen ihr Können unter Beweis stellen mussten. Highlight dabei war sicher das „Fischerstechen auf stand-up-paddels“ im Stadtbad. Auch der Bürgermeister persönlich überzeugte sich von der guten Stimmung am 3-Tage Lager. Auch wenn das Wetter teils sehr regnerisch war, konnte am letzten Tag die Siegerehrung der Olympiade durchgeführt und ein dementsprechend erfolgreicher Abschluss gefeiert werden.

 Fotos abdruckfrei: FF SchärdingFotos abdruckfrei: FF SchärdingFotos abdruckfrei: FF SchärdingFotos abdruckfrei: FF SchärdingFotos abdruckfrei: FF Schärding

Friedenslichtübergabe im Stift St. Florian

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191220_Friedenslichtuebergabe.jpg

Am 20. Dezember übernahmen symbolisch drei Jugendgruppen aus dem Bezirk Schärding das Friedenslicht im Rahmen einer netten Feierstunde im Stift St. Florian bei Linz. Auch Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger, Hauptamtswalter Robert Doregger und weitere Bezirks-Führungsfunktionäre begleiteten die begleiteten die Delegation nach Linz.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191220_Friedenslichtuebergabe1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191220_Friedenslichtuebergabe2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191220_Friedenslichtuebergabe3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191220_Friedenslichtuebergabe4.jpg

Fotos: Valentin Köstler (FF Esternberg)

Erfolgreiche Feuerwehrjugend in Bayern

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191019_Bayrischer_Wissenstest1.jpg

Am Samstag, den 19. Oktober 2019 fand in Straßkirchen der bayrische Wissenstest für die Feuerwehrjugend statt.

Nach mehrwöchiger Ausbildung in den Feuerwehren stellten sich 120 Jungfeuerwehrmitglieder aus dem Bezirk Schärding der Prüfung die sich in einen Theorie- und einen Praxisteil gliederte.

Das Thema des diesjährigen Wissenstest war „Verhalten bei Notfällen“.

Ein Thema das für die 12 bis 16 jährigen Teilnehmer nicht nur in den Feuerwehren, sondern auch im Alltagsleben von enormer Wichtigkeit ist um rasch und effizient Erste Hilfe leisten zu können.

Die Prüfung wurde in vier Stufen (Bronze, Silber, Gold und Urkunde) abgelegt.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191019_Bayrischer_Wissenstest1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191019_Bayrischer_Wissenstest2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191019_Bayrischer_Wissenstest3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20191019_Bayrischer_Wissenstest4.jpg

Alle Teilnehmer konnten die Prüfung positiv ablegen und bei der Schlussveranstaltung von den bayrischen Kameraden die begehrten Abzeichen und Urkunden in Empfang nehmen.

Hauptamtswalter für Jugendarbeit Robert Doregger dankte den baryischen Kameraden für die Abnahme des Wissenstest und zeigte sich sehr erfreut über die große Anzahl der Teilnehmer, sowie dem ausgezeichneten Ausbildungsstand der Mädchen und Burschen.

Mega-Ferienspaßaktion in Brunnenthal

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190829_Ferienaktion_BrunnenthalWallensham1.jpg

Die Freiwillige Feuerwehr Brunnenthal veranstaltete in den Ferien gemeinsam mit der FF Wallensham bereits zum vierten Mal einen 24-Stunden Feuerwehrtag. Die jungen Kids der Gemeinde Brunnenthal durften das Feuerwehrgeschehen hautnah miterleben. Insgesamt nahmen 32 Kinder teil.

Zuerst wurde in Teamarbeit das Zelt bezogen und die Schlafplätze eingerichtet. Der nächste Programmpunkt gestaltete sich aus zwei Einsatzübungen. Zum Ersten wurde das Einsatzszenario „Verkehrsunfall eingeklemmte Person“ und zum Zweiten ein „Fahrzeugbrand“ abgearbeitet. Geschwächt vom Vormittag, konnten sich die  Jugendlichen beim Mittagessen die Kraftreserven wieder auffüllen.

Am Nachmittag rückten die jungen Einsatzkräfte von morgen gemeinsam zum „Entenweiher“ in Wallensham aus, wo natürlich ein Schaumeinsatz nicht fehlen durfte. Am Abend wurde noch eine Nachtwanderung durch die Ortschaft Brunnenthal abgehalten.

Die Jugendlichen übernachteten im Jugendzelt in Brunnenthal am Sportplatz nach einem gemütlichen Abend mit Knacker grillen – Lagerfeuer und vieles mehr. Am nächsten Tag wurde die Ferienpass-Aktion der beiden Feuerwehren mit einem ausgiebigen Frühstück und etlichen müden Augen abgeschlossen.

„Das Ziel dieser gemeinsamen Ferienspaßaktion war es, dass sich die Jugendlichen kennenlernen, sehen mit welchen Geräten die Freiwilligen Feuerwehren arbeiten“, so die Verantwortlichen der beiden Feuerwehren.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190829_Ferienaktion_BrunnenthalWallensham1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190829_Ferienaktion_BrunnenthalWallensham2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190829_Ferienaktion_BrunnenthalWallensham3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190829_Ferienaktion_BrunnenthalWallensham4.jpg

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr mit der NMS St. Marienkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190702_Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr1.jpg

Am 2. Juli 2019 war es für die Freiwilligen Feuerwehren Hackenbuch, Hub und St. Marienkirchen endlich so weit: nach wochenlanger und intensiver Vorbereitung ging der Projektvormittag im Rahmen der bundesweiten Bildungsinitiative Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr mit den 1. und 2. Klassen der NMS St. Marienkirchen über die Bühne. Acht verschiedene Stationen standen für die ca. 80 Schüler und Schülerinnen mitsamt Lehrpersonen am Gelände des Sportplatzes in St. Marienkirchen bereit:

(1) Bei der Station "Wärmebildkamera" bekamen die SchülerInnen einen Einblick, was man mit einer Wärmebildkamera alles suchen und finden kann. Hier hatten sie auch selber die Möglichkeit, eine Wärmebildkamera auszuprobieren.

(2) Die Station "taktische Ventilation" beschäftigte sich damit, wie sich bei einem Brand der Rauch in einem Haus  verhält und was mit dem Rauch passiert, wenn man Fenster und Türen öffnet und einen Entlüfter vor die Haustüre stellt. Außerdem wurde den Kindern die Ausrüstung eines Atemschutzträgers gezeigt und wie man mit einer Fluchthaube umgeht.

(3) "Funken" war ebenfalls Thema einer Station, bei der ihnen grundlegendes Wissen zum Funksystem in der Feuerwehr erklärt wurde. Danach durften sie auch selber Hand anlegen, indem ein paar SchülerInnen die Bauanleitung eines Lego Duplo Feuerwehrhauses per Funk durchgeben mussten und ihre KollegInnen anhand dieser Anweisungen zu BaumeisterInnen wurden.

(4)  Bei der Station "technische Geräte" bekamen die Jugendlichen einen Einblick in die Technik bei der Feuerwehr. So wurde ihnen die Handhabung mit Schere und Spreizer sowie mit dem Hebekissen gezeigt. Spielerisch durften sie diese Geräte zum Teil auch selber ausprobieren.

(5)  Beim "Löschen mit Schaum" wurde den SchülerInnen erklärt, bei welchen Bränden man mit Wasser alleine nicht auskommt und daher Schaum benötigt, um effektiv löschen zu können. Um ihnen auch vor Augen zu führen, wie das in der Praxis aussieht, wurde im Anschluss eine Schaumdecke hergestellt.

(6) Bei der Station "Aufbauen einer Saug- und Löschleitung" wurde genau dies gemacht: die Schulkinder bauten gemeinsam mit den Feuerwehrleuten eine Saug- und Löschleitung auf. Es wurde bei einem kleinen Weiher angesaugt und auf die angrenzende Wiese gespritzt.

(7) Die Station "Feuerlöscher" thematisierte, wie man im Falle eines Brandes richtig reagiert und einen Feuerlöscher handhabt. In einem geschützten Rahmen und mit der Unterstützung von FeuerwehrkameradInnen hatten die SchülerInnen (und auch manche Lehrpersonen) die Chance, ein Feuer mit Hilfe eines Feuerlöschers zu bekämpfen.

(8) Beim "Arbeiten mit der Kübelspritze" konnten sich die Mädls und Burschen nach einer Erklärung, wofür man die Kübelspritze verwendet, austoben. Dafür stand ihnen eine Attrappe der Schärdinger Silberzeile zur Verfügung, wo sie imaginäre Brände durch Zielgenauigkeit löschen konnten.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190702_Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190702_Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190702_Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190702_Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190702_Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190702_Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr6.jpg

Alles in allem war dies ein sehr gelungener Vormittag in der letzten Schulwoche, sowohl für uns drei Feuerwehren als auch für die SchülerInnen und Lehrpersonen der NMS St. Marienkirchen.

Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr in Diersbach

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_4.JPG

Ganz im Zeichen „Faszination Feuerwehr“ stand die diesjährige Aktion: Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr der drei Diersbacher Feuerwehren und der 3. und 4. Klasse der Volksschule Diersbach. Dabei besuchten Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Diersbach, Mitterndorf und Oberedt die Kinder in der Volksschule. Anschließend luden Sie zu einer Besichtigung des Feuerwehrhauses in Diersbach und zu einer anschließenden Übung ein.

Im Feuerwehrhaus konnten die Volksschulkinder hautnah miterleben, was alles vor dem Ausrücken zu erledigen ist. Angefangen vom Melden an die Landes-Warnzentrale, dem Anziehen der persönlichen Schutzbekleidung bis hin zum Besetzen der Fahrzeuge und natürlich die Ausfahrt.

Im Anschluss daran konnten die Kinder in den Feuerwehralltag hinein schnuppern. Im Zuge eines Stationsbetriebes wurden das Atemschutzgerät mit einem verrauchten Raum, der hydraulische Rettungssatz inkl. Schneiden und Spreitzen und ein Löschangriff erklärt und auch gleich beübt. Dabei mussten die kleinen Aushilfsfeuerwehrfrauen und –männer gleich selbst Hand anlegen.

Den Abschluss der besonderen Unterrichtseinheit bildete das Abrücken in den Feuerwehrfahrzeugen zurück zur Schule.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190529_GSF_4.JPG

46-mal vergoldete Feuerwehrjugend im Bezirk Schärding

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190406_FJLA_Gold_1.JPG

Nach intensiven Vorbereitungen in den Feuerwehren traten am Samstag den 06. April 2019 im Feuerwehrhaus in Rainbach im Innkreis 46 Jungfeuerwehrmitglieder zum 6. Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold an. Bei dieser „Feuerwehrmatura“ für Jungfeuerwehrmitglieder müssen die Teilnehmer auf 8 Stationen ihr Können in Theorie und Praxis unter Beweis stellen. Unter anderem ist eine Saugleitung herzustellen und eine Unfallstelle auf einer öffentlichen Straße abzusichern.

Bewerbsleiter Hauptamtswalter Robert Doregger und sein 25-köpfiges Bewerterteam konnten sich von den ausgezeichneten Leistungen der Teilnehmer überzeugen.

8 Teilnehmer konnten diesen Bewerb sogar mit Höchstpunktezahl abschließen. Diese wurden bei der Schlussveranstaltung mit einem Geschenk besonders geehrt.

Die Leistungsabzeichen wurden im Zuge der Schlussveranstaltung feierlich an die Teilnehmer übergeben. Im Rahmen der Überreichung des höchsten Leistungsabzeichens für die Feuerwehrjugend würdigte Bezirks-Feuerwehrkommandant Oberbrandrat Alfred Deschberger die hervorragenden Leistungen der Jugendlichen.

Ein Dank galt aber auch den Feuerwehren, im Besonderen den Jugendverantwortlichen, welche die Jugendlichen in den vergangenen Jahren bei der Ausbildung in den Feuerwehren, bei den Wissenstests auf Bezirksebene und bei den Leistungsbewerben auf den Bewerb um das FJLA in Gold vorbereitet haben.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190406_FJLA_Gold_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190406_FJLA_Gold_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190406_FJLA_Gold_3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2019_20190406_FJLA_Gold_4.JPG

weitere Bilder auf Dropbox bis ca. Mitte Mai 2019

Seite 1 von 6