Neuigkeiten: Jugendarbeit

Kopfinger Schüler von Feuerwehr begeistert

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule3.JPG

Unter dem Titel „Gemeinsam.Sicher.Feuerwehr“ besuchte die Feuerwehr Kopfing am 19. Juni mit ihrer Jugendgruppe die 3. und 4. Klasse Volksschule, sowie die 1. und 2. Klasse der Neuen Mittelschule in Kopfing.

Zu Beginn präsentierte der Gruppenkommandant der Jugendgruppe JFM Florian Max gemeinsam mit seinem Stellvertreter und dem Jugendbetreuer OBI Josef Strasser den interessierten Schülerinnen und Schülern die Ausbildung und die Aktivitäten bei der Feuerwehrjugend Kopfing. Danach wurde bei verschiedenen Stationen für die Kids die Faszination Feuerwehr buchstäblich greifbar. So konnten sie die Wärmebildkamera im künstlich verrauchten Turnsaal selber ausprobieren, mit Unterstützung eines Feuerwehrmitglieds die schweren hydraulischen Rettungsgeräte bedienen und die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes mit schwerem Atemschutz bestaunen.

Natürlich durfte auch eine Mitfahrt mit dem Feuerwehrauto und das Spritzen mit dem Hochdruckstrahlrohr, dem Wasserwerfer oder auch mit der Kübelspritze nicht fehlen.

Abschließend bedankte sich Kommandant Jobst stellvertretend bei der NMS-Direktorin Theresia Kainz für die Möglichkeit, das Feuerwehrwesen und insbesondere die Jugendarbeit im Rahmen des Unterrichts vorstellen zu können. Alles in Allem waren es für die sechzig Schulkinder lehrreiche und sehr kurzweilige Stunden. Bei etlichen von ihnen wurde das Interesse für die Mitarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr geweckt. Vielleicht ist ja auch schon ein zukünftiger Feuerwehrkommandant oder eine zukünftige Feuerwehrkommandantin dabei :-)

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170621_KopfingSchule4.JPG

Jugendlager 2018: Bezirks-Feuerwehrkommando geht auf Klausur

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170421_KlausurJugendlager5.jpg

Dass das Jugendlager 2018 in Riesenschritten näher kommt, kann man kaum glauben. Aber es ist so weit und das Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding bereitet sich bereits jetzt darauf vor.

Nach 2012 wird auch 2018 wieder die Marktgemeinde Taufkirchen an der Pram Austragungsort für das 6-Bezirke-Jugendlager sein. In einer zweitägigen Klausur haben alle Bezirks-Feuerwehrkommandomitglieder nun den Grundstein für die Vorbereitungen gelegt. Eine erste Besprechung in Taufkirchen war vorab bereits durchgeführt worden.

Von 12. bis 18. Juni 2018 werden rund 2.000 Jugendliche im Alter von 10 bis 16 Jahren hoffentlich spannende, erlebnisreiche und unfallfreie Tage erleben. Um dies gewährleisten zu können müssen ab sofort die Vorbereitungen kontinuierlich vorangetrieben werden.

Gemeinsam mit der Marktgemeinde Taufkirchen und den fünf Feuerwehren ist das Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding Veranstalter von diesem Ferienprogramm für Jungfeuerwehrmitglieder.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170421_KlausurJugendlager1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170421_KlausurJugendlager2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170421_KlausurJugendlager3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170421_KlausurJugendlager4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170421_KlausurJugendlager5.jpg

Flursäuberungsaktion in Enzenkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_Flursaeuberung1.jpg

Am Samstag den 1.April 2017 veranstaltete die Gemeinde Enzenkirchen wieder eine Flursäuberung. An der "Hui statt Pfui"- Aktion beteiligten sich einige Enzenkirchner Vereine und eine Abordnung der Gemeindevertretung. Dabei konnten zahlreiche Flaschen, Dosen, Autoreifen und sämtlicher Kleinmüll am Rande der Gemeindestraßen gesammelt werden. Bei einer solchen Veranstaltung erfährt man erst richtig, wieviel Müll neben den Straßen herum liegt. Vor allem aber auch die Kinder können durch eine solche Arbeit einige positive Erfahrungen sammeln. So lernen sie etwa für ihre Zukunft, den Abfall zu entsorgen und nicht auf Kosten der Umwelt irgendwo auf Wiesen, Äcker oder Wälder zu deponieren. Zum Schluss bedankte sich Bürgermeister Franz Hochegger nochmals bei allen Helfern und Helferinnen. Nach einer Stärkung im Gasthaus Mayr war die Flurreinigungsaktion zur Mittagszeit auch wieder beendet.

Von der Feuerwehr Enzenkirchen nahmen neun Jugendfeuerwehrmitglieder, Kommandant HBI Mair Josef und zwei Betreuer teil.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_Flursaeuberung1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_Flursaeuberung2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_Flursaeuberung3.jpg

Feuerwehr-Jugendleistungsabzeichen in GOLD

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_FjLA_Gold3.jpg

In Rainbach/Innkreis stellten sich am Samstag, 01. April 2017 39 Jungfeuerwehr-mitglieder der Herausforderung um das Feuerwehrjugend-Leistungsabzeichen in der höchsten Stufe in Gold. Insgesamt 9 Stationen aus den Bereichen Übungen Brandeinsatz, Übungen technischer Einsatz, Aufgaben/Übungen im Bereich Erste Hilfe, Planspiele zum Thema „Die Gruppe im Einsatz", sowie eine theoretische Prüfung gilt es von den 15 bis 16 jährigen Jugendlichen erfolgreich zu absolvieren, bevor das begehrte Abzeichen in Gold verliehen wird.

Nach einem anstrengenden Bewerbstag konnte an alle Jugendliche das wohlverdiente und begehrte Abzeichen durch Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger übergeben werden, welcher sichtlich stolz die gezeigten Leistungen und das hohe Ausbildungsniveau der Feuerwehrjugend präsentierte. Besonders hervorgehoben wurde die Leistung von Benedikt Hamminger (FF Enzenkirchen), welcher als einziger Teilnehmer alle möglichen Punkte erreicht hat. Als zusätzliche Motivation erhielt er einen FF-Jugendrucksack. Ebenso wurde den zahlreich eingesetzten Bewertern und Jugendverantwortlichen HAW Doregger Robert sowie der FF Rainbach/Innkreis für die mustergültige Vorbereitung und Durchführung des Bewerbes gedankt.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_FjLA_Gold1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_FjLA_Gold2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_FjLA_Gold3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170401_FjLA_Gold4.jpg

weitere Bilder (verfügbar bis ca. Mitte Mai 2017)

Bezirk Schärding: Wissenstest erfolgreich abgelegt

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170311_Wissenstest4.jpg

Hohes Niveau zeigten die Jugendgruppen des Bezirkes Schärding beim 35. Wissenstest am 11. März 2017 in Esternberg. Insgesamt 476 Jugendliche stellten sich der Herausforderung um das Wissenstestabzeichen in den Disziplinen Bronze, Silber oder Gold zu erwerben.

Neben dem Allgemeinwissen und den feuerwehrspezifischen Kapiteln wurde auch der Ersten Hilfe und der Verkehrserziehung viel Aufmerksamkeit gewidmet. Auch die Stationen Nachrichtenübermittlung, Feuerwehrdienstgrade, wasserführende Armaturen, gefährliche Stoffe und die Orientierung im Gelände wurden in Theorie und Praxis geprüft.
Die Ausbildung für den Wissenstest stellt das Kontrastprogramm zum Bewerbswesen in den Sommermonaten dar. Die Burschen und Mädchen im Alter zwischen 11 und 16 Jahren werden dazu in den Feuerwehren sehr gut vorbereitet.

Ein besonderer Dank gilt aber den Jugendbetreuern und deren Helfern, die für den hohen Ausbildungsstand der Feuerwehrjugend sorgen. Gerade dieser Bereich im Feuerwehrwesen ist überaus wichtig, letztendlich sind das die Einsatzkräfte von Morgen.

Der Bezirksverantwortliche für die Jugendarbeit HAW Robert Doregger zeigte sich erfreut über die zahlreiche Teilnahme. Bei der Schlussveranstaltung bedankte sich Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Alfred Deschberger bei allen Ausbildnern und Jugendbetreuern für die ausgezeichnete Vorbereitung auf diesen Wissenstest und wünschte allen Teilnehmern weiterhin viel Freude in der Feuerwehrjugend.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170311_Wissenstest1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170311_Wissenstest2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170311_Wissenstest3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2017_20170311_Wissenstest4.jpg

Ehrenzeichen für Verdienste um die Jugend

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20170307_EhrenzeichenJugend1.jpg

Mit dem Ehrenzeichen "Verdienste um die Oö. Jugend" wurden am Dienstag, 7. März zwei Oö. Feuerwehrfunktionäre ausgezeichnet – und alle beide kommen aus dem Bezirk Schärding. Zum einen Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Johann Huber und zum anderen Bezirks-Feuerwehrkommandant und Landesjugendreferent Alfred Deschberger.

Überreicht wurde die hohe Landesauszeichnung in Beisein von Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner vom designierten Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Die beiden Ausgezeichneten haben sich bereits seit Beginn ihrer Feuerwehrlaufbahn mit der Jugendarbeit beschäftigt und diese wesentlich geprägt. So waren beide auch Hauptamtswalter für Jugendarbeit im Bezirk Schärding und Huber lenkte als Landes-Feuerwehrkommandant jahrelang die Geschicke des Feuerwehrwesens. Johann Huber war es auch, der an der Gründung des jährlich stattfindenden 6-Bezirke-Jugendlagers maßgeblich beteiligt war. Deschberger ist heute Landesjugendreferent und so für die gesamte Feuerwehrjugend in Oberösterreich verantwortlich. Speziell als Landes-Bewerbsleiter für den Jugendbewerb investiert Deschberger viel Zeit, Engagement und Fachwissen in den Feuerwehrnachwuchs. Nebenbei führt er auch die Geschicke in der Jugendarbeit des Österreichischen Bundes-Feuerwehrverbandes.

Die drei Abschnitts-Feuerwehrkommandanten Unterholzer, Hutterer und Haidinger gratulieren namens des Bezirks-Feuerwehrkommandos, der 65 Feuerwehren und der 62 Jugendgruppen mit mehr als 700 Jugendlichen zu dieser Auszeichnung.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20170307_EhrenzeichenJugend1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20170307_EhrenzeichenJugend2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20170307_EhrenzeichenJugend3.jpg

Kindergarten besucht Feuerwehr Dorf an der Pram

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20161118_BesuchKindergarten3.jpg

Einiges los war am Freitag, den 18. November 2016 im Feuerwehrhaus Dorf an der Pram. Am Vormittag war nämlich der Kindergarten zu Besuch. Nach einer kurzen Begrüßung wurde mit Unterstützung der Feuerwehr Hinterndobl den Kindern das Feuerwehrhaus und die Gerätschaften gezeigt und erklärt.

In einem kleinen Stationsbetrieb konnte man die Gerätschaften besichtigen und anfassen. Eine weitere Station war ein Rundgang durch das Feuerwehrhaus, bei dem die verschiedenen Räumlichkeiten erklärt wurden. Um den Kindern die Angst vor einem voll ausgerüsteten Feuerwehrmann mit schwerem Atemschutz zu nehmen, wurde Schritt für Schritt das Anlegen der einzelnen Ausrüstungs - bzw. Bekleidungsgegenstände vorgezeigt. Als großes Highlight konnte man die Fahrzeuge besichtigen und beim Probesitzen mit Blaulicht waren die kleinen Nachwuchs-Florianis „Feuer und Flamme“!

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20161118_BesuchKindergarten1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20161118_BesuchKindergarten2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20161118_BesuchKindergarten3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20161118_BesuchKindergarten4.JPG

Jugendverantwortliche aus OÖ on Tour im Bezirk Schärding

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160917_Ausflug_HAW_Jugend_1.JPG

Am Samstag den 17. September 2016 führte der Bezirk Schärding den diesjährigen Ausflug aller Haupt- und Oberamtswalter für Jugendarbeit von Oberösterreich durch, der von den Jugendverantwortlichen des Bezirk Schärding unter Führung von Hauptamtswalter Robert Doregger organisiert und durchgeführt wurde.

Als erster Programmpunkt stand die Werkzeugfabrik Leitz in Riedau auf dem Programm. Dort wurden die Jugendfunktionäre von Bezirkskommandant, Landesjugendreferent Oberbrandrat Alfred Deschberger begrüßt, der sich sehr erfreut über die große Teilnehmerzahl zeigte. Nach einem von der Firma Leitz zur Verfügung gestellten Frühstück und einer Filmvorführung ging es weiter zur Betriebsbesichtigung.

Mit den von den Jugendverantwortlichen des Bezirkes Schärding organisierten Fahrzeugen ging es danach zum Baumkronenweg nach Kopfing weiter.

Im dortigen Gasthaus „Oachkatzl“ wurden die Teilnehmer vom Besitzer des Baumkronenweges Johann Schopf und dem zuständigen Abschnittsfeuerwehrkommandanten Brandrat Günter Unterholzer empfangen und über den Baumkronenweg bzw. den Feuerwehrabschnitt Engelhartszell informiert.

Nach dem Mittagsessen ging die Rundreise durch den Bezirk in die Bezirkshauptstadt Schärding weiter, wo die Jugendverantwortlichen eine sehr interessante Stadtführung absolvierten und im Anschluss das Bierfest in der Brauerei Baumgartner besuchten.

Der Abschluss des Ausfluges fand in gemütlicher Runde im Gasthaus „zur Bums’n“ in Schärding statt. Dort wurden die Teilnehmer von Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Michael Hutterer begrüßt  und über den Feuerwehrabschnitt Schärding informiert.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160917_Ausflug_HAW_Jugend_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160917_Ausflug_HAW_Jugend_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160917_Ausflug_HAW_Jugend_3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160917_Ausflug_HAW_Jugend_4.JPG

Ferienpassaktion bei den Feuerwehren Brunnenthal und Wallensham

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160820_Ferienspassaktion_3.jpg

Ende August war es endlich so weit, ein actionreicher 24-Stunden-Tag, der in dieser Form zum zweiten Mal in Brunnenthal und  Wallensham bei den Freiwilligen Feuerwehren für die Feuerwehrjugend und für alle Jugendlichen der Gemeinde Brunnenthal stattgefunden hat.

Von Samstag bis Sonntag, so lange dauerte der Übungsmarathon der jungen Einsatzkräfte von morgen. Es wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten, welches aus „Gerätekunde und Zielspritzen“, „Löschleitung aufbauen“, „Erzeugung eines Schaumteppichs“, „Vorstellung einer Einsatzübung“ und vieles mehr bestand.

„Das Ziel dieser gemeinsamen Ferienspaßaktion war es, dass sich die Jugendlichen  kennenlernen, sehen mit welchen Geräten die Freiwilligen Feuerwehren arbeiten“, so die Jugendbetreuer der beiden Feuerwehren. Es wurden alle Fahrzeuge der beiden Feuerwehren vorgezeigt und einige Geräte konnten auch praktisch ausprobiert werden.

Die Jugendlichen übernachteten im Schulungsraum der FF Wallensham nach einem gemütlichen Abend mit Knacker grillen – Lagerfeuer und vieles mehr.

Am nächsten Morgen wurde die Ferienpass-Aktion der beiden Feuerwehren mit einem ausgiebigen Frühstück und etlichen müden Augen abgeschlossen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160820_Ferienspassaktion_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160820_Ferienspassaktion_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160820_Ferienspassaktion_3.jpg

Ferienpassaktion der Esternberger Feuerwehren

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20180818_Ferienpassaktion_3.jpg

Mitte August fand die Ferienpassaktion der Esternberger Feuerwehren statt. Über 60 Kindern wurde dabei ein abwechslungsreicher und vor allem lustiger Tag bei der Feuerwehr geboten.

In mehreren Gruppen ging es auf die Stationen. Dabei wurden verschiedene Geschicklichkeitsspiele und lustige Stationen angeboten. So konnten die Kinder an einer Station Kanister mit dem Feuerwehrschlauch (HD Rohr) umspritzen. An anderen war wieder die Geschicklichkeit und Teamwork gefragt, wenn mit 4 Hebekissen im Team einen Tennisball durch ein Labyrinth zu lotsen war.

Zwischen den Stationen gab es natürlich ausgiebig Zeit um die Feuerwehrautos zu besichtigen und Fragen zu stellen.

Das Highlight war wieder einmal die Fahrt mit dem Motorboot (A-Boot) der Feuerwehr Pyrawang auf der Donau. Den Transport zwischen den Feuerwehrhäusern in Esternberg und Pyrawang übernahm dieses mal HBM Manuel Hois mit seinem Oldtimergespann bestehend aus einem Steyr Traktor und einem alten Feuerwehranhänger.

Zum Abschluss gab’s wie jedes Jahr die bereits mit Spannung erwartete Schaumparty und die vom LZ Vollmannsdorf zubereiteten Würstel.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20180818_Ferienpassaktion_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20180818_Ferienpassaktion_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20180818_Ferienpassaktion_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20180818_Ferienpassaktion_1.jpg

Tolle Bewerbssasion der Feuerwehrjugend St. Roman

b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160713_Bewerbssaison_Jugend_StRoman.JPG

Nach zwei Vorbereitungsbewerben im Bezirk Ried im Innkreis startete die Jugendgruppe St. Roman beim Abschnittsbewerb in Rainbach im Innkreis in die Bewerbssasion des Bezirkes Schärding. Dort konnte in der Gästewertung der erste Platz in Bronze und der zweite Platz in Silber erreicht werden.

Eine Woche später stand der Bezirksbewerb in Erldet - Gemeinde Waldkirchen am Wesen - auf der Tagesordnung. Durch die hervorragend erbrachten Leistungen sicherten sich die Jungs in Bronze den dritten Platz und in der Silberwertung den Bezirkssieg. Obendrauf wurde der Jugendwanderpokal des Bezirkes Schärding für die FF St. Roman als fixes Eigentum gesichert.

Beim Landes-Feuerwehrjugendleistungsbewerb in Frankenburg am Hausruck sollte dann die bereits sehr erfolgreiche Saison der Jugendgruppe St. Roman gekrönt werden. Auf eine sehr gute Angriffszeit in der Hindernisbahn folgte ein extrem schneller und fehlerfreier Staffellauf in der Wertung Silber. Hiermit sicherte sich die Jugendgruppe St. Roman einen zweiten Rang und den 14 Platz von 285 Jugendgruppen in der Gesamtwertung. Die gesamte Mannschaft der FF St. Roman und die Mitglieder der Jugendgruppe erfreuen sich über den außergewöhnlichen Erfolg, denn es kann zum ersten Mal in der Geschichte der FF St. Roman über ein so erfolgreiches Ergebnis gejubelt werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Jugend_2016_20160713_Bewerbssaison_Jugend_StRoman.JPG

Seite 1 von 11