Neuigkeiten: Allgemeine Meldungen

Neuer Maskenprüfkopf für die FF Münzkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140405Muenzkirchen.JPG

Da der alte, in die Jahre gekommener Maskenprüfkopf nicht mehr zuverlässig funktionierte, entschied sich das Kommando der FF Münzkirchen für eine Neuanschaffung. Nach der Besichtigung der verschiedenen, förderbaren Geräte, fiel die Wahl auf das Produkt Multitest Plus der Fa. Menzl. Damit kann der Atemschutzwart die Atemschutzmasken wieder auf 100 prozentige Funktion prüfen und somit für einen einwandfreien Einsatz im Notfall garantieren.

Sehr herzlich bedanken möchte sich die Freiwillige Feuerwehr bei der Raiffeisenbank Region Schärding, vertreten durch Bankstellenleiter Alois Bauer, die mit 450 Euro einen großen Teil der Kosten übernommen hat.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140405Muenzkirchen.JPG


„PRO MERITO“ Verleihung

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140401_ProMerito4.jpg

"Pro Merito" wird seit vielen Jahren vom Geschäftsfeld Radiation Safety and Applications in Kooperation mit den Bundesministerien für Landesverteidigung und Sport und für Inneres, sowie dem Roten Kreuz Österreich, dem Österreichischen Feuerwehrverband und dem Österreichischen Verband für Strahlenschutz durchgeführt und sieht die Würdigung einzelner Personen für besondere Verdienste um den Strahlenschutz vor.

Am 25. März 2014 fand diese Verleihung im Oö. Landes-Feuerwehrkommando in Linz statt. Die Auszeichnungen wurden durch Landes-Branddirektor Dr. Wolfgang Kronsteiner und Oberbrandrat Siegfried Hörschläger (Katastrophenschutz–Verantwortlicher) und DI Dr. Martina Schwaiger (Vorsitzende der Verleihungskommission) überreicht.

Von der Feuerwehr Münzkirchen-Strahlenstützpunkt wurden ausgezeichnet

In Bronze: E-AW Paul Maier und BI Matthias Scheurecker
In Silber: E-BI Alfons Schiller-Schöfberger, E-AW Anton Schlick und BI Bernhard Wösner
E-OBI Erich Reitinger wurde mit „Pro Merito" in Gold ausgezeichnet.

Die Laudatio wurde von Bezirkskommandant OBR Alfred Deschberger gehalten.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140401_ProMerito1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140401_ProMerito2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140401_ProMerito3.jpg


Neues KLFA an FF Aschenberg übergeben

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140315_AutoAschenberg1.jpg

Am 6. März 2014 war es soweit. 8 Kameraden unter Kommandant HBI Stefan Baminger sowie Bürgermeister Siegfried Berlinger konnten im Werk Neidling nahe St.Pölten das neue KLFA der Fa. Rosenbauer entgegennehmen.

Der neue Sprinter 519CDI der Marke Mercedes Benz ersetzt somit das nach mehr als 30 Jahren außer Dienst gestellte Vorgängerfahrzeug.

Ausgerüstet nach dem neuesten Stand der Technik konnte das neue KLFA bereits am 7.März den zahlreich erschienenen Kameradinnen und Kameraden präsentiert, und an verschiedenen Stationen im Detail vorgestellt und erklärt werden.

Im Laufe dieses Jahres werden anhand interner Schulungen die Handhabung der im Fahrzeug verbauten Geräte und Ausrüstung eingehend geschult um für den, hoffentlich sehr selten eintretenden Ernstfall ausreichend gerüstet zu sein.

Der ausgediente VW LT steht ab sofort zum Verkauf bereit. Interessenten melden sich bitte bei HBI Baminger Stefan (0676 3511231).

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140315_AutoAschenberg1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140315_AutoAschenberg2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140315_AutoAschenberg3.jpg


Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger wiedergewählt

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140307_Wahl_BFKDT2.jpg

Am Freitag, 7. März fand beim Kirchenwirt Beham in Taufkirchen an der Pram die Wahl des Bezirks-Feuerwehrkommandanten statt. Die Kommandanten der 65 Feuerwehren des Bezirks Schärding waren geladen und wählten Oberbrandrat Alfred Deschberger mit überwältigender Mehrheit erneut zum Bezirks-Feuerwehrkommandanten. Wahlleiter Bezirkshauptmann Dr. Rudolf Greiner stellte sich als erster Gratulant ein. So ist nach den Wahlen der drei Abschnitts-Feuerwehrkommandanten im Jänner und Februar das Führungsteam im Bezirk wieder komplett. In der letzten Periode war die Abwicklung des Katastrophenhochwassers sicher die größte Aufgabe, aber auch das 6-Bezike-Jugendlager wurde abgehalten, die Ausbildung teilweise auf neue Schienen gestellt, ... Auch die Umstellung auf das neue Feuerwehr-Verwaltungssystem syBOS war mit viel Aufwand verbunden. Aber auch für die kommende Periode warten bereits wieder zahlreiche Aufgaben, welche zusätzlich zur normalen Arbeit erledigt werden müssen. Neue Wege im Bereich der Führung im Katastrophenfall, die Indienststellung des EDV-Programms DIGIKAT des Landes für die Stabsarbeit, Weiterentwicklungen im Bereich der Ausbildung und vieles mehr. „Ich bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen und für die gute Zusammenarbeit mit allen Feuerwehren, Dienststellen und Behörden und hoffe auch in der kommende Periode auf Unterstützung, denn nur mit Hilfe aller ist es möglich, das Feuerwehrwesen im Bezirk gut zu führen," so der wiedergewählte Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger nach der Wahl.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140307_Wahl_BFKDT.jpg


Pager für Feuerwehr Rain

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140227_Pager_FF_Rain.jpg

Aufgrund des Zeitalters der modernen Kommunikationsmöglichkeiten sowie der Zuverlässigkeit entschied sich die Feuerwehr Rain für den Ankauf von Meldeempfängern.

Nach intensiven Recherchen sowie kurzen Tests wurden insgesamt 30 Stück Pager des Types Sicuro der Marke Zehetner angekauft. Nur durch die finanzielle Unterstützung von Tischler Ortner Josef, Raiffeisenbank Esternberg sowie der Gemeinde St. Roman konnte diese Investition zum Schutz der Bürger getätigt werden.

„Durch die Anschaffung können die Kameraden im Einsatzfall schnell und zuverlässig zusätzlich zur Sirene alarmiert werden", so Kommandant HBI Penzinger Johann und bedankt sich zeitgleich bei den Spendern für ihre tatkräftige Unterstützung.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140227_Pager_FF_Rain.jpg


Herzliche Gratulation!

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140201_Neuwahl_4.jpg

Ich möchte den drei mit überwältigender Mehrheit wiedergewählten Abschnitts-Feuerwehrkommandanten Norbert Haidinger (AS Raab), Günter Unterholzer (AS Engelhartszell) und Michael Hutterer (AS Schärding) in meinem Namen, im Namen der Funktionäre auf Abschnitts- und Bezirksebene und im Namen der Feuerwehrkommandanten des Bezirks Schärding zur Wahl gratulieren. Wir bedanken und für die ausgezeichnete Zusammenarbeit in der letzten Funktionsperiode und wünschen für die Zukunft ALLES GUTE

Alfred Deschberger, Bezirks-Feuerwehrkommandant

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140201_Neuwahl_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140201_Neuwahl_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140201_Neuwahl_3.jpg


Abschnitts-Feuerwehrkommandant Hutterer Michael wieder gewählt

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140124_AFKDO_Wahl_Schaerding_3.jpg

Am 24. Jänner 2014 fand die Wahl unter Anwesenheit des Wahlleiters Mag. Ernst Maier von der Bezirkshauptmannschaft Schärding und 27 Feuerwehrkommandanten des Abschnittes Schärding statt. Hutterer Michael stellte sich für die Funktion ein weiteres Mal zur Verfügung. Der bisherige Abschnitts-Feuerwehrkommandant wurde von den 27 anwesenden Wahlberechtigten wieder mit überwältigender Mehrheit gewählt.

„Ich bedanke mich für eure tolle Unterstützung und tadellose Aufgabenerfüllung in den abgelaufenen Jahren" mit diesen Worten bedankte sich Hutterer Michael für das erhaltene Vertrauen und nahm die Wahl gerne an.

Einige personelle Änderungen gibt es im Abschnitts-Feuerwehrkommando:
Nach fast 10-jähriger Tätigkeit als Oberamtswalter für Schriftverkehr übergab Markus Furtner von der FF Schärding sein Amt in die Hände von Harald Lang (FF Suben), er war bis jetzt für die Ausbildung im Abschnitt Schärding verantwortlich. Ebenfalls nach 3 Jahren als Oberamtswalter für Jugendarbeit übergab Stefan Kumpfmüller das Amt an Julia Schneebauer weiter. Als Ausbildungsverantwortlicher wird Johannes Veroner von der FF St. Florian am Inn vom wieder gewählten Abschnitts-Feuerwehrkommdanten bestellt. Alois Steinmann, Stefan Wallner, Andreas Schlöglmann sowie Friedrich Salletmaier bleiben in ihren Funktionen.

Hutterer Michael spricht den scheidenden Kameraden gemeinsam mit Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Deschberger Alfred ein „Danke" für die langjährige und kameradschaftliche Mitarbeit im Kommando aus.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140124_AFKDO_Wahl_Schaerding_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140124_AFKDO_Wahl_Schaerding_2.jpg


Neuer Internetauftritt der FF Andorf

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140114_Startseite.jpg

In vielen Arbeitsstunden wurde die Homepage der Feuerwehr Andorf neu gestaltet und ist nun seit 1.1.2014 online. Ziel war es, das bisherige Serviceangebot der Feuerwehr Andorf noch zu erweitern. Weiters sollte das Design, Usability und Technik den neuesten Standards entsprechen. Entscheidend waren zudem Übersichtlichkeit, leichte Bedienbarkeit, sowie der Umstand, dass viele Personen die Webseite immer top aktuell halten können und die Daten der alten Homepage übernommen werden konnten. Dies waren immerhin 482 Beiträge und über 5800 Fotos.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140114_Startseite.jpg

Link: http://www.webdata.at/Feuerwehr_Andorf/


Abschnitts-Feuerwehrkommandant BR Günter Unterholzer bestätigt

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140110_AFKDT-Wahl_1.jpg

Nach den Kommandoneuwahlen der Feuerwehren im Frühjahr 2013 stand am Freitag, 10.01.2014 im Gasthaus Grüneis-Wasner in Kopfing die Wahl des Abschnitts-Feuerwehrkommandanten des Abschnittes  Engelhartszell am Programm.  BR Unterholzer Günter stellte sich für die Funktion ein weiteres Mal zur Verfügung.

Nach kurzen Erläuterungen zum Wahlvorgang in seiner Funktion als Wahlleiter stellte OAR Stadler Kurt von der Bezirkshauptmannschaft Schärding fest, dass ein Wahlvorschlag, lautend auf Unterholzer Günter, eingegangen ist. 15 Kommandanten des Abschnittes Engelhartszell wählten für ihren bisherigen Abschnitts-Feuerwehrkommandanten und dankten ihm damit für seine Bemühungen innerhalb der letzten zehn Jahre.

„Ich wünsche uns allen viel Kraft und Engagement für die bevorstehenden Jahre", mit diesen Worten bedankte sich BR Unterholzer Günter für das erhaltene Vertrauen und nahm die Wahl gerne an. Weiterer Dank galt OAR Stadler Kurt für die Durchführung der Wahl.

Im Abschnitts-Feuerwehrkommando werden personelle Änderungen vorgenommen. So stehen Gierlinger Mario, Haslböck Bernhard und Strasser Matthias für die Funktion nicht mehr zur Verfügung. BR Unterholzer Günter spricht den scheidenden Kameraden gemeinsam mit Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Deschberger Alfred Dank für die langjährige und kameradschaftliche Mitarbeit im Kommando aus. Fesel Martin folgt Gierlinger Mario und wird als Oberamtswalter für Schriftverkehr und Pressewesen bestellt. Fesel Konrad, Huber Ernst sowie Penzinger Johann bleiben in ihren Ämtern. Die weiteren Funktionen werden derzeit nicht besetzt.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140110_AFKDT-Wahl_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2014_20140110_AFKDT-Wahl_1.jpg


2013: FF Schärding alle 0,78 Tage im Einsatz

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131231_RueckblickSchaerding_3.jpg

Durchschnittlich alle 0,78 Tage hieß es im abgelaufenen Jahr „Einsatz für die FF Schärding“. Die 436 technischen Einsätze und die 34 Brandeinsätze forderten die Einsatzkräfte der FF Schärding das ganze Jahr über. 199 Menschen wurden bei den unterschiedlichsten Hilfeleistungen gerettet. Die zahlreich geretteten Personen und die hohen Einsatzzahlen sind natürlich auf das Katastrophenhochwasser zurückzuführen, welches die FF Schärding in besonderer Form gefordert hat. Es galt ein knapp 100jährliches Hochwasserereignis abzuarbeiten, wo insgesamt 3.643 Einsatzkräfte von 120 Feuerwehren aus ganz Oberösterreich, Kräfte des Roten Kreuzes, der Polizei und der Wasserrettung koordiniert werden mussten. 257 betroffene Objekte mussten dabei betreut werden, 44 % des gesamten Gemeindegebietes standen unter Wasser.

Aber auch ohne das Hochwasser war die FF Schärding im ablaufenden Jahr gefordert. Bei den Brandeinsätzen musste 75 Mal „Schwerer Atemschutz“ eingesetzt werden. Mehrmals mussten von den speziell geschulten Türöffnern Wohnungen aufgebrochen werden, weil darin Personen verunglückt waren. Gerade hier ist es wichtig rasch, aber möglichst ohne Beschädigung vorzugehen. Aber auch Öleinsätze, Wasserschäden, Gasaustritte, Wespennesteinsätze, etc. waren zu bewerkstelligen.

Auf einen Einsatz kommen zahlreiche Stunden an Ausbildung, Wartung, Pflege, Instandhaltung, Verwaltung und Vieles mehr. Die Einsätze werden komplexer und auch die Gerätewartungen, Überprüfungen und Schulungen müssen so gesteigert werden um für die Bevölkerung ein Maximum an Sicherheit garantieren zu können. Im Ausbildungsbereich war vor allem die Vorbereitung auf Verkehrsunfälle sehr aufwändig und nahm zahlreiche der mehrmals wöchentlich durchgeführten Übungen in Anspruch. So nahmen Einsatzkräfte an einer internationalen Ausbildungsveranstaltung (TRT) in Verkehrsunfallrettung teil und es wurde eine Spezialausbildung im OPEL-Werk Rüsselsheim besucht, wo die Rettungstechniken an modernen Fahrzeugen praktisch angewendet werden konnten. Einen wesentlichen Schulungs- und Übungsaufwand nahm auch das neue Arbeitsboot in Anspruch, worauf die 24 aktiven Schiffsführer eingeschult wurden. Die Atemschutzgeräteträger bildeten sich neben den normalen Schulungen und Ausbildungen auch im Heißfeuerbereich in Niederösterreich und Bayern weiter.

Im Beschaffungsbereich konnte – trotz der finanziell angespannten allgemeinen Lage - die neue Dienstbekleidung finanziert werden. Auch im Bereich der Jugendgruppe war es möglich neues Schuhwerk, Helme und Handschuhe anzuschaffen. Dies war nur durch ein perfektes Zusammenspiel von Stadtgemeinde, Wirtschaft, Spendern und Gönnern und Feuerwehr – der Dank gilt hier der gesamten Bevölkerung für die ständige Unterstützung – möglich.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131231_RueckblickSchaerding_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131231_RueckblickSchaerding_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131231_RueckblickSchaerding_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131231_RueckblickSchaerding_2.jpg


Schärding: Mehr als 1.000 Besucher bei Christbaumschwimmen

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131221_Christbaumschwimmen_1.jpg

Bei trockenem Wetter ging das Christbaumschwimmen 2013 über die Bühne. Mehr als 1.000 Personen waren an die Schärdinger Innlände gekommen um der stimmungsvollen Veranstaltung beizuwohnen. 19 Taucher der Feuerwehren Schärding und Ried schwammen mit Fackeln und einem beleuchteten Christbaum die Innlände im Bereich des Gesundheitshotels Gugerbauer entlang. Auch drei Schwimmer der Partnerstadtfeuerwehr Grafenau ließen es sich nicht nehmen in den kalten Inn zu steigen. Keine leichte und vor allem körperlich fordernde Aufgabe, wenn man bedenkt, dass die Wassertemperatur bei nur 2,4 ° Celsius lag.

Im Anschluss kam der Weihnachtsmann mit dem Motorboot über den Inn und brachte für die Kinder kleine Sackerl mit Süßigkeiten. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von den Bläsern der Stadtkapelle Schärding. Bereits seit 1984 wird diese Traditionsveranstaltung von der Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Schärding organisiert. Das Schwimmen war der Dank der Taucher für ein unfallfreies Jahr 2013 und für die Besucher eine feierliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131221_Christbaumschwimmen_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131221_Christbaumschwimmen_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2013_20131221_Christbaumschwimmen_3.jpg