Neuigkeiten: Allgemeine Meldungen

FF Zell an der Pram - Fahrzeugübernahme KDOF

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2019_201903_KDOF_Zell1.jpg

Mitte März durfte eine fünfköpfige Delegation der FF Zell an der Pram und Bürgermeister Bauer Matthias, das neue Kommandofahrzeug (Ford Transit Custom) in Horn (NÖ) übernehmen.

Aufgrund schwerer technischer Mängel des alten Kommandofahrzeuges, wurde seitens FF Zell an der Pram im Juni letzten Jahres entschieden, ein Ersatzfahrzeug zu organisieren. Die anfangs gut klingende Idee, ein gutes gebrauchtes KDOF zu suchen, wurde bald wieder verworfen, da es am Markt nichts Vernünftiges gab. Somit wurde mit der intensiven Suche nach dem richtigen zukunftstauglichen Neufahrzeug und dem dazu passendem feuerwehrtechnischem Einrichter begonnen. Nach einer langen Phase von Besichtigungsfahrten und etlichen unermüdlichen Preisverhandlungen, fiel die Entscheidung im September dann auf das Autohaus Lehr & Sortimo Firnkranz, aus NÖ.

Mit dem KDOF wird am Einsatzort, bei größeren Einsätzen, die Einsatzleitstelle vor Ort errichtet und mit dem eingebauten roten Erkennungslicht gekennzeichnet. Der Innenraum der Mannschaftskabine ist genau für diese Anforderungen konzipiert worden. Durch einen klappbaren Tisch und der Funk- und Lichtanlage ist eine optimale Einsatzführung und Lagebesprechung möglich. Das Fahrzeug wird auch als Atemschutzsammelplatz verwendet. Dafür ist an dem Kommandofahrzeug ein grünes Blitzlicht integriert und ist damit für alle Atemschutzträger erkenntlich. Bei Einsätzen mehrerer Atemschutztrupps führt das Fahrzeug eine Atemschutzüberwachung mit. Bei Verkehrsunfällen wird das Fahrzeug als Leitfahrzeug eingesetzt und leitet mit der angebauten Verkehrsleiteinrichtung, die übrigen Straßenbenützer sicher am Unfallort vorbei.

Eine weitere sehr wichtige Funktion des Fahrzeuges wird der sichere Transport der Jugendgruppe zu den Wettbewerben und Ausbildungen sein. Diese Aufgabe wird dieses Fahrzeug dank modernster Sicherheitsstandards von Ford perfekt gewährleisten können.

Die Fahrzeugsegnung findet im Rahmen des heurigen Pramtaler Frühschoppen am 2. Juni 2019 statt.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2019_201903_KDOF_Zell1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2019_201903_KDOF_Zell2.jpg

Raab / Schärding : Einstimmige Wiederwahl der Abschnitts-Feuerwehrkommandanten

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image '/images/stories/vollversammlungen/2019/Wahl.jpg'
There was a problem loading image '/images/stories/vollversammlungen/2019/Wahl.jpg'
Wahl.jpg

Am 14. und 17. Jänner fanden in den Abschnitten Raab und Schärding die Wahlen des Abschnitts-Feuerwehrkommandanten statt. Nachdem anders als im Abschnitt Engelhartszell bei diesen beiden Wahlen die bestehenden Funktionäre wieder zur Verfügung stellten, war es eine Wiederwahl. Beide Kommandanten Norbert Haidinger und Michael Hutterer wurden dabei mit je 100 % der Stimmen von den wahlberechtigten Kommandanten wiedergewählt. “Ich gratuliere zur einstimmigen Wiederwahl und wünsche mir, dass die positive Arbeit in beiden Abschnitten so fortgeführt wird,” so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190117_Wahl_AFKDT_Schaerding.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190199_Wahl_AFKDT_Raab.jpg

Abschnitt Engelhartszell unter neuer Führung

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20190111-WahlAFKDT_Header.jpg

Am Freitag, 11. Jänner 2019 wurde im Gasthaus Haidinger die Wahl des Abschnitts-Feuerwehrkommandanten des Abschnittes Engelhartszell unter Vorsitz von Mag. Ernst Maier von der Bezirkshauptmannschaft Schärding durchgeführt.

Mit 100% Zustimmung der 15 anwesenden Kommandanten des Abschnittes Engelhartszell wurde Hermann Jobst zum neuen Abschnitts-Feuerwehrkommandanten gewählt. Er folgt Günter Unterholzer, welche diese Funktion 15 Jahre lang ausübte, einer Wiederwahl aber nicht mehr zur Verfügung stand.

Günter Unterholzer lenkte über 30 Jahre das Feuerwehrsystem durch Übernahme verschiedener Führungsfunktionen im Bezirk erheblich mit. Auch war er über 8 Jahre der Stellvertreter von Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger. Die Funktion als Landes-Wasserwehrbewerbsleiter von Oberösterreich bleibt aufrecht.

Hermann Jobst ist Kommandant der Feuerwehr Kopfing im Innkreis und unter den Florianis kein unbekannter. Er ist Ausbilder und Bewerter auf Abschnitts-, Bezirks- und Landesebene und für die neue Herausforderung bestens gerüstet.

Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger gratulierte im Anschluss dem neu gewählten Kommandanten und bedankte sich gleichzeitig für die Übernahme der Funktion. Günter Unterholzer dankte er für sein verdienstvolles Wirken im Feuerwehrbereich.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20190111-WahlAFKDT.jpg

Christbaumschwimmen gut über die Bühne gegangen

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20181215_Christbaumschwimmen3.jpg

Bei winterlichen trockenen Temperaturen ging das Christbaumschwimmen 2018 über die Bühne. Mehr als 1.000 Personen waren an die Schärdinger Innlände gekommen um der stimmungsvollen Veranstaltung beizuwohnen. 19 Taucher der Feuerwehren Schärding und Ried schwammen mit Fackeln und einem beleuchteten Christbaum von der Innlände im Bereich des Gesundheitshotels Gugerbauers bis zum Wassertor entlang. Auch zwei Kameraden der Feuerwehr aus unserer Partnerstadt Grafenau und zwei Mitglieder der Wasserrettung – Ortsstelle Schärding – ließen es sich nicht nehmen in den kalten Inn zu steigen. Keine leichte und vor allem körperlich fordernde Aufgabe, wenn man bedenkt, dass die Wassertemperatur bei nur 4,5 ° Celsius lag. Zusätzlich versetzten die Besucher auch die Lichtspiele an der Alten Innbrücke und am Kloster in vorweihnachtliche Stimmung. Im Anschluss kam der Weihnachtsmann mit dem Motorboot über den Inn und brachte für die Kinder kleine Sackerl mit Süßigkeiten. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von den Bläsern der Stadtkapelle Schärding.

Bereits seit 1984 wird diese Traditionsveranstaltung von der Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Schärding organisiert. Das Schwimmen war der Dank der Taucher für ein unfallfreies Jahr 2018 und für die Besucher eine feierliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20181215_Christbaumschwimmen1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20181215_Christbaumschwimmen2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20181215_Christbaumschwimmen3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20181215_Christbaumschwimmen4.jpg

Jugendlagerabschluss in Taufkirchen

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180921_Abschluss_2.jpg

"Danke an alle, die irgendwie am Gelingen des 6. Bezirke-Jugendlagers beteiligt waren," waren die Worte von Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger am Freitag, 21. September in Taufkirchen an der Pram. Mehr als 200 Helferinnen und Helfer waren gekommen um noch einmal auf das Großereignis "45. 6-Bezirke-Jugendlager" zurückzublicken.

Personal der fünf Feuerwehren von Taufkirchen, der Abschnittskommanden und des Bezirkskommandos, des Roten Kreuzes und natürlich der Vereine, Grundbesitzer und sonstige Unterstützer waren im Saal des GH Stadler zusammengekommen. Auch Bürgermeister Paul Freund war anwesend - Bezirkskommandant Deschberger bedankte sich bei ihm, weil auch die Gemeinde voll hinter diesem Projekt stand und es in vielen Bereichen unterstützte.

Bevor es zum kulinarischen Teil ging, wurde noch ein Film mit den besten Fotos des Jugendlagers des Teams für Öffentlichkeitsarbeit vorgeführt. Auch Mitarbeiter aus den anderen Bezirken waren gekommen und es wurde die eine oder andere Anekdote des Lagers ausgetauscht.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180921_Abschluss_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180921_Abschluss_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180921_Abschluss_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180921_Abschluss_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180921_Abschluss_5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180921_Abschluss_6.jpg

Spende für Kindergarten und Volksschule Vichtenstein

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180917_UEbergabeKiga_VS.jpg

Große Begeisterung tat sich auf, als Kommandant Rudolf Tuma im Namen der Feuerwehr Vichtenstein kürzlich Spenden im Wert von € 600,-- an den Kindergarten und der Volksschule Vichtenstein übergab. Die Schüler mitsamt Direktorin Margit Wasner freuten sich riesig über ein Tablet und mehreren Büchern im Wert von € 300,--. Ebenso große Fröhlichkeit herrschte beim Kindergarten.

„Mittels der Spende von € 300,-- wird neues Spielzeug für die Kinder beschafft", erfreut sich Kindergartenleiterin Kerstin Antlinger.

Der Spendenbetrag resultiert vom Verzicht auf die Ehrengeschenke beim kürzlich stattgefundenen Gründungsfest mit Bootshaus- und Gerätesegnung. 

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180917_UEbergabeKiga_VS.jpg

130 Jahre Feuerwehr Vichtenstein

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180822_Gruendungsfest_1.JPG

Bei herrlichem Wetter und toller Kulisse feierte die Freiw. Feuerwehr Vichtenstein am Freitag, 17. August 2018 ihr 130-jähriges Gründungsfest beim Bootshaus in der Ortschaft Kasten. Kommandant Rudolf Tuma konnte zahlreiche Ehrengäste aus dem Feuerwehrwesen und Politik dazu willkommen heißen. Mit ihnen feierten zahlreiche Gastfeuerwehren und Ortsvereine.

Nach einer 2-jährigen Bauzeit wurde das Bootshaus offiziell in Dienst gestellt und durch Bezirks-Feuerwehrkurat Ing. Wolfgang Zopf gesegnet. Der Austausch von mehreren Gerätschaften musste mehrmals verschoben werden, da nicht genügend Platz im alten Bootshaus herrschte. Nun konnten die teilweise über 40 Jahre alten Gerätschaften gegen moderne, dem Stand der Technik entsprechende ersetzt werden. Und so erfolgte gleichzeitig die Segnung des Arbeitsbootes, des Rettungsbootes, des Ölsperrensystems, des Teleskopladers sowie den in Eigenregie erbauten Tragkraftspritzenanhänger.

Landes-Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Robert Mayr würdigte in seiner Ansprache die große Bereitschaft zur Übernahme bzw. Erweiterung des Bezirksstützpunktes für Öl auf Gewässern, welchen die Feuerwehr Vichtenstein mit Fertigstellung des Bootshauses übernommen hat. Mit dem jetzt vorhandenen Equipment sind die Kameraden der FF Vichtenstein dazu bestens geeignet.

Kommandant Tuma Rudolf hatte abermals Grund zur Freude: Die Fa. Feichtinger GmbH & Co KG aus Esternberg spendete einen Betrag in Höhe von € 1.000,--. Ebenso überreichte die Goldhaubengruppe Vichtenstein einen Scheck über € 700,-- an die jubilierende Feuerwehr.

Mit dem traditionellen Frühschoppen am Sonntag, 19. August 2018 fand das Fest ihren Ausklang. Bei der Tombolaverlosung gab es tolle Preise zu gewinnen. Für die Kinder warteten neben einer Hüpfburg auch Rundfahrten auf der Donau mit dem neuen Boot sowie lustige Wasserspiele.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180822_Gruendungsfest_1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180822_Gruendungsfest_2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180822_Gruendungsfest_3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180822_Gruendungsfest_4.JPG

Spatenstich für Gemeinschaftsfeuerwehrhaus Aschenberg-Kössldorf

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180809_Spatenstichfeier1.jpg

Das im Jahr 1957 gebaute und 1991 umgebaute bzw. erweiterte Feuerwehrhaus der FF Aschenberg und das 1962 erbaute Feuerwehrhaus der FF Kössldorf wird den Anforderungen der Einsätze schon lange nicht mehr gerecht.

Das Feuerwehrhaus Kössldorf ist von den Platzverhältnissen und Bauzustand am schlechtesten. Ein Neubau stand daher schon seit mehreren Jahren auf dem Plan. Vor einigen Jahren ergaben sich aus Gesprächen der Bau eines Gemeinschaftsfeuerwehrhauses für die Feuerwehren Aschenberg und Kössldorf. So wurde ein geeignetes Grundstück etwa in der Mitte der beiden Feuerwehren gesucht und gefunden und die Planungsarbeiten konnten beginnen. Die Planungsarbeiten bzw. Genehmigungen sind bereits abgeschlossen und die einzelnen Gewerke sind vergeben.

Das zweitorige Feuerwehrhaus wird in der Ortschaft Penzingerdorf/Prag gebaut und wird Platz für alle Kameraden und die Ausrüstung der beiden Feuerwehren bieten.

Am Anfang August 2018, am wohl heißesten Tag des Jahres, fand – im Beisein von Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Alfred Deschberger, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Günter Unterholzer, Bürgermeister Siegfried Berlinger, ein Vertreter der Baufirma Stern, der Bauausschuss der beiden Feuerwehren und der Gemeindevorstand von St. Roman – schließlich die Spatenstichfeier am neuen Standort statt.

Ende August sollen die Aushubarbeiten erledigt sein und ab 3. September beginnt die Firma Stern aus Münzkirchen mit den Bauarbeiten. Fertig gestellt soll das Feuerwehrhaus im Herbst 2019 werden.

Die Gesamtkosten des Projekts wurden auf 1.160.000,00 € veranschlagt. Durch die Kooperation der beiden Feuerwehren werden 83 % vom Land Oberösterreich finanziert. 10% müssen von den Feuerwehren Aschenberg und Kössldorf durch Geldleistung bzw. durch Arbeitsleistung eingebracht werden. Der Rest wird durch die Gemeinde St. Roman finanziert.

Die beiden Feuerwehren stehen vor großen Herausforderungen, freuen sich aber über diese und können es kaum erwarten, das neue Feuerwehrhaus zu beziehen und zu nutzen.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180809_Spatenstichfeier1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180809_Spatenstichfeier2.jpg

Graphik: Architekturbüro Bauböck

Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Huber ausgezeichnet

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180708_Auszeichnung_Huber.JPG

Im Rahmen des Bürgermeisterempfangs anlässlich des Oö. Landes-Feuerwehrleistungsbewerbs in Rainbach im Mühlkreis wurde Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Johann Huber für seine Verdienste um das Oö. Feuerwehrwesen von Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner mit der Floriani-Ehrenmedaille in Silber ausgezeichnet. „Auch wir vom Bezirk Schärding gratulierten Johann Huber sehr herzlich zu dieser Auszeichnung,“ so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180708_Auszeichnung_Huber.JPG

Hohe Auszeichnung für Funktionäre

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

Im Rahmen einer Feierstunde im Oö. Landes-Feuerwehrkommando wurden die beiden höheren Feuerwehroffiziere Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Günter Unterholzer mit dem Oö. Feuerwehrverdienstkreuz 2. Stufe ausgezeichnet.

Neben den Funktionen im Bezirk ist Deschberger auch Landesjugendreferent und im Österreichischen Bundes-Feuerwehrverband Referatsleiter-Stellvertreter für die Jugend und Unterholzer Bewerbsleiter bei den OÖ. Landes-Wasserwehrbewerben. Die beiden leisten also nicht nur für den Bezirk ausgezeichnete Feuerwehrdienste, sondern auch darüber hinaus auf Landes- und Bundesebene.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

FF-Andorf untersützt Benefizveranstaltung für Kinder mit Down-Syndrom

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf2.jpg

Die Country und Westernfreunde Hausruckwald und die Alt Opel Interessensgemeinschaft Österreich haben kürzlich eine Benefizveranstaltung für Kinder mit Down-Syndrom organisiert. 

Der Tag war vollgepackt mit interessanten Dingen wie, Ausfahrten mit Oldtimern, Grillen am offenen Lagerfeuer, Hüpfburg springen oder Wasserspaß mit einem echten Feuerwehr Oldtimer. Die FF Andorf beteiligte sich mit ihrem mittlerweile 43 Jahre alten Tanklöschfahrzeug an diesem Event und schaffte es so das ein oder andere Kindergesicht zum Lachen zu bringen. 

Am Abend trat die bekannte Countryband Kim Carson & The real Deal im Ghost City Saloon auf, wo die Kinder noch einige Zeit tanzen konnten. Es war ein sehr tolles Fest in einer völlig ungezwungenen Atmosphäre und die ehrliche Freude der Kinder zauberte auch den Florianijüngern oft ein Lächeln ins Gesicht. 

Durchnässt, aber mit gutem Gefühl verliesen die Kameraden der FF Andorf die Festivität am späten Nachmittag. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird durch die Organisatoren an das „Familiennetzwerk Down-Syndrom“ gespendet.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf4.jpg

Seite 1 von 11