Neuigkeiten: Allgemeine Meldungen

Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Huber ausgezeichnet

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180708_Auszeichnung_Huber.JPG

Im Rahmen des Bürgermeisterempfangs anlässlich des Oö. Landes-Feuerwehrleistungsbewerbs in Rainbach im Mühlkreis wurde Ehren-Landes-Feuerwehrkommandant Johann Huber für seine Verdienste um das Oö. Feuerwehrwesen von Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner mit der Floriani-Ehrenmedaille in Silber ausgezeichnet. „Auch wir vom Bezirk Schärding gratulierten Johann Huber sehr herzlich zu dieser Auszeichnung,“ so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180708_Auszeichnung_Huber.JPG

Hohe Auszeichnung für Funktionäre

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

Im Rahmen einer Feierstunde im Oö. Landes-Feuerwehrkommando wurden die beiden höheren Feuerwehroffiziere Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Günter Unterholzer mit dem Oö. Feuerwehrverdienstkreuz 2. Stufe ausgezeichnet.

Neben den Funktionen im Bezirk ist Deschberger auch Landesjugendreferent und im Österreichischen Bundes-Feuerwehrverband Referatsleiter-Stellvertreter für die Jugend und Unterholzer Bewerbsleiter bei den OÖ. Landes-Wasserwehrbewerben. Die beiden leisten also nicht nur für den Bezirk ausgezeichnete Feuerwehrdienste, sondern auch darüber hinaus auf Landes- und Bundesebene.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180799_Auszeichnung_Deschberger_Unterholzer_3.jpg

FF-Andorf untersützt Benefizveranstaltung für Kinder mit Down-Syndrom

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf2.jpg

Die Country und Westernfreunde Hausruckwald und die Alt Opel Interessensgemeinschaft Österreich haben kürzlich eine Benefizveranstaltung für Kinder mit Down-Syndrom organisiert. 

Der Tag war vollgepackt mit interessanten Dingen wie, Ausfahrten mit Oldtimern, Grillen am offenen Lagerfeuer, Hüpfburg springen oder Wasserspaß mit einem echten Feuerwehr Oldtimer. Die FF Andorf beteiligte sich mit ihrem mittlerweile 43 Jahre alten Tanklöschfahrzeug an diesem Event und schaffte es so das ein oder andere Kindergesicht zum Lachen zu bringen. 

Am Abend trat die bekannte Countryband Kim Carson & The real Deal im Ghost City Saloon auf, wo die Kinder noch einige Zeit tanzen konnten. Es war ein sehr tolles Fest in einer völlig ungezwungenen Atmosphäre und die ehrliche Freude der Kinder zauberte auch den Florianijüngern oft ein Lächeln ins Gesicht. 

Durchnässt, aber mit gutem Gefühl verliesen die Kameraden der FF Andorf die Festivität am späten Nachmittag. Der Reinerlös dieser Veranstaltung wird durch die Organisatoren an das „Familiennetzwerk Down-Syndrom“ gespendet.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180709_Andorf4.jpg

Auszeichnung für Sprengbefugte

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband1.jpg

Der Österreichische Sprengverband zeichnete kürzlich die beiden Kameraden Ehren-Hauptamtswalter Friedrich Manzeneder (FF Hub) und Ehren-Amtswalter Josef Mittermair (FF Matzing) mit der Verdienstmedaille aus. Präsident Ing. Heinz Berger und der Leiter der Landesgeschäftsstelle Oberösterreich, Christian Baumann, überreichten den Kameraden im Rahmen einer Feierstunde in der Oö. Landes-Feuerwehrschule in Linz die Auszeichnung. Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger gratulierte dazu recht herzlich.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180699_Ehrungen_Sprengverband3.jpg

Willkommenstag für Funktionäre

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180526_Willkommenstag_2.jpg

Mit einem Schulungs- und Kameradschaftsnachmittag begrüßte das Bezirks-Feuerwehrkommando die 22 neuen Kommandanten, 30 neuen Stellvertreter und die wiedergewählten Funktionäre nach den Feuerwehrwahlen im Frühjahr. An diesem Nachmittag wurden die allerwichtigsten Informationen für die Führung einer Feuerwehr und die Zusammenarbeit mit den übergeordneten Dienststellen mitgegeben.

„Wichtig war uns, dass wir einen groben Überblick geben konnten und die Kommandanten in den einzelnen Bereichen nun die Ansprechpersonen und Bezugsquellen für Informationen kennen“, meint Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger und ist erfreut, dass ca. 80 Kameraden aus den Feuerwehren des Bezirks der Einladung gefolgt sind. Wichtig bei diesem Termin war natürlich auch das Kennenlernen der neuen Gesichter und der Erfahrungsaustausch, welcher nicht zu kurz kam.

In vier Vortragsblöcken wurden vom Bezirks-Feuerwehrkommandanten Alfred Deschberger, den Abschnitts-Feuerwehrkommandanten Günter Unterholzer und Michael Hutterer und dem zuständigen Hauptamtswalter für Öffentlichkeitsarbeit Markus Furtner die wesentlichsten Informationen übermittelt. Das Bezirks-Feuerwehrkommando sieht sich als Servicedienstleister und steht natürlich für alle Fragen und Problemstellungen in den unterschiedlichsten Bereichen den Feuerwehren zur Verfügung.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180526_Willkommenstag_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180526_Willkommenstag_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180526_Willkommenstag_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180526_Willkommenstag_4.jpg

Neubau Feuerwehrhaus Schardenberg

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180508_FWHaus_Schardenberg3.jpg

Nach mehreren Jahren der Planung und Bewilligung fand Anfang Mai der Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrhauses der FF-Schardenberg statt.

Das neue viertorige Feuerwehrhaus wird nahe dem Gemeindezentrum im Laurentiusweg gebaut und wird reichlich Platz für alle Kameraden und die Ausrüstung der FF-Schardenberg bieten.

Am 08.Mai erfolgte durch den Spatenstich der Abschluss der Planungsphase und der offizielle Startschuss für die Bauarbeiten. Bereits am 14.Mai wurde mit den Aushubarbeiten begonnen. Es folgen nun die Bauarbeiten durch die Baufirma Swietelsky und noch die letzten Vergaben an die einzelnen Dienstleister.

Die Gesamtkosten des Projekts wurden auf 1,4Mio € angesetzt. 65% der Gesamtkosten werden vom Land OÖ übernommen. Rund € 119.000,- müssen von der FF-Schardenberg durch Geldleistung bzw. durch Arbeitsleistung eingebracht werden. Der Rest wird durch die Gemeinde Schardenberg finanziert.

Die gesamte FF-Schardenberg steht einer großen Herausforderung gegenüber, freut sich aber über diese und kann es kaum erwarten, das neue Feuerwehrhaus zu beziehen und zu nutzen.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180508_FWHaus_Schardenberg1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180508_FWHaus_Schardenberg2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180508_FWHaus_Schardenberg3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180508_FWHaus_Schardenberg4.jpg

Ehrung ausgeschiedener Kommandanten

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180516_Ehrung_Kommandanten.jpg

Nachdem die Feuerwehrwahlen im April in allen 64 Feuerwehren abgeschlossen wurden und zahlreiche jahrelang tätige Kommandanten, entweder während oder am Ende der Funktionsperiode, dabei die Verantwortung in jüngere Hände legten, ließ es sich das Bezirks-Feuerwehrkommando Schärding nicht nehmen, diesen ausgeschiedenen Führungskräften zu danken. 27 neue Kommandanten im Bezirk sind ein weiterer Garant für die Weiterentwicklung der Feuerwehren im Bezirk.

Die ausgeschiedenen Kommandanten wurden bei der Feierlichkeit am 16. Mai geehrt. „Ihr habt Jahre bzw. Jahrzehnte Verantwortung in unseren Feuerwehren getragen und somit zur Sicherheit in unseren Gemeinden und auch zur Lebensqualität der Bevölkerung beigetragen, dafür gebührt euch großer Dank“, so Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger in seiner Ansprache.

Natürlich bot diese Feierlichkeit – an der auch die Mitglieder und Ehrenmitglieder des Bezirks-Feuerwehrkommandos und Funktionäre auf Abschnittsebene teilgenommen haben – auch die Möglichkeit über so manche Episode aus den vergangenen Jahren zu sprechen und den einen oder anderen Einsatz revue-passieren zu lassen.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180516_Ehrung_Kommandanten.jpg

Spendenübergabe bei der FF Dorf an der Pram

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180507_FlorianiFeier_Dorf4.jpg

Getreu dem Motto „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ fand am 07. Mai 2018 die Messe zu Ehren vom Schutzpatron der Feuerwehren, dem Heiligen Florian, statt.

Im Rahmen der Florianimesse wurden von der FF Dorf an der Pram die gesammelten Spenden der Aktion „Licht aus Bethlehem“ vom 23. Dezember 2017 in der Höhe von € 2.210,- an die OÖ Kinderkrebshilfe übergeben.

Im Anschluss wurde im Gasthaus Dorf.Wirt die Bezirksverdienstmedaille der 2. Stufe an Josef Praschl und Josef Schmiedbauer überreicht. Weiters haben beide Kameraden für ihre jahrelange Tätigkeit als Kommandant-Stellvertreter bzw. als Kassier den Ehrendienstgrad erhalten.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180507_FlorianiFeier_Dorf3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180507_FlorianiFeier_Dorf1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180507_FlorianiFeier_Dorf2.jpg

Feuerwehren des Bezirks blicken zurück

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180406_Bezirkstagung4.jpg

Bei der Bezirkstagung am 6. April in Taufkirchen an der Pram konnte Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger den insgesamt ca. 600 anwesenden Besuchern aus Politik, Wirtschaft, befreundeten Einsatzorganisationen und den 65 Feuerwehren eine tolle Bilanz präsentieren: Alle 2,6 Stunden hieß es im Jahr 2017 „Einsatz für die Feuerwehr“ im Bezirk Schärding. Bei den Einsätzen, bei denen 29 Personen gerettet oder aus bedrohlichen Situationen befreit werden mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehren ihr ganzes Können auspacken, um der Bevölkerung die nötige Hilfe zukommen zu lassen. 400.734 Mannstunden wurden im abgelaufenen Jahr ehrenamtlich für Einsätze, Ausbildungen, Übungen, Administration, … geleistet.

Im Bericht des Bezirks-Feuerwehrkommandanten und in den Interviews wurde die gesamte Palette des Feuerwehrwesens präsentiert. Neben den Einsätzen waren natürlich die Schulungen und Vorbereitungen in den einzelnen Feuerwehren, aber natürlich auch gemeindeübergreifend Thema. Bei den unterschiedlichsten Bewerben im Bereich Löschangriff, Funk, Atemschutz, … konnten auch ausgezeichnete Leistungen erbracht werden. Im Bereich der Leistungsprüfungen bildeten sich hunderte Feuerwehrkameraden weiter. Erstmals abgenommen wurde die neue Branddienstleistungsprüfung, wo bereits großes Interesse bei den Feuerwehren besteht. Ein kurzer Blick wurde auch auf das in Schärding gemeinde- und grenzübergreifend errichtete Katastrophenschutzlager geworfen. Eine tolle Bilanz konnte Bezirks-Feuerwehrkommandant Deschberger auch über das Stützpunktsystem ziehen, welches sich in den letzten Jahrzehnten bestens bewährt hat und laufend weiterentwickelt wird.

2017 wurde auch das F-KAT System und die Stabsarbeit auf Bezirksebene weiterentwickelt. Viele Schulungen waren nötig, welche dann schlussendlich 2018 in einer Großübung im Bezirk Braunau gemündet sind. Nicht unerwähnt bleiben dürfen die aktuell stattfindenden Kommandowahlen, welche alle 5 Jahre anstehen. In vielen Gemeinden laufen auch gerade die Vorbereitung und Durchführung der Gefahrenabwehr- und –entwicklungsplanung (GEP) auf Gemeindeebene. Auch da sind die Feuerwehren auf der Verwaltungsebene extrem gefordert.

Auch die Sieger in Einzel- und Mannschaftsbewerben (FLA, FULA, WLA, …) wurden vor den Vorhang geholt – stellvertretend sei hier die FF Engelhartszell für ihre hervorragenden Leistungen bei den Wasserwehrbewerben erwähnt.

Besonderen Wert legt man im Bezirk auf die Jugendarbeit: 62 Feuerwehren im Bezirk bilden die gesamt 687 Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren aus und bereiten diese so spielerisch auf den Ernstfall vor.

Die Bezirkstagung bot natürlich auch wieder einen tollen Rahmen, um Auszeichnungen zu überreichen. So bedankten sich die Feuerwehren nicht nur bei den Bezirkssiegern in den einzelnen Leistungsbewerben, sondern auch bei verdienten Funktionären und Unterstützern. Hier besonders erwähnt seien zwei hohe Auszeichnungen für die Bürgermeister Bernhard Fischer (St. Marienkirchen) und Helmut Schopf (Münzkirchen). Neben weiteren Bezirks- und Landesauszeichnungen für Funktionäre auf Bezirks- und Abschnittsebene wurde Felix Biereder (FF Maasbach) mit dem Oö. Feuerwehrverdienstkreuz 3. Stufe ausgezeichnet.

Beim Ausblick auf das bereits laufende Jahr 2018 ist die größte Herausforderung das 6‑Bezirke-Jugendlager, welches von 12. bis 18. Juli in Taufkirchen an der Pram stattfindet. Es wird vom Bezirks-Feuerwehrkommando gemeinsam mit den 5 Taufkirchner Feuerwehren abgehalten.

Jahresrückblick als PDF

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180406_Bezirkstagung1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180406_Bezirkstagung2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180406_Bezirkstagung3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2018_20180406_Bezirkstagung4.jpg

weitere Bilder (bis Ende April 2018)

Schärdinger Christbaumschwimmen gut über die Bühne gegangen

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20171216_Christbaumschwimmen1.jpg

Bei leichtem Nieselregen und teilweise Schneefall ging das Christbaumschwimmen 2017 über die Bühne.

Mehr als 700 Personen waren an die Schärdinger Innlände gekommen um der stimmungsvollen Veranstaltung beizuwohnen. 23 Taucher der Feuerwehren Schärding und Ried schwammen mit Fackeln und einem beleuchteten Christbaum von der Innlände im Bereich des Gesundheitshotels Gugerbauers bis zum Wassertor entlang. Auch vier Mitglieder der Wasserrettung – Ortsstelle Schärding – ließen es sich nicht nehmen in den kalten Inn zu steigen. Keine leichte und vor allem körperlich fordernde Aufgabe, wenn man bedenkt, dass die Wassertemperatur bei nur 3,8 ° Celsius lag. Zusätzlich versetzten die Besucher auch die Lichtspiele an der Alten Innbrücke und am Kloster in vorweihnachtliche Stimmung.

Im Anschluss kam der Weihnachtsmann mit dem Motorboot über den Inn und brachte für die Kinder kleine Sackerl mit Süßigkeiten. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von den Bläsern der Stadtkapelle Schärding. Bereits seit 1984 wird diese Traditionsveranstaltung von der Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Schärding organisiert.

Das Schwimmen war der Dank der Taucher für ein unfallfreies Jahr 2017 und für die Besucher eine feierliche Einstimmung auf das Weihnachtsfest.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20171216_Christbaumschwimmen1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20171216_Christbaumschwimmen2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20171216_Christbaumschwimmen3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20171216_Christbaumschwimmen4.jpg

Schärdinger KAT-Lager erhält AENUS-Preis

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20171127_AENUS_Preis.jpg

Das Projekt „KAT-Lager“ hat Ende ovember aus der Hand von Landeshauptmann Thomas Stelzer den AENUS Preis 2017 bei einer Festveranstaltung im Schärdinger Kubinsaal erhalten. Er wurde als Sonderpreis der Jury für die Hochwasserhilfe der Feuerwehren an Inn und Salzach vergeben und an die Feuerwehren in Braunau/Simbach und das grenzüberschreitende Sandsackmanagement zum Hochwasserschutz am Unteren Inn verliehen. Bei diesem Projekt sind die sieben Feuerwehren aus den vier Gemeinden Brunnenthal, St. Florian, Neuhaus und Schärding beteiligt. Das dabei entstandene Katastrophenschutzlager wurde im Oktober 2017 seiner Bestimmung übergeben und soll die grenzüberschreitende Kompetenz bündeln.

„Es freut uns, dass das freiwillige Engagement im grenzüberschreitenden Bereich so von höchster Stelle gewürdigt wird. Wir gratulieren natürlich auch den Feuerwehren in Braunau uns Simbach zu den dort erbrachten Leistungen“, so die anwesenden Bürgermeister Josef Schifferer aus Neuhaus am Inn und Franz Angerer aus Schärding.

Der Preis – welcher seit 2001 vergeben wird – hebt grenzüberschreitende Projekt und Initiativen hervor.

b_0_220_16777215_00_images_stories_aktuelles_2017_20171127_AENUS_Preis.jpg

Seite 1 von 16