Neuigkeiten: Einsätze

Großbrand in Altschwendt

Am 29.Juli wurde die FF Altschwendt um 14:52 Uhr von der Landeswarnzentrale gemeinsam mit der FF Raab zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objektes nach Urleinsberg alarmiert. Bereits bei der Anfahrt war eine riesen Rauchsäule zu sehen, worauf hin Einsatzleiter Josef Söberl umgehend die Alarmstufe 2 alarmierte. In weiterer Folge wurden auch die FF Andorf mit der Teleskopmastbühne sowie die FF Schärding mit dem Atemschutzfahrzeug alarmiert. Somit standen 9 Feuerwehren mit 15 Fahrzeugen und in etwa 120 Feuerwehrleuten im Einsatz.

In der Erstphase hatte das Schützen des Wohnhauses oberste Priorität. So wurde von gesamt 10 Atemschutztrupps sowie mehreren Außenangriffen mit den Löscharbeiten begonnen. Durch die Teleskopmastbühne Andorf wurde ein Löschangriff von oben durchgeführt.

Durch die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren konnte das Wohngebäude größtenteils gerettet werden. Das Wirtschaftsgebäude fiel leider dem Brand zum Opfer. Da der nächste größere Löschteich einige hundert Meter entfernt war, mussten dementsprechend lange Zubringerleitungen gelegt werden, was die Löscharbeiten in der Anfangsphase sehr schwierig gestaltete.  

Durch die im oberen Geschoss gelagerten Strohballen musste durch ein Spezialunternehmen der Dachstuhl abgetragen werden, um das Stroh aus dem Gebäude zu entfernen und die letzten Glutnester zu löschen.

Der Einsatz konnte am darauffolgenden Tag um 15:41 Uhr beendet werden.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2019_20190729_Brand_Altschwendt1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2019_20190729_Brand_Altschwendt2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2019_20190729_Brand_Altschwendt3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Einsaetze_2019_20190729_Brand_Altschwendt4.JPG