Neuigkeiten: Einsätze

Feuerwehren des Bezirks blicken zurück

Bei der Bezirkstagung am 29. März in Taufkirchen an der Pram konnte Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger den insgesamt ca. 600 anwesenden Besuchern aus Politik, Wirtschaft, befreundeten Einsatzorganisationen und den 64 Feuerwehren eine tolle Bilanz präsentieren: Alle 2,8 Stunden hieß es im Jahr 2018 „Einsatz für die Feuerwehr“ im Bezirk Schärding. Bei den Einsätzen, bei denen 65 Personen gerettet oder aus bedrohlichen Situationen befreit werden mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehren ihr ganzes Können auspacken, um der Bevölkerung die nötige Hilfe zukommen zu lassen. 496.920 Mannstunden wurden im abgelaufenen Jahr ehrenamtlich für Einsätze, Ausbildungen, Übungen, Administration, … geleistet.

Im Bericht des Bezirks-Feuerwehrkommandanten und in den Interviews wurde die gesamte Palette des Feuerwehrwesens präsentiert. Neben den Einsätzen waren natürlich die Schulungen und Vorbereitungen in den einzelnen Feuerwehren, aber natürlich auch gemeindeübergreifend Thema. Bei den unterschiedlichsten Bewerben im Bereich Löschangriff, Funk, Atemschutz, … konnten auch ausgezeichnete Leistungen erbracht werden. Im Bereich der Leistungsprüfungen bildeten sich hunderte Feuerwehrkameraden weiter. Gerade die neu eingeführte Branddienstleistungsprüfung hat hier bereits im ersten Jahr einen wichtigen Stellenwert eingenommen. 186 Personen haben diese Leistungsprüfung bereits positiv abgelegt. Eine tolle Bilanz konnte Bezirks-Feuerwehrkommandant Deschberger auch über das Stützpunktsystem ziehen, welches sich in den letzten Jahrzehnten bestens bewährt hat und laufend weiterentwickelt wird.

2018 wurde das im Vorjahr neu aufgestellte F-KAT System in einer Großübung im Bezirk Braunau erstmals auf Herz und Nieren getestet – mit einer sehr positiven Bilanz. Einige Verbesserungen wurden natürlich auch nötig, welche bereits umgesetzt wurden, so musste für den Versorgungszug nötiges Material beschafft werden.

In vielen Gemeinden laufen auch gerade die Vorbereitung und Durchführung der Gefahrenabwehr- und –entwicklungsplanung (GEP) auf Gemeindeebene. Auch da sind die Feuerwehren auf der Verwaltungsebene extrem gefordert. In 9 Gemeinden des Bezirks konnte die GEP bereits mit dem Gemeinderatsbeschluss abgeschlossen werden.

Neben dem „normalen“ Feuerwehrjahr galt es auch eine Großveranstaltung abzuwickeln. Gemeinsam mit den fünf Feuerwehren aus Taufkirchen und weiteren helfenden Händen hat das Bezirks-Feuerwehrkommando das 6-Bezirke-Jugendlager abgehalten. 2.694 Kinder und Betreuer haben in 7 Tagen die Marktgemeinde Taufkirchen an der Pram bevölkert und viele tolle Eindrücke aus dem Bezirk Schärding mit nach Hause genommen.

Besonderen Wert legt man im Bezirk auf die Jugendarbeit: 63 Feuerwehren im Bezirk bilden die gesamt 715 Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren aus und bereiten diese so spielerisch auf den Ernstfall vor. Ab dem Jahr 2019 können auch bereits 8jährige Kids Feuerwehrluft in den Jugendgruppen schnuppern. Besonders erfreulich ist auch, dass in der Feuerwehr Schießdorf eine neue Jugendgruppe gegründet wurde.

Die Bezirkstagung bot natürlich auch wieder einen tollen Rahmen, um Auszeichnungen zu überreichen. So bedankten sich die Feuerwehren nicht nur bei den Bezirkssiegern in den einzelnen Leistungsbewerben, sondern auch bei verdienten Funktionären und Unterstützern. Hier besonders erwähnt seien jene drei Kameraden, welche nach langjährigem Engagement aus dem Bezirks-Feuerwehrkommando ausgeschieden sind. Bezirks-Feuerwehrkurat Wolfgang Zopf, Bezirks-Feuerwehrarzt Dr. Josef Froschauer und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Günter Unterholzer sind seit der Neuwahl nicht mehr in der Funktion und wurden entsprechend ausgezeichnet und auch mit dem Ehrendienstgrad betraut. Auch den ausgeschiedenen Haupt- und Oberamtswaltern wurde Dank und Angerkennung ausgesprochen. Eine besondere Freude war es, dass Bürgermeister Josef Schachner (Schardenberg) die Florian-Ehrenmedaille in Bronze erhielt, Dieter Schlegl die Florianmedaille Stufe 2 und Norbert Haidinger das Oö. Feuerwehrverdienstkreuz Stufe II. Das letzte Mal in seiner Funktion im Bezirk Schärding war Landes-Feuerwehrkommandant Dr. Wolfgang Kronsteiner, welcher von Bezirks-Feuerwehrkommandant Alfred Deschberger die Bezirksauszeichnung in 1. Stufe erhielt.

Der Blick auf das Jahr 2019 bringt Veränderungen im Bezirks-Feuerwehrkommando mit sich, weil – wie im Bereich Auszeichnungen bereits berichtet – langjährige Funktionäre ihre Ämter zur Verfügung gestellt haben. Die Übergaben haben bereits perfekt funktioniert.

Weiterer Auszeichnungen im Feuerwehrbereich:

  • Julia Königsberger
  • Ing. Michael Humer
  • Gerhard Hofinger
  • Ing. Stefan Schrattenecker
  • Martin Lauber Gumpinger
  • Florian Huber
  • Martin Fesel
  • Franz Schönbauer
  • Alois Steinmann
  • Konrad Fesel
  • Fritz Prenninger (ehem. Bezirks-Feuerwehrkommandant Ried)

Auszeichnungen befreundeter Einsatzorganisationen:

  • Wolfgang Wagner (RK Ortsstelle Schärding)
  • Erwin Eilmannsberger (Bezirkspolizeikommando Schärding)

b_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190329_Bezirkstagung_1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190329_Bezirkstagung_2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190329_Bezirkstagung_3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190329_Bezirkstagung_4.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190329_Bezirkstagung_5.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_vollversammlungen_2019_20190329_Bezirkstagung_6.jpg

Jahresbericht (PDF) ca. 6 mb

Fotos auf Dropbox (verfügbar bis ca. Ende April 2019)