Beiträge

Nachrichten - Übungen und Ausbildung

Großübung bei der Fa. Weyland

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian4.jpg

Eine groß angelegte Einsatzübung fand am 25. Mai 2019 bei der Fa. Weyland in St. Florian am Inn statt. Ein angenommener Brandmeldealarm im Plattenlager entwickelte sich zu einem Großbrand mit vielen eingeschlossenen Personen.

100 Mann mit 18 Fahrzeugen von 6 Feuerwehren kämpften gegen die Flammen. Vordringlich war die Personenrettung unter Atemschutz und im Anschluss die Verhinderung der Brandausbreitung. 16 Personen – davon 6 verletzt – konnten über das Stiegenhaus und die Drehleiter gerettet werden. Herausforderung war auch die Löschwasserversorgung, welche anfänglich über Hydranten und einen Löschwasserbehälter sichergestellt werden konnte. In weiterer Folge wurde auch die fix verlegte Zubringleitung vom Inn aktiviert. Die Arbeit der Einsatzkräfte wurde von der Einsatzleitstelle koordiniert – keine leichte Aufgabe. Eine weitere Zubringleitung musste über die stark befahrene Bundesstraße 149 gelegt werden, was ebenfalls nicht einfach war.

Die Übung wurde von einigen Übungsbeobachtern – darunter Bürgermeister Bernhard Brait und Abschnitts-Feuerwehrkommandant Michael Hutterer – genau unter die Lupe genommen, um auch Verbesserungen aufzuzeigen. „Ich bedanke mich recht herzlich für die Unterstützung aller Feuerwehren, aber auch der Fa. Weyland welche uns sehr kurzfristig das Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat“, so Einsatzleiter Johannes Veroner. Nach rund einer Stunde war der angenommene Brand unter Kontrolle, eine weitere Stunde dauerten die Aufräumarbeiten.

„Die Feuerwehren sind ein Garant für die Sicherheit unserer Bevölkerung, dafür bedanke ich mich bei jedem einzelnen eingesetzten Feuerwehrmitglied“, so Bürgermeister Bernhard Brait.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian2.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian3.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190525_Uebung_St_Florian4.jpg

Linden: Abnahme Technische Hilfeleistungsabzeichen

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190518_THL_Linden.JPG

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase konnten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Linden am Samstag, 18. Mai 2019 die Prüfung für das technische Hilfeleistungsabzeichen in Bronze bzw. Silber ablegen. Besonders zu erwähnen ist, dass die Abnahme innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens ohne Fehlerpunkte absolviert wurde.

Das technische Hilfeleistungsabzeichen beinhaltet neben den Kenntnissen in Erster Hilfe (aktueller Erste-Hilfe-Grundkurs (16 h) ist Voraussetzung) auch das richtige Absichern von Unfallstellen, den Umgang mit der Berge- und Schutzausrüstung sowie das Wissen über die Ausrüstungsgegenstände im Einsatzfahrzeug. Das THL ist eine sehr praxisnahe Prüfung, deren Inhalte auch im Einsatzfall von großer Bedeutung sind.

Im Anschluss an die Leistungsprüfung lud Bürgermeister Pichler Peter die Kameraden auf ein Bradl in der Rein zum Wastlwirt ein.

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190518_THL_Linden.JPG

Einsatzübung der FF Münzkirchen und Schießdorf

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190518_Einsatzuebung3.JPG

Die heurige Schulungsreihe der Feuerwehren Münzkirchen und Schießdorf beschäftigte sich unter anderem damit, die Führungskräfte der beiden Feuerwehren, vor allem Gruppenkommandanten und Einsatzleiter, in der erfolgreichen Einsatzbewältigung zu schulen und das Erlernte zu festigen. Dazu wurden zwei theoretische Schulung, einmal für den Fahrzeug- bzw. Gruppenkammandanten und das zweite Mal für den Einsatzleiter, im Feuerwehrhaus abgehalten. Den Abschluss bildete eine Einsatzübung auf einer Gemeindestraße in einem Waldstück. 

In den Verkehrsunfall waren drei Fahrzeug verwickelt, welche teils unter Baumstämmen und teils abseits der Straße positioniert waren. In allen drei PKWs befanden sich noch die Fahrzeuglenker, wovon einer bewusstlos war. Die beiden anderen waren leicht verletzt. Die Übungsorganisatoren und Übungsbeobachter legten großes Augenmerk auf das richtige Vorgehen der gesamten Einsatzführung. Durch die vorangegangenen Schulungen wurde der Einsatz zur vollsten Zufriedenheit der Beobachter durch die beiden Feuerwehren bewältigt. Diese Übung zeigte, dass die Standortverlegung der Feuerwehr Schießdorf und das Kleinlöschfahrzeug eine ideale Ergänzung für die Feuerwehr Münzkirchen bei solchen Einsätzen/Übungen sind.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190518_Einsatzuebung1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190518_Einsatzuebung2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190518_Einsatzuebung3.JPG

Hervorragende Ergebnisse für den Bezirk beim Funkleistungsbewerb in Bronze

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190510FULA_Bronze5.JPG

27 Feuerwehrfrauen und -männer aus dem Bezirk Schärding stellten sich am Freitag, den 10. Mai 2019 der ersten Bewährungsprobe nach der Ausbildung zum Funker: Dem Landesbewerb für das Funkleistungsabzeichen in Bronze. Und keiner der Teilnehmer ist an diesem Tag umsonst nach Linz gefahren - alle konnten das begehrte Abzeichen in Empfang nehmen! Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Carina Emminger (FF St. Florian/Inn) und Patrick Grömmer (FF Wernstein), die jeweils volle Punktzahl erreichten und sich damit in den ersten zehn Rängen bei insgesamt 553 Teilnehmern platzieren konnten. Carina Emminger landete dabei aufgrund von Zeitgutpunkten gar auf Rang 4 und verpasste damit knapp einen „Stockerlplatz“! Abschnitts-Feuerwehrkommandant Michael Hutterer gratulierte noch vor Ort der Bezirkssiegerin sowie den weiteren erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Vorangegangen ist dieser hervorragenden Leistung eine insgesamt 3-tägige Intensivschulung durch gut zwanzig erfahrene Ausbilder unter der Federführung von Hauptamtswalter Martin Pils. Dabei wurden die Teilnehmer in den Disziplinen Fragen, praktische Kartenkunde, Übermittlung von Nachrichten, Funker im Einsatzfahrzeug und Arbeit mit dem Alarmplan bestens vorbereitet.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190510FULA_Bronze1.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190510FULA_Bronze2.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190510FULA_Bronze3.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190510FULA_Bronze4.JPGb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_20190510FULA_Bronze5.JPG

weitere Bilder auf Dropbox bis ca. Ende Juni 2019

Hof/Eggerding: Leistungsprüfung Branddienst

b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_BDLP_Hof1.jpg

Am Freitag, 10. Mai 2019 stellten sich erstmals 2 Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Hof der Leistungsprüfung Branddienst.

Bei dieser anspruchsvollen Prüfung gilt es ein zugelostes Einsatzszenario wie beispielsweise einen Hecken-, Holzstapel- oder Flüssigkeitsbrand in einem Zeitfenster möglichst fehlerfrei zu bewältigen. Auch das Wissen über das eigene Einsatzfahrzeug wurde im Zuge der Abnahme abgefragt.

Die 2 Gruppen meisterten ihre Aufgaben jeweils bravurös. Somit konnten bei der Schlussveranstaltung 18 Kameraden das Leistungsabzeichen in Bronze vom Bewerterteam und dem Hauptverantwortlichen des Bezirkes Schärding, HAW Anton Rossdorfer, in Empfang nehmen.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hof investierten in der rund achtwöchigen Vorbereitungszeit für die Leistungsprüfung hunderte Stunden damit im Ernstfall der Bevölkerung noch schneller und professioneller durch die bestens ausgebildete Mannschaft geholfen werden kann.

 b_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_BDLP_Hof1.jpgb_0_220_16777215_00_images_stories_Ausbildung_2019_201905_BDLP_Hof2.jpg

Unterkategorien

Seite 1 von 47